Britische Weltkriegssoldaten: “Dafür haben wir nicht gekämpft!”

article-1229643-00221AC500000258-61_468x531

Während des zweiten Weltkrieges glaubten die Briten tatsächlich, daß wir Deutsche kriegslüsterne Monster waren, mit dem Ziel Großbritannuen zu erobern und die Bevölkerung zu versklaven. Dies war die damalige Propaganda unter Winston Churchill, der den Briten wohlweislich verschwieg, daß Deutschland gar kein Interesse daran hatte, England zu erobern, sondern stattdessen dutzende Male versuchte, einen europäischen Frieden zu vermitteln, selbst als Deutschland noch wie der sichere Sieger aussah. Dies geschah zu einer Zeit, als die Todeszahlen noch unter einer Viertel Millionen lagen und der Krieg hätte beendet sein können. Deutschland hatte zu diesem Zeitpunkt nicht einmal Vergeltungsangriffe für das britische Bombardement der deutschen Zivilbevölkerung durchgeführt. Churchill ging es aber nicht um die vermeintliche Abwendung einer Eroberung, sondern um den Fortbestand eines politischen Systems, das Adolf Hitler als “verjudet” bezeichnet hatte.

Wie sehr die damaligen britischen Soldaten verraten wurden und für welch ein System sie gekämpft haben, wird ihnen erst jetzt bewußt. Sarah Robinson ist eine dieser Soldatinnen. Auf die Frage ob sie und ihre Kameraden noch einmal so handeln würde, bekam die britische Zeitung Daily Mail während eines Interviews ein deutliches Nein entgegengeschmettert. Diese damaligen Soldaten verachten das heutige Britannien; statt der ersehnten Freiheit bekamen sie einen totalitären MultiKulti-Überwachungsstaat, für den sie niemals gekämpft hätten. Zu diesem Schluß kam der Autor Nicholas Pringle, der in den vergangenen drei Jahren 150 britische Weltkriegssoldaten befragte.

Die einhellige Antwort der Befragten: Ihre gefallenen Kameraden würden sich im Grabe umdrehen zu sehen, was aus ihrer Heimat geworden ist. Sie fühlen sich belogen, betrogen, verraten und verkauft. Viele von ihnen trauen sich nicht einmal mehr auf die Straße aus Angst von marodierenden Ausländerbanden überfallen zu werden, weshalb auch gerade die Masseneinwanderung bei vielen ehemaligen Soldaten auf die größte Ablehnung stößt:

“Wir Alten kämpfen mit unseren Renten und wissen nicht, wie wir am Ende zurechtkommen. Sollte unsere Zeit noch einmal kommen, würden wir wieder kämpfen? Müssen Sie das wirklich fragen?”

“Unser Land wurde an Fremde übergeben, während wir, die wir für die Freiheit kämpften, unsere Häuser für die Pflege verkauften mussten und uns medizinische Hilfe verweigert wird, weil Einwanderer zuerst kommen.”

“Unsere Kultur verschwindet immer schneller und wir dürfen uns nicht einmal beklagen.”

Besonders verabscheuen die Weltkriegsveteranen die Politiker, die dieses Unheil heruafbeschworen haben: “Lügner” und “Betrüger” sind noch die nettesten Floskeln.

Die Witwe eines Soldaten gab zu, daß ihr Mann der Ansicht war, daß seine Zeit in der Armee reine Zeitverschwendung war: “Ich verlor ihn vor 18 Jahren und wenn ich mich heute in Birmingham umschaue, würde man nicht auf den Gedanken kommen in England zu sein. Er würde es hassen (…) ich kann mich nicht damit anfreunden, was aus diesem Land geworden ist. Ich gehe nirgendwo nach Einbruch der Dunkelheit mehr hin. Ich öffne nicht einmal mehr die Türe.”

Ein anderer Soldat schreibt: “Dies ist nicht das Land, für das ich gekämpft habe. Politische Korrektheit, mangelnde Disziplin, Entschädigungswahnsinn, unbegrenzte Einwanderung – die ‘Gutmenschen’ haben eine Menge zu verantworten.”

Be Sociable, Share!

Post to Twitter


die Anhänge zu diesem Post:

article-1229643-00221AC500000258-61_468x531
article-1229643-00221AC500000258-61_468x531


40 Kommentare zu “Britische Weltkriegssoldaten: “Dafür haben wir nicht gekämpft!””

  1. John de Nugent sagt:

    In allen germanischyen Sprachen und auch auf finnisch ist die zweite Bedeutung von “blauäugig” eben “vertrauensselig”oder “naiv”.

    Eine Rasse, die in der Eiszeit geboren wurden, wo auf die anderen Verlass sein musste, muss jetzt aber einsehen, dass die uns innewohnende Naivität uns umbringt.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 96 Daumen runter 5

  2. Lady Diana sagt:

    In der Tat wir haben mit Deutschland das falsche Schwein geschlachtet.Unser Empire wurde verspielt. Aus dem Engländer mit Tropenhelm und Reitgerte, dem immerhin dreiviertel der Welt gehörten, ist ein sich ängstlich umherblickender weißer Hampelmann geworden.Wir hätte nie unseren damaligen Thronfolger wegen seiner geschieden ,amerikanischen Frau aus dem Land ekeln dürfen.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 89 Daumen runter 5

  3. Friederike sagt:

    Vorgeführt wurde im II.WK eine ganze Generation in ganz Europa und Amerika – ALLE wurden belogen. Das fing schon 1914 in Sarajewo an, trug sich gravierend im Jahre 1917 (sogenannte bolschewistische Revolution) weiter bis nach 1945.
    Und dann gings erst richtig los, nachdem kein politisches Korrektiv mehr vorhanden war.

    Genauso wie wir jetzt – belogen mit der Klimalüge, mit der Schweinegrippelüge, mit der Pensions/Einwanderungslüge, mit der 3.Weltlüge, mit der Irak/Iranlüge, mit der Globalisierungslüge und und und.

    ALLE sind blind, auch die mit braunen Augen, keiner merkt was.
    Das war immer schon so. Die was merken, landen im Gefängnis oder haben einen Unfall.

    Die Elite weiss genau, wie es funktioniert!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 118 Daumen runter 4

  4. Anon sagt:

    1. Es ist nur eine Minderheit der Engländer, die es eingesehen hat. Die Mehrheit pflegt immer noch ihre Antipathien gegen die Deutschen.

    2. Tja, irgendwie dumm gelaufen

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 64 Daumen runter 3

  5. Tja, das mit dem “Die Mehrheit pflegt immer noch ihre Antipathien gegen die Deutschen” –

    richtiger wäre:

    “die Londoner Boulevardblätter, die schlimmsten und verbloedendsten Mistzeitungen der Welt (die deutschen Bild-Zeitung inbegriffen), pflegen immer noch ihre Antipathien gegen die Deutschen.”

    …und MI5 und 6 murksen Regimegegner seit Jahrzehnten brutal ab.

    Ein wichtiger Teil meines Buches bespricht die Katastrophe der normannischen Eroberung Englands und deren Einschleppen von Normandies Juden als Bankiers.
    Seitdem ist England kulturell kein germanisches Land mehr, nicht in der Oberschicht.

    Es muss ein Robin Hood wieder her!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 70 Daumen runter 5

  6. Askr sagt:

    Die verdammten Engländer bekommen das was sie verdienen, ich könnte sie nur schwerlich mehr hassen, wie ich es jetzt tue! Vor allem auch heute noch, „rühmen“ sie sich damit Deutschland, das in ihnen einen Blutsbruder gesehen hat, in den Rücken gefallen zu sein! Es erfüllt mich daher mit höchster Freude, daß sie alle ihre Kolonien verloren haben – und nun selbst eine Kolonie sind! Geschieht ihnen Recht, wenn ihre Kinder auf den Straßen überfallen und vergewaltigt werden – wenn sie bestimmte Gebiete nicht mehr betreten dürfen, weil sie weiß sind und bald ganz aus ihrem eigenen Land vertrieben werden!

    Von meiner Kritik sind diejenigen Briten ausgenommen, die einen Gemeingeist mit den Deutschen sehen und sich für nationale Interessen ihres Volkes einsetzen!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 112 Daumen runter 11

  7. Wenn ich mir die Bilder Dresdens Anno 1945 ansehen, oder des Märtyriums des Rudolf Hess gedenke, verstehe ich Ihre Gefühle vollkommen.

    Aber inwiefern sind die heutigen Deutschen edler? War Kohl, der 100,000 Russlandjuden nach Dtld holte, weniger verwerflich als Blair? Gibt’s einen schlimmeren Menschen als diesen Passauer Polizeipräsidenten, der den Kuchenmesserangriff erfand und erlog, um Patrioten zu verleumden?

    Nein, es ist wie Adolf 1925 schrieb: 5% der Arier sind vom feinsten Charakter, 5% sind vom schlimmsten, und die Masse liegt dazwischen — bei allen weißen Voelkern.

    Mein Großvater war Engländer aus Yorkshire, und war der beste Mann, den ich je gekannt habe — und er versuchte auch, mich in den links verseuchten Sechziger Jahren rassenbewussst zu machen, was ihm auch gelang. :-)

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 80 Daumen runter 6

  8. Askr sagt:

    An John de Nugent

    Die Engländer hatten zweimal in der Geschichte die Gelegenheit zu beweisen, zu uns Deutschen und unserer Weltanschauung zu stehen. Sie wurden stets mit Anerkennung und Freundschaft betrachtet! Niemals mehr dürfen wir Deutschen auf sie hereinfallen und auf ihre Treue hoffen – die hunderttausenden Engländer in Dünkirchen zu verschonen war ein großer Fehler und hätte eine große Wendung bringen können! Adolf Hitler führte einen Freiheitskampf in unserem Land, wieso taten es die Engländer nicht?

    Sie entschieden sich für ihre jüdischen „Freunde“ anstatt für ihre germanischen Brüder, aber wie heißt es so schön: „With jews – you lose!“

    Die von dir beschriebenen „5 % englischen Arier von feinstem Charakter“ sind ja wie gesagt von meiner Kritik ausgeschlossen!

    Heutzutage ist die Welt schon so jüdisch dominiert und zersetzt, daß es ein Funken im Dunkeln ist, wenn sich Widerstand regt! Wir sind ein totalitär besetztes Land, was es noch totalitärer macht ist, daß sich die meisten Menschen darüber gar nicht bewusst sind! Niemand ist mehr Sklave als der, der es gar nicht weiß!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 100 Daumen runter 6

  9. “Niemand ist mehr Sklave, als der, der sich frei wähnt.” — Goethe

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 46 Daumen runter 4

  10. Anon sagt:

    @ John de Nugent:

    Wer als Deutscher auch heutzutage in England zu tun hat wird dort angefeindet, teilweise sogar regelrecht angegiftet, einzig und allein weil er Deutscher ist. So zuletzt meiner Tochter passiert, die gar nicht wußte wie ihr geschieht, da Sie ähnliches in den USA noch nicht mal ansatzweise erlebte. Für die Masse der Engländer sind die Deutschen DER Feind schlechthin, nach wie vor. Für uns Deutsche schwer zu verstehen, aber man muß die Fakten wohl zur Kenntnis nehmen.In Einzelfällen, so wie bei Dir, mag das anders sein, aber in der Masse ist es eben doch so.

    Da ich als Jugendlicher mehrere Jahre auf einer eine englischen High School war weiß ich wovon ich rede. Insofern halte ich es absolut mit Askr und möchte dies nur dahingehend erweitern, daß durch dieses Wüten gegen Kerneuropa sie möglicherweise/wahrscheinlich das Ende Europas und der Weißen insgesamt heraufbeschworen haben. Mein einziger Trost ist, daß die damit auch ihr eigenes Ende herbeigeführt haben.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 73 Daumen runter 3

  11. @ Anon:
    Lieber Anon,

    Schrecklich…..vor allem, wenn das den eigenen Kindern passiert und man sowenig dagegen tun kann.

    Immerhin steckt DER JUDE dahinter. Ich gebe Ihnen ein anderes Beispiel dafür.

    Meine zweite Frau war Elsäßerin, niedlich mit dunklen Haaren und himmelblauen Augen, sprach aber besser französisch als deutsch, und wir lebten 2002-2004 zusammen in Boston/USA. Ich habe sie immer als “French” vorgestellt. Bis zum Anfang der Medienhetze 2002-2003 in den USA (wegen der erlogenen “Massenvernichtungswaffen” des Saddam) hatte die anglo-ameriko-judeo-Medienwelt Frankreich nur verherrlicht, und zwar eigentlich seit 1917! Zumal da “France was the land of resistance to Hitler.”

    Aber ab dem Augenblick, als Jacques Chirac und Dominique de Villepin sich im Sommer 2003 gegen den Druck des Idioten Bush stemmten, französische Truppen in den Irakkrieg mit zu entsenden, war die Fernseh-Hetz-Hölle los. In Null-komma-Nichts glaubten zu meinem Horror meine Mit-Amis auf einmal, die Franzosen wären nicth mehr laute Widerständler, sondern alle übelriechende, undankbare Feiglinge! Alle Antisemiten und Pétainisten, die Amerika hassten! Und unsere D-Day-Toten verachteten!

    Ein Jude erfand sogar eine Site, die heute noch existiert: http://www.f&;*$%]France.com, wo man sehen konnte, wie Chirac vor einem Hitlerbild mit der eigenen Nase onanierte…. !

    Das ging soweit, dass meine Frau, die Amerika immer hoch bewundert hatte, von FOX (Murdoch)Fernsehen-Zombies im Supermarkt richtig angefaucht wurde…und, was mich heute noch schockt, auch nach sechs Jahren….sie stand einmal vor den franz˜ösischen Zeitschriften in einer “Borders”-Bücherei (das ist eine riesige Büchereikette in den USA) in der Innenstadt des ach so progressiven Boston…und da kam so ein Mann daher, hinter ihrem Rücken, und rempelte sie verstohlen aber ganz HART, eine kleine Frau von 1 Meter 50, mit seinem Ellbogen an!

    Sie dachte so halbe, das müsste ein Versehen sein…aber nein, dieser kadavergehorsame FOX-Mann kam WIEDER anzugreifen, und schwang wieder so richtig seinen Ellbogen von hinten in ihren Rücken!

    (Ich bin ehemaliger Marines-Unteroffizier und selbstverständlich war ich dort gar nicht anwesend. Aber ein beherzter Weißer war Augenzeuge diesen doppelten Angriffs (und ich muss sagen, obwohl ich von ihr inzw. geschieden bin, koche ich immer noch über diese Niederträchtigkeit gegen eine zierliche und beileibe NICHT Amerika-hassende Frau). Der Landsmann setzte schnell die Zeitschrift, die er gerade durchblätterte, ins Regal, und schritt energisch dem Rülpel entgegen, worauf der Schurke das Weite suchte.

    Ich muss Ihnen sagen, trotz dieses couragierten Einzelmannes, an dem Tage habe ich mich geschämt, Amerikaner zu sein.

    Fazit?

    90% aller Arier, ob Deutsche, Engländer, Amis, Kanadier, Russen oder Franzosen, unterliegen der Medienhetze, und einige tun sich im Hass auf andere Arier sogar besonders hervor. Das sind die kleinen Psychopathen, die 4% der Bevölkerung.

    Es muss eine neue weltweite arische Bewegung her, die alle Gesetze der Massenpsychologie beherrscht, eine neue Form des Nat-Soz. für heute entwickelt, eine Weltschau, die die Menschen so nimmt, wie sie jetzt sind, und sie dann auch veredelt (was dem Adolf weitestgehend auch gelang), statt dass wir uns jetzt in Bitterkeit verlieren.

    Ich zitiere die allerletzten Worte des AH, 30 April 1945, 15h: Haltet das Blut rein und bekämpfet [NICHT EINANDER, SONDERN] den INTERNATIONALEN J-U-D-E-N.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 73 Daumen runter 3

  12. Die führenden Schichten der Engländer sind total verjudet, das sagte schon Hillaire Belloc ein Englisch-Französischer Schriftsteller der 30`er Jahre. Was Hitler sowie auch Streicher sagten war nichts weiter als die reine Wahrheit. Hitler war viel zu weich, viel zu zivilisiert um sich mit diesem Gesindel anzulegen. Gegen solches Proletariat helfen nur Jüdisch-Bolshewistische Massnamhmen und wie Himmler sagte, das können wir nicht tuen denn es geht gegen die Deutsche Seele.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 52 Daumen runter 3

  13. Anon sagt:

    @ Gerry Frederics:

    “Die führenden Schichten der Engländer sind total verjudet….”

    Klar, nur deshalb kann sich ja auch Prince Charles als direkter (linearer) Nachfahre des alt-testamentarischen König David betrachten.

    Trotzdem, diese Betrachtungsweise greift um Vieles zu kurz. Beispielsweise hatte ich auf meiner oben erwähnten High School einen Lehrer von dem bekannt war, daß er als Mitglied der RAF (Royal Air Force) während des Krieges u.a. eine Schule in Deutschland bombardiert hatte mit vielen Todesopfern unter den Kindern. Und nun ratet mal wen dieser Lehrer ganz besonders auf dem Kieker hatte? Genau, mich den Deutschen.

    Der Lehrer war übrigens kein Jude. Allerdings ist das gesamte Angelsachsentum mit dem Judentum derart verflochten, daß die beiden im Prinzip ein Symbiose bilden. Für mich sind die beiden Begriffe Angelsachsen und Juden heutzutage fast synonym.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 36 Daumen runter 1

  14. @ Gerry Frederics:
    Ja, Hitler war zu weich gegen das Empire und zu hart gegen das russische Volk, welches unter Stalin und seinen Judenbanden aechzte, blutete und weinte. Zweimal bot ihm der General Wlassow an, eine riesige Russische Nationale Befreiungs-Armee zu bilden. Bei aller Hochachtung vor seinen Leistungen, zumal in den Friedensjahren des III. Reiches, seine Englandliebe und seine Sklawenpolitik waren sture Fehler, und keiner konnte ihn von seinen Entschluessen abbringen.

    Ich las soeben mit Interesse, dass Mussolini gesagt haben soll, laut Tagebuch seiner Maetresse Petacci, dass Hitler ein Gefuehlsmensch war.

    Das war er — auch in seiner Mussolini-Liebe!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 38 Daumen runter 2

  15. 2martinhe sagt:

    @Gerry Frederics: ..Hitler war viel zu weich.., trifft auch zu, da Großadmiral Dönitz, mehrfach ernergisch Hitler darauf hinweisen versuchte, U-Boote im Kampf gegen Englisch-Amerikanischeiße Geleitzüge auf dem Atlantik, würden 1.) effektiver operieren, als Schlachtschiffe, 2.) billiger in der Herstellung, 3.) sparsamer an verwendeten Resoursen, 4.) wesentlich schneller im Bau, 5.) Kostengünstiger. Dönitz wies daraufhin, daß allein nur ein versenktes mit Kriegsmaterial beladendes Schiffes eine Unzahl an der West, Ost, Süd und Nordfront eingesetzten Heeres entlasten würde und sowohl wie hier der Front und da edelste Soldatenleben retten würde. Hitlers Nein zum U-Bootbau war nicht begründet, es läßt aber vermuten, daß Hitler unterirdische Wühlarbeit, Hinterlist verachtete, um in der zukünftigen Geschichte nicht als solches beurteilt zu werden. Das war ein Mordsfehler, wie Dönitz vorausberechnete, die monströsen Waffenlieferungen amerikanische Rüstungsfirmen, Bernard Baruch, z. B. an Stalin, hätte seine agressive Haltung gegenüber Europa, insbesondere des Deutschen Reiches ganz anders aussehen lassen.
    Hitler war ein Edelmann fürwahr: Lieber sterben Mann gegen Mann, als durch Hinterhältigkeit als Bandit gekennzeichnet zu werden!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 43 Daumen runter 3

  16. Fritz the Hun sagt:

    “Britische Weltkriegssoldaten: “Dafür haben wir nicht gekämpft!””

    Doch exakt dafür haben sie gekämpft. Und ich freue mich wahnsinnig über die Entwicklung bei den Inselaffen. Hoffentlich kennen die Zuwanderer auch zukünftig keine Gnade mit diesem verrotteten Volk und jagen sie in die Nordsee.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 30 Daumen runter 11

  17. @ Lady Diana:
    Der Thronfolger wurde nicht wegen seiner Liebe zu einer Frau rausgeekelt, sondern weil er ein Freund Deutschlands und Hitler´s war. Mit ihm auf dem Thron, hätte es wohl nie einen Krieg gegeben. Ger

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 50 Daumen runter 2

  18. @ Anon:
    Eine Englische Dame, damals 28 Jahre alt, verheiratet mit drei Kindern, schrieb mir ,al, dass ihr Deutschenhass in der Schule eingetrichtert wurde. Als sie und ihr Mann zufälligerweise ein Deutsches Touristenehepaar in London kennenlernten, wurde sie stutzig, da diese Menschen so nett waren. Also machte sie sich dran die Geschichte zu untersuchen und war entsetzt als sie feststellte, dass sie und ihre gesamte Generation belogen worden waren. Sie entschuldigte sich für ihr Volk, too litlle too late, aber immerhin. Ger

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 38 Daumen runter 3

  19. 2martinhe sagt:

    @Fritz the Hun:
    freue mich wahnsinnig über die Entwicklung bei den Inselaffen.
    Das ist keine Entwicklung, sondern Abwicklung;
    Die einzige Freiheit, der Eylandmonkeys ist die, mit einem “Yes” der Europäischen Union zuzustimmen.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 14 Daumen runter 9

  20. Werner Fischer sagt:

    Mit den meisten E-mail Sendern bin ich der gleichen Meinung.Lebe seit 1953 hier in Australien und koennte ein Buch schreiben ueber das besagte Thema,was mich sehr interessiert.Da ist schon irgendwie der Wurm drin bei unseren angelsaechsischen Bruedern.Die koennen es noch garnicht richtig fassen was mit ihnen passiert ist,das ihr British Empire garnicht mehr da ist.Da verschwendet man nur seine Zeit sie aufzuklaeren,die muessen halt selber zur Besinnung kommen,wenn es nicht schon zu spaet ist!
    Mit Gruss, Werner.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 31 Daumen runter 0

  21. @ Werner Fischer:
    Lieber Kamerad,

    Ich schicke Ihnen gerne per E-Brief einen ganz wichtigen Teil meines Buches, der die Eroberung Englands durch die Normannen erklärt. Eine deutsche Kameradin die auch in Australien wohnt hat es soeben gelesen und meisterhaft gefunden. Hier sieht man den von Ihnen genannten “Wurm” — arische Psychopathen im Bund mit jüdischer Finanz im vorher judenreinen England, welches ein anständiges, tapferes, freies und sehr germanisches Land gewesen war. Ich gehe auch auf Tolkien ein (deutsche Vorfahren Tollkühn) und seine Einsichten zum Normannen-Juden-Nexus sowie das Entstehen des Kriegeradels in der Bronzezeit. Nach einem Besuch im (übrigens ausgezeichneten) Strassburger Museum der Vorgeschichte fielen mir die Schuppen von den Augen, warum sich ausgerechnet die Briten seit 1066 den anderen Völkern gegenüber so unmöglich benehmen.

    Hier meine Email-Aschrift: john@johndenugent.com

    (Meine große Website wurde gehackt und wird wiederhergestellt.)

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 26 Daumen runter 1

  22. Baldr sagt:

    Hallo

    Ich bin erst heute, auf diesen Artikel aufmerksam geworden.
    Und ich weiss nicht, wie Ich es sagen soll.
    Ich bin erstaunt wirklich erstaunt aber mein Licht ist fast erloschen.
    Ich wohne in einer mittelgrossen Stadt in Deutschland.
    Ich bin noch keine 35, aber Ich sehe um mich herum, nur noch Lügen, Neid, Hass, Verfall.Bilde Ich mir das ein?
    Junge Menschen die total umerzogen wurden, nichts mehr anpacken wollen sich nur noch berauschen und nichts wissen!
    Es auch nicht versuchen brauch zu erklären, “soviel zu dem Thema Sklave”. Also was soll Ich machen? Ich schaue mir schöne Dinge an fahre in die Natur, beschäftige mich mit verschiedenen Dingen, lenke mich ab mit Arbeit?
    Mir fehlt die grosse Aufgabe. Ich habe mich noch keine Familie. Auch mein Umfeld meine Freunde die wenigen die Ich habe, dass selbe in grün.
    Sind wir wirklich am Aussterben? Soll es so sein? Ich weiss nicht mehr weiter.Ist der Osten die Lösung? Wo soll man hingehen? Bleiben? Nach England gehen ;) ??
    Um so mehr erfeue Ich mich hier solche Kommentare zu lesen toll Hoffnung?! Nur habe Ich keine möglichkeit, mich mit Menschen von meinem Schlag oder gleichgesinntenm zu treffen die so tief in der Materie stecken. Ich könnte noch mehr schreiben, aber Ich belasse es dabei, es musste mal raus.

    Zu dem Thema England ist meine Meinung zu fast allen Kommentaren stimmig.

    Ich bin auf der einen Seite froh, was Sie mit diesen rest der weissen kranken Arischen Bevölkerung machen.
    Auf der anderen Seite kränkt, es mich was Sie mit dieser wunderschönen Insel veranstalten.
    Wir reden hier von den besagten 5% das Alter spielt in dem fall keine Rolle.

    Der grösste Bruch stellt für mich immernoch Waterloo dar.
    Geld Gold Waffen sind vorhanden, seit dem wird der weisse Arier gegeneinander aufgehetzt,ausgespielt und seine Naivität ausgenutzt. Er rottet sich sogar noch selber aus. Oder wird befehligt andere Menschen auszurotten.

    Am 8. Juni 793 wurde England von den Wikingern überfallen.
    Wo Sie auf Naturvölker und Menschen von kleinen wuchs fanden.
    Auch die Normannen 1066 waren nicht so wie es dargestellt wird.
    Es wird häufig vergessen das die Natur und fortbestand der eigenen Rasse immernoch im vordergrund stand

    Auch Ich habe nur eine begrenzte Zeit auf dem Planeten Erde,auch wenn Ich vielleicht wiederkomme keine Ahnung wünsche Ich allen weiterhin viel Glück vielleicht wird das Licht doch noch heller.

    freu mich auch Links oder Post nord75@yahoo.de

    Grüsse

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 18 Daumen runter 3

  23. @ Baldr:
    Ich weiß nicht, Baldr, ob Sie genug Englisch können, aber mein Blog heute wird Sie vielleicht etwas ermuntern:

    http://johndenugent.com/jdn/2009/12/10/2895/

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  24. Moha sagt:

    Ich habe gerade das Buch “Der Zweite Weltkrieg” von Helmut Schröcke (Grabert Verlag) zu Ende gelesen. Das Buch handelt entgegen dem Titel nicht vom Krieg an sich, sondern, wie es im Untertitel auch heißt von “Ursachen, Hintergründe ….” und holt dabei weit aus. Obwohl mir das Meiste in der einen oder anderen Form durchaus bekannt war bin ich doch erschüttert. Der absolute Kriegs- und Vernichtungswille der Engländer und Amerikaner, der unbedingte Haß auf alles was deutsch ist, natürlich gemeinsame Sache machend mit den Juden und durch diese stark beeinflußt und kontrolliert, kulminierend in mindestens 12,5 Mio ermordeten Deutschen NACH!! Kriegsende. Im Gegensatz dazu die geradezu verzweifelten Friedensbemühungen von Hitler.

    Alle Weißen, auch die Deutschen (siehe Widerständler), haben einen großen Webfehler: ein gewisser Anteil der Weißen sind ihr eigener, größter Feind. Sie lassen sich von den Juden, meistens aus Dummheit und/oder Unwissenheit und/oder Egoismus gegen ihre eigene Art benutzen und finden das auch noch gut und richtig. Selbst wenn es den Weißen gelingen sollte sich aus der jüdischen Kontrolle zu befreien, so werden sich anschließend mit Sicherheit wieder reichlich Verräter und Hasser finden, die zusammen mit den Juden alles wieder kaputt machen. Die Zeit der Weißen geht langsam, aber unweigerlich dem Ende entgegen. Aufsteigen werden jetzt die Asiaten. In Anbetracht der Summe aller Eigenschaften der jeweiligen Gruppen kommt diese Entwicklung sicherlich nicht unverdient.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 40 Daumen runter 5

  25. 2martinhe sagt:

    @Moha:
    Der Grabert Verlag, wie von Dir erwähnt, macht sich unter anderem einer Wiederaufbereitung um die Geschehnisse des letzten Weltkrieges zur Vernichtung der Deutschen, egal ob per Reiches oder ..RD, verdient. Deine Feststellung, die Du vermutlich Herrn Schröckes Literatur entnommen hast, geht dahin, daß während des Krieges weniger Menschenblut geopfert werden mußte (schlimm genug, gedenken wir allein der Bombenopfer), als nach dem Kriege. Die fünfzehn Millionen Vertriebenen, davon drei Millionen Umgekommene, gehen auf das Konto “unserer Besatzungsmächte, bzw. Befreier”, die ab sofort des Schreckens verantworlich sich erklären.
    Der Grabert Verlag wird nicht nur eleminiert, weil sein Papa Herbert den Ausschwitzmythos von Prof. Stäglich veröffentlichte, sein berühmtestes Werk von David L. Hoogan: Der unnötige Krieg, welches ich regelrecht verschlang, darauf die Kurzschrift Helmut Schröckes, Deutschland ohne Deutsche, die ich dann etwa
    300 mal versandte.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 35 Daumen runter 0

  26. Verandi sagt:

    Habe malvor einiger Zeit ein interessantes Buch mit dem Titel “Pro-Athanasius” von Helmut Waldmann gelesen, dort heisst es auf Seite 20:

    Da wäre z.B. der offenbar tiefgreifende Gegensatz zu nennen, in dem sich Rom und Karthago gegenüberstanden – vielleicht auch der, der zwischen dem Habsburgerreich und den nicht von ungefähr so genannten ›Seemächten‹ zu beobachten ist. Sieht man auf die von Waddell ins Rampenlicht gestellten Bevölkerungsströme, lassen sich aber auch noch andere Spannungsverhätnisse bzw. Mentalitätsunterschiede erklären.

    Dabei nun zeigte sich eine Beobachtung als äußerst hilfreich, die meine Tochter Friederike anläßlich eines Schottlandaufenthaltes machte. Sie stieß dort auf ein GEO-Heft, das zunächst einmal locker und ohne viel wissenschaftlichen Aufwand von dem in ganz Schottland wie offenbar nicht weniger in Irland verbreiteten Glauben
    berichtet, daß beide Länder – Sie lesen recht! – von Juden besiedelt seien:

    Das ›Hibernia‹ für Irland leite sich ab von ›Iberia‹, beides aber von ›Hebräer‹. Und Schottland habe seinen Namen von den Skythen, die, ursprünglich gleichfalls Juden, über Irland in ihre jetzigen Wohnsitze eingewandert seien.

    In Schottland sei das jedem Kind geläufig. Und wiederum: Auch hier erwies sich van Ess’ Hinweis auf Barbara Tuchman als nützlich. Auch diesmal hatte sie das Thema schon aufgegriffen und einen möglichen historisch/wissenschaftlichen Hintergrund angedeutet. Und wieder nennt sie Beda und Nennius als die ältesten für uns erreichbaren Zeugen dieser Vorgänge.

    Das aber heißt: So sicher, wie (nach Waddell) der Grundstock der britischen Bevölkerung phoinikisch/hamitischen Ursprungs zu sein scheint, dürften ›Hibernier‹ und ›Scoti‹ in ihrem Kern tatsächlich ›Hebräer‹ sein.

    Die Geo-Referenz kommt aus dem GEO Spezial: 1995, Nr. 3: »Schottland«, Seite 26–29.

    Dies erklaert viel am Verhalten der heutigen englischen Bevoelkerung und deren Fuehrungs-Elite, denn “wer nicht weiß, woher er kommt, kann nicht wissen, wohin er geht”.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 9 Daumen runter 2

  27. Goebbels über England in seiner vorletzen Ansprache, April 1945:

    http://www.youtube.com/watch?v=FDES4QY-9bc&feature=related

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 12 Daumen runter 1

  28. Fredl_Muc sagt:

    @ Lady Diana:
    Yes! In der Nachschau hat Churchill in seinem Wahn sein Volk geopfert, um den vermeintlichen (wirtschaftlichen)Konkurrenten Deutschland (nicht Hitler, der interessierte ihn nach seinen eigenen Memoiren nicht) aus dem Felde zu schlagen. Er übersah dabei, oder wollte es übersehen, dass der wahre Feind im Anschluss für 50 Jahre Teilung Europas sorgte.
    Das Ergebnis der Propaganda, die damals begangenen Jahrtausendfehler zu vertuschen, ist nun unsere Geschichtsschreibung!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 28 Daumen runter 0

  29. Pete sagt:

    “Yes! In der Nachschau hat Churchill in seinem Wahn sein Volk geopfert,”

    könnte man als Gerechtigkeit empfinden, nur letztlich sitzen wir alle in dem selben Boot.
    Dieser Gedanke haette der EWG >> EU wahre Größe geben können.
    Stattdessen hat man sich von Drittkräften durch und durch unterwandern und verderben lassen, wobei die Bereicherer nur als Mittel zum Zweck dienten.
    Nun zeigt sich ein(ungeplantes?)Eigenleben.
    Und wieder mal spielt sich alles mit Semiten in Zentrum ab.
    Hat man diese Situation ( Weiße bedraengt von aggressiven Fremden,eingefädelt durch Unterwanderer die selbst von den Moslimen gehasst werden)so gewollt oder ist hier was aus dem Ruder gelaufen.
    Warum die Deutschfeindlichkeit des ZDJ jedes mal wenn sogenannte “Islamophobie” registriert wird.
    Braintumor oder schlimmer?

    Gut nicht im heutigen GB zu verweilen, ein Bürgerkrieg kann nicht mehr mit Nettigkeiten gefochten werden.
    Zu hoffen ist, dass er ein Fanal im übrigen Westen setzt, denn zu viele sind sich sogar noch heute nicht der Gefahr bewusst.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 11 Daumen runter 0

  30. Anon sagt:

    http://bankhaus-rott.de/wordpress/?p=874

    Schau an, schau an. Es hat zwar lange gedauert, aber es gibt offenbar doch eine höhere Art von Gerechtigkeit.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  31. Florea Dumitru sagt:

    Eigentlich sind alle Voelkler Europas schuldig weil sie waren zu geduldig mit juden und haben erlauben das die juden reich zu werden.Als die juden reich geworden waren sie haben ihr Plan ueber die weissen Europeer (und besonders ueber die Deutsche)Rache zu unternemmen, also ueber die Christen genau wie Judas.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 20 Daumen runter 0

  32. @ Lady Diana:
    Liebe Diana! Der Grund aus welchem Eduard der 8-te verjagt wurde war NICHT seine o so menschliche Liebesaffaire, nein, der Grund war seine Deutschfreundlichkeit und seine persönlich Freundschaft mit Adolf Hitler. Gerry Frederics

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 18 Daumen runter 2

  33. MManie sagt:

    Bis auf einige leider wenige Beiträge, stehen hier fast nur unsägliche Aussagen. Aussagen, die man wohl in Unwissenheit oder Gedankenferne macht. Vor allem dieses ewige ‘Judenzeug’, langweilt letztlich endlos. Genauso gut könnte das marxistisch/leninistisch/stalinistische Gerede vom Monopolkapital bzw. der ‘bürgerlichen Klasse’ (Klassenfeind) verkündet werden. Bloßer Wortaustausch! Und leider weltfremd!

    Sicher haben die ‘organisierten’ Juden (Zionisten u.ä. von denen aber etliche gar nicht wirklich jüdischer Abkunft sind) ihr Gutteil beigetragen. Zeitungsschlagzeile nach der sog. Machtergreifung Hitlers: Die Juden erklären Deutschland den Krieg! Doch die Dummheit und geistlose Überheblichkeit der deutschen, britischen und französischen ‘Elite’ brachte damals wie heute das Fass erst zum sprichwörtlichen Überlaufen.

    Wie bei Kindern: Aber die haben doch angefangen! – Schuld sind immer die anderen. Und es wird kein Gedanke daran verschwendet, was hausgemachtes Versäumnis und Versagen dazu tat. Denn: Ein Versagen war es auf ganzer Breite und von allen beteiligten Seiten! Darüber mal wirklich nachdenken? Na, wie kommen wir denn dazu?

    Eine hitzige Debatte. Was denken Sie? Daumen hoch 5 Daumen runter 30

  34. django7 sagt:

    In Anbetracht der griechischen Nachkriegsgeschichte kann ich dem nur beipflichten. Die Zeit nach dem Krieg hat in Griechenland mehr Opfer gefordert als der 2. Weltkrieg selber. In diesem Bruderkrieg sollte GR aufgeteilt werden wie die Welt selber. Wir bekamen anstatt den Ostblock, den König, Junta der Obristen, die NATO, Gladio und ein Dreifamiliendemokratie der Plutokraten unter dem Deckmantel der US- Demokratie-, Kultur-, und Zinsimport. Mit dem Resultat das nach der Diaspora in den 60er eine heutige neue einsetzt, in der eine sehr gut ausgeblidete Jugend das Land verläßt, weil ausser Servicekraft die Möglichkeiten trotz Uniabschluss, stark begrenzt sind. Aber dafür kommen jetzt massenweise Pakistaner, Afghanen, Iraker und Kurden ins Land, alles Opfer… Opfer von unserer guten Freunden und deren Außenpolitik bzw. Staatsterrorismus.

    Gegen wen hat da eigentlich mein Opa und seine vier Brüder in Albanien gekämpft. Wieso hat er seine beide Füße im albanischen Schnee gelassen? Für was?

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 12 Daumen runter 0

  35. Nicht nur die vom Kriegshetzer Churchill verführten Soldaten dürften sich im Grab umdrehen, sondern auch die tapferen Verteidiger der Heimat, die Soldaten der Deutschen Wehrmacht. Nestbeschmutzer wie Reemtsma oder Hannes Heer schoben ihnen jedes nur erdenkliche Verbrechen in die Stiefel, aus dem Heldengedenktag wurde ein “Gedenktag der Opfer der Verbrechen des Nationalsozialismus”. Ehrenmäler werden beschmiert, auf die Gräber der Deutschen Gefallenen wird gespuckt oder uriniert. Es ist gut, daß mein Großvater nicht mehr ansehen kann, was aus seinem kleinen Häuschen, das er in den 30er Jahren für seine Frau und seine Kinder gebaut hatte, geworden ist. Kopftuch tragende “integrierte” Kulturbereicherer gehen dort ein und aus, im Vorgarten steht ein Döner – Grill. Der einst gepflegte Garten vollgemüllt mit leeren Ayraan – Bechern (wahrscheinlich falsch geschrieben, aber ich kaufe das Zeug sowieso nicht!) Gut, daß Opa dieser Anblick erspart bleibt!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 26 Daumen runter 0

  36. Umlandt Gerhard sagt:

    **********************************************

    “Verjudet” soll man doch nicht mehr sagen, das ist
    doch “politically incorrect”, oder?
    Irgendwie unlogisch, oder?
    Denn einerseits werden uns `minderwertigen´
    Inländern die “Juden” als die Allerheiligsten
    hingestellt, für die Deutschland und der
    ganze Westen totgespart werden soll (dass damit
    nicht `Griechenland´, sondern ganz andere
    “gerettet” werden, ist inzwischen sogar bei
    den öffentlichen Matrix-Medien angekommen),
    andererseits soll man ihren Namen gar nicht
    sagen oder schreiben dürfen!
    Nun gut, bei den “Juden” in Israel kann man
    als `braver´ Deutscher ja “Israelis” schreiben.
    Aber was ist mit den “Juden” in Deutschland?
    Sind das “in Deutschland lebende `Israelis´”?
    Die “politically correctness” muss man studiert
    haben! Und: Ist der “Zentralrat der Juden in
    Deutschland” antisemitisch? Weil er ja auch
    von “Juden” spricht? Fragen über Fragen in dieser
    `politisch korrekt´ verblödeten Welt. Vermutlich
    noch isozerfifiziert die Verdoofung.
    Und warum gibt´s bei den Grün-Politiker-Innen
    immer nur “Innen” und nie “Aussen”?
    Aber bevor es peinlich wird, wechseln wir
    lieber das Thema.
    Wer ist schöner, Claudia Roth oder Angela Merkel?
    Halt! Diskriminiert! Wir haben zwar keine
    Gleichberechtigung für Männer, aber der sitzt ja
    im Rollstuhl und darf als Behinderter nicht
    diskriminiert werden! Darum müssen wir wohl oder
    übel auch Schäuble in den Schönheitswettbewerb
    mitaufnehmen.
    Aber lassen wird das. Das soll BILD mit dem
    ethnischen Dieckmann entscheiden, wir Deutschen
    haben da´sowieso rein gar nichts mitzureden!
    “..an here are the results of the Israelian
    jury. Germany: zero points. Allemagne:
    zero points.”

    Wenn `die´ so weitermachen, wen wollen `die´
    in Zukunft eigentlich noch anparasitieren?
    Wenn Deutschland von `denen´ abgeschafft wird?
    Gibt´s dann ein virtuelles Deutschland, so
    wie´s virtuelle Finanzblasen gibt?

    “He Jude,
    don´t make it good,
    take a bad song
    and make it badder,

    remember to fight against Nazis,
    dann kriegst du Rettungsschirm
    (und Schmiergeld) immer mehr …”

    ***************************************************************

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 15 Daumen runter 0

  37. JensN sagt:

    Hätte die englische Bevölkerung auch nur den Hauch einer Ahnung gehabt, was ihnen nach dem “Gewinn” des 2. WK an multikultureller Zersetzung und Zerstörung traditioneller Werte bevorsteht, hätte es von ihrer Seite aus wohl Massenproteste gegen den Angriffskrieg gegen Deutschland gegeben. Zumindest kann ich mir das durchaus vorstellen, denn welches halbwegs gesunde Volk unterstützt schon seinen eigenen Untergang. Nun, der “ehrenwerte” Massenmörder Herr Winston Churchill und seine Helfer mussten unbedingt der Judenheit als Vehikel dienen, deren Nachfahren müssen die Suppe auslöffeln. Mein Mitleid hält sich dennoch in Grenzen, schliesslich ist die weisse Gesellschaft in Great Britain genauso träge, dekadent und verblödet wie die BRD- Insassen. Unsere Vettern von der Insel müssen selber sehen wie sie mit diesem – Entschuldigung – multikulturellem Scheisshaufen zurechtkommen, ebenso wie alle anderen multikulturell kontaminierten Länder in Europa. Wir befinden uns in einer nie dagewesenen Abwärtsspirale, auf dem Weg in eine von Angst, Gleichgültigkeit, Pessimismus und Kulturlosigkeit geprägten Gesellschaft.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 18 Daumen runter 0

  38. BRDigung sagt:

    @ JensN:
    du fragtes welches halbwegs gesunde Volk, unterstützt schon seinen eigenen Untergang, das kann ich dir beantworten, im Moment das deutsche Volk!!!
    Ich hoffe das sich dies noch aufhalten läßt, aber die Überfremdung nimmt einen nicht mehr reparabeles Ausmaß im Moment an und die Medien und Machthaber der BRD focieren, dies im Moment in ungeheueren aufwand.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 13 Daumen runter 0

  39. JensN sagt:

    @BRDigung

    Ich habe von einem halbwegs gesunden Volk geschrieben, das von einer fähigen und vorallem gutwilligen Regierung repräsentiert wird. Ersteres ist maximal in Ansätzen der Fall, Letzteres überhaupt nicht. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle mal Christin Löchner zitieren, SED- Funktionärin:

    „In Ihrem eigenen Interesse: Löschen Sie mich umgehend aus Ihren Verteiler. Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.
    Ich tanze am 8.Mai mit Konfetti durch die Straßen der Städte und danke den Alliierten dafür, dass sie mir den Hintern vor den Nazis gerettet haben.
    Mit Gleichgesinnten, der USA und Juden treffe ich mich darüber hinaus regelmäßig, um mich mit ihnen über Leute wie sie zu amüsieren – für jeden guten Witz gelangen sogar 50 Dollar in eine Spendenbox für den Neubau/Renovierungen von Synagogen und jüdische Zentren in der Republik.
    Nein, ich bin wahrlich nicht hilfreich für den Ausbau ihres Wohnzimmerreiches – und ich habe noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei. Verlassen Sie sich also nicht auf mich und informieren sie mich nicht regelmäßig über ihre Pläne – sie wissen doch: Spione und Feinde muss man doch ausgrenzen.
    Fangen Sie am besten mit Ihrer Mailliste an.
    In dem Sinne: Still not loving Germany!“

    Es handelt sich dabei um eine Antwort- Mail der o.g. Person an – wenn ich das richtig mitbekommen habe – Richard Wilhelm von Neutitschein, soeben gelesen auf “Altermedia” und auf “der Honigmann”. An diesem besonderen Fall ist nicht einmal die krude Denkweise überraschend, sondern die Offenheit mit der eine Politikerin das Volk dem sie angehört und von dem sie bezahlt wird, zum Teufel wünscht. Vielleicht sollte man ihr sogar in gewisser Weise dankbar sein, denn im Prinzip spricht sie nur das aus, was inoffizielle – und mittlerweile auch immer mehr offizielle – Staatsdoktrin der Brd ist: Die Abschaffung, die physische Vernichtung des deutschen Volkes. Frau Merkel dagegen tut nur Gutes: Sie rettet jede Woche den Euro aufs neue und mit ihr die EU und den Frieden in Europa.

    Und während all das passiert, reist unsere Aussenministerin Frau Guido Westerwelle in die USA und erklärt den Amerikanern mal die Sichtweise der “Bundesregierung zum Thema “Euro”. Selbstverständlich ohne dabei den üblichen Blödsinn abzulassen:

    “Der Euro und Europa sind für uns mehr als ein gemeinsamer Markt und eine Währung: Es ist die Antwort auf das dunkelste Kapitel in unserer Geschichte.” Zuvor hatte er bereits erklärt, ein Alleingang sei keine Option für Berlin: “Es gibt für Deutschland keine gute Zukunft ohne eine gute Zukunft für ein vereintes Europa.”

    Die üblichen nichtssagenden Phrasen eben, die einer offenen Diskussion mit wirklichen Fachleuten niemals standhalten würden. Glaubt man dem sinnlosen Gefasel bundesdeutscher Qualitätsjournalisten und politischer Schwätzer, müssten wir ja vor dem 01. Januar 2002 auf Bäumen gelebt haben…aber lassen wir das. Frau Westerwelle setzt noch einen drauf und erzählt uns einen Schwank aus ihrer Jugend:

    Er/ Sie sei 1961 geboren und erinnere sich noch gut an jene Zeiten, als es verschiedene Währungen in Europa gegeben habe und an den Grenzen kontrolliert wurde. Als Jugendlicher sei er mit drei Freunden mit dem Zug zum Zelten in die Bretagne gefahren. In einem Dorf wollten sie in einem Tante-Emma-Laden einkaufen. Die Besitzerin sei 50 Jahre alt gewesen. “Ich war dünn, hatte blonde Haare, blaue Augen und einen schrecklichen deutschen Akzent”, erinnert sich der Außenminister. Die Frau habe sich geweigert, sie zu bedienen und sei in die angrenzende Küche gelaufen.”

    Schrecklich, schrecklich…erst verschiedene Währungen, dazu noch dünn, blonde Haare und einen deutschen Akzent und dann noch von einer Französin nicht bedient zu werden, das kann einer jungen Dame wie Frau Westerwelle schonmal aufs Gemüt schlagen. Spass beiseite, ich zitiere gerne mal Politikerinnen wie Westerwelle, Löchner und den restlichen Abschaum, weil es dazu keiner allzugrossen Erklärungen mehr bedarf. Das Gesagte spricht für sich selbst. Das Dumme ist: Für solch einen widerwärtigen Haufen gibt es immer noch Wähler, die es einfach nicht raffen, unabhängig davon ob man das Thema Wahlfälschung oder generell den Sinn von Wahlen ins Spiel bringt. Anstatt vor einer Wahl mal seine drei Gehirnzellen zur Beratung zusammen zurufen, wird gedankenlos (im wahrsten Sinn des Wortes) alles mögliche gewählt, was gerade populär ist, je nach politische Grosswetterlage.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 17 Daumen runter 0

  40. Herr Schütze sagt:

    Britische Weltkriegssoldaten: „Dafür haben wir nicht gekämpft!”

    Doch! Dafür habt ihr gekämpft. Ihr habt es nur nicht bemerkt!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 21 Daumen runter 0

Geben Sie eine Antwort ein

It sounds like SK2 has recently been updated on this blog. But not fully configured. You MUST visit Spam Karma's admin page at least once before letting it filter your comments (chaos may ensue otherwise).
Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered