Neues Jugendschutzgesetz: Zensur auf Demokratisch

Die BRD hebt sich immerzu damit hervor demokratisch und ohnehin der “freieste Staat auf deutschem Boden zu sein” und übersieht geflissentlich, daß jedes Jahr tausende ihrer Bürger wegen Meinungsverbrechen verfolgt und interniert werden und es auch sonst mit Meinungs- und Pressefreiheit in dieser Republik nicht weit her ist. Der einzige Dorn im Auge dieser Simulation eines demokratischen Rechtsstaates ist das Internet, weil es dort viele Seiten wie diese hier gibt, wo sich Menschen frei von staatlichen Denkverboten und Zensur austauschen können. So verwundert es kaum, daß die BRD immer neue Schlachten gegen die Freiheit des Internet schlagen will und meint somit den Krieg gegen Dissidenten gewinnen zu können.

Die neueste Waffe dieser Heuchler und Dienstwagenhuren soll eine Novelle des Jugendschutzgesetzes sein. Laut dieser Novelle sollen alle bundesdeutschen Betreiber von Internetseiten ab dem 01. Januar 2011 alle Inhalte überprüfen, ob diese auch den Jugendschutzbestimmungen entsprächen, diese klassifizieren und schließlich neben einem Hinweis auf die Altersfreigabe auch Maßnahmen treffen um Jugendlichen den Zugang zu verhindern. Was für kommerzielle Angebote sicherlich möglich, wenn auch mit hohen Kosten verbunden ist, dürften private Betreiber nicht schaffen. Wer nämlich ein Forum oder einen Blog betreibt, der müßte sich tausende von Seiten und Kommentaren durchlesen um zu sehen, ob da nicht vielleicht jemand irgendetwas Verbotenes gesagt hat. Aber keine Sorge liebe Kinder, RTL und Sat1 bringen auch weiterhin im frühen Abendprogramm Gewalt und Pornografie. Zusätzlich sollen alle Seiten ein Jugendschutzprogramm installieren, das ausgelesen werden kann, um automatisch Inhalte zu sperren. Wer darin einen Trojaner oder sonstige staatliche Schadsoftware vermutet, der liegt wahrscheinlich genau richtig.

Für Zuiderhandlungen sieht der Jugendmediendienstestaatsvertrags (JMStV) empfindliche Geldstrafen vor, damit jeder private Netzseitenbetreiber sich zweimal überlegt, ob er seine Inhalte nicht vorsichtshalber lieber abschaltet. Zahlreiche Seiten wie das VZlog oder Kohntöpp haben bereits angekündigt ihre Seiten zu schließen.

Aber keine Sorge liebe Leser, wir sind weiterhin für alle Leser von 18 bis 88 erreichbar und werden dieser Bonzenrepublik auch in Zukunft die Stirn bieten.

In diesem Sinne ein wenig musikalische Untermalung, denn die da oben können uns jetzt schon 88 mal:

GHTime Code(s): nc nc 
Be Sociable, Share!

Post to Twitter


die Anhänge zu diesem Post:

zensur
zensur


18 Kommentare zu “Neues Jugendschutzgesetz: Zensur auf Demokratisch”

  1. NK sagt:

    Wiedermal wird der Jugendschutz gegen die Meinungsfreiheit mißbraucht. Aber wer schützt die Jugend vor gewaltverherrlichenden Fernsehmaterial und aggressiven Kulturbereicherern.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

  2. Einhorn sagt:

    Die geplante Versklavung liegt schon mindestens 20 Jahre in den Schubladen und wird jetzt Schritt um Schritt realisiert. Während das Volk vor der Glotze fixiert wurde, haben die “Weltherrschaftler” ein dichtes Netz um die westliche Bevölkerung gelegt und ziehen dieses mehr und mehr zu. Die Technik hat, durch den Wegfall der körperlichen Arbeit muskelschwache Bürosofties geschaffen und in Verbindung mit der massenhaften Ausgrenzung aus dem Arbeitsleben, sowie einer unnatürlichen sozialen Isolati0n älterer Menschen ohne Hilfe durch ihre Kinder und Verwandten viele auch geistig zerstört. Denn Rest leistet die Medizin und die Justiz. Es ist alles gewollt und jedes Wort, dass gegen diese Realität verlautet wird ist eine Lüge und pure Heuchelei. Vorbei sind die Zeiten, wo “der starke Arm” des gesunden Arbeiters seine Rechte forderte. Die letzten körperlich Starken sind bei der Polizei eingestellt, um den aufbegehrenden Schwachen den Rest zu geben. Die Menschen müssen dieses System “geistig” brechen und dazu geeignete Wege suchen. Vorallem müssen sich sich weltweit zusammenschließen, sich ihre Adressen austauschen und sich gegenseitig direkt helfen.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 14 Daumen runter 1

  3. Die Zeit rennt davon sagt:

    Chaos und Revolten als Weckmittel für atheistische und geistig-träge Systeme

    Was sagt aber unser Prophet da, was der Herr den trägen, gottvergessenen Ge-meinden noch tun wird? Höret, seine Worte lauten ferner also:

    Ich, spricht der Herr, will ihnen Jünglinge zu Fürsten geben, und Kindi-sche sollen über sie herrschen! Und das Volk wird Schinderei treiben, ein Mensch wider den andern, ein jeglicher sogar wider seinen Nächsten, und der Junge wird sich stolz erheben über den Alten und ein loser, be-trügerischer Mann über den Ehrlichen!

    Die Worte des Propheten sind hier für sich so klar und wahr, dass sie keiner wei-teren Erklärung bedürfen; nur auf die großen und offenbar bösesten Folgen kann Ich euch aufmerksam machen, obschon sie auch leicht von selbst zu finden sind. Wenn bei einem solchen Wirrwarr in einem Lande einmal alle Lebensverhältnisse in die größte Unordnung geraten und durch die Not alle Menschen einer Gemein-de in die größte Unzufriedenheit gesetzt werden, dann gibt es denn auch eine schonungslose Empörung über die andere. Das Volk erwacht und steht auf und treibt Fürsten und die selbstsüchtigen Hauptleute in die Flucht oder erwürgt sie gar. Und da ist es, wo man sagt: “Ein Volk zieht wider das andere.”

    Denn der Mensch vermöge seiner trägen Beschaffenheit lässt sich so lange noch allen Druck gefallen, wie er in seiner Blindheit noch seinen Magen mit einer noch so mageren Kost füllen kann; wenn aber einmal auch diese aufhört und er nichts als den Hungertod vor seinen Augen hat, dann erwacht er sicher und wird zu ei-ner hungerwütenden Hyäne. Und bis dahin muss es kommen, damit die Mensch-heit zum Erwachen kommt.

    Nun aber ist alles zerstört und niedergemacht. Wem nur irgendeine Schuld gege-ben werden kann, dass er durch seine unbarmherzige Selbstsucht auch zum all-gemeinen Völkerunglück beigetragen hat, der fällt als ein leider trauriges Opfer der allgemeinen Volksrache. Aber was dann? Die Menschen haben nun keinen, gar keinen, weder einen guten noch einen bösen Führer mehr. Sie befinden sich in der vollendetsten Anarchie, in der am Ende ein jeder tun kann, was er will; ein anderer, Stärkerer, kann ihn aber auch strafen nach sei-ner Herzenslust.

    Da treten dann die Weiseren zusammen und sagen: “So geht es nicht, und so kann es auch nicht bleiben! Wir Weiseren und Mächtigeren wollen uns verstehen und das Volk dahin stimmen, dass es mit uns wähle ein weises Oberhaupt. Und es ist ein Großhaus, das zwei Brüder von mancher anerkannten Erfahrung inne-habe!” Was geschieht da und dann? Der Prophet soll es uns ganz getreulich sa-gen! Und was sagt da der Prophet? Höret! Er sagt:

    “Dann wird einer seinen Bruder aus seines Bruders Hause ergreifen und sagen: ‘Du hast Kleider (Kenntnisse und Erfahrungen), sei unser Fürst und hilf du die-sem Umfalle! Er aber wird zu der Zeit sagen und schwören: ‘Höret, ich bin kein Arzt, und es ist weder Brot (Liebe, Glaubens-Gutes) noch Kleid (Weisheit, Wahr-heit, Glaubens-Wahres) in meinem Hause! Setzet mich darum nicht zum Fürsten im Volke!“
    Denn Jerusalem ist reif und fällt dahin, und Juda (die späte Zeit) liegt ebenfalls da; denn ihre Zunge und ihr Tun ist wider den Herrn, indem sie den Augen Sei-ner Majestät (dem Lichte Seiner Weisheit) widerstreben. Es ist das vor aller Welt offen und kundig. Ihr Wesen hat kein Hehl; denn sie rühmen ihre Sünde wie zu Sodom und Gomorra und sind frech und verbergen sich sogar nicht. Wehe ihrer Seele; denn damit bringen sie sich selbst in alles Unglück!

    Aber der gewählte Fürst, der allenfalls auch Ich Selbst sein könnte, sagt weiter:
    “Gehet und prediget zuvor den Gerechten, dass sie gut werden, und sie werden dann die Frucht ihrer Werke essen! Wehe aber den Trägen und Gottlosen; denn sie sind allzeit böse, und es wird ihnen vergolten werden nach ih-ren Werken, und wie sie es verdient haben! Höret, darum sind Kinder Fürs-ten Meines Volkes, und sogar Weiber herrschen über sie. Mein Volk, deine (fal-schen) Tröster verführen dich (siehe Papsttum Roms!) und zerstören den Weg, den du gehen sollst!”

    Aber der Herr steht da, zu rechten, und ist (nun) aufgetreten, die Völker zu rich-ten.

    Eine hitzige Debatte. Was denken Sie? Daumen hoch 6 Daumen runter 4

  4. Merket auf sagt:

    Was bei Geheimdiensten und ihren Werkzeugen produziert wird, dürfte doch nun jeder wissen: die herrschende Elite an der Macht halten, gleich mit welchen Mitteln! Dabei bedienen sich alle der gleichen Mittel: Lügen, Betrug, Intrige, Denunziation, Verunglimpfung, Terror, Manipulation, Kriege usw.. Die Mittel dafür sind die Spaltung der Menschen, in sich gegenseitig zerfleischende Interessengruppen. Wer seine Mitmenschen nicht liebt, wird dieser Strategie zum Opfer fallen. Wer aber dem folgt, was Gott uns gebot: “Du sonst Gott, deinen Herrn, lieben mit ganzer Kraft und ganzem Herzen!” “Du sollst deinen nächsten lieben, wie dich selbst!” der wird vor solcher Verführung und Verhetzung sicher sein, denn Jesus sagte gerade zu diesem 1. Gebot: “An der Einhaltung dieses Gebotes, hängt das ganze Gesetz und die Propheten.” “Seht zu, dass euch niemand verführe!”

    Mehr ist dazu nicht zu bemerken, denn die Welt mit ihren Sorgen ist ein Produkt ihrer Gottlosigkeit, dass ist der Nagel, an dem sich die Menschheit selbst aufgehängt hat.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 9 Daumen runter 4

  5. Rodagon sagt:

    Die lustigen Zillertaler > “Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar”. Damit geht´s schon wieder los. Was in meinem Land verfügbar ist, bin zuletzt ich selber, nämlich als Steuern schenkender Büttel. Dieses ganze undurchsichtige Staatsgekasper noch als Demokratie zu verkaufen, ist an Unverschämtheit nicht mehr zu toppen.

    Hier ein “Gespräch” zur praktizierten Zensur auf heikler Ebene (deutsche Untertitel):
    http://www.youtube.com/watch?v=z_zWmUbCzu8&feature

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 9 Daumen runter 1

  6. CarlosSchneider sagt:

    Die Zeit rennt davon sagte::

    Chaos und Revolten als Weckmittel für atheistische und geistig-träge Systeme…..

    Ich habe großen Respekt vor Ihrem persönlichen Glauben, aber Ihre Aussage diskriminiert mich als bekennenden Atheisten. Wäre vielleicht etwas mehr Toleranz möglich?

    Denn ich glaube nicht, daß es Deutschland hilft, auf den jüngsten Tag oder das jüngste Gericht zu warten. Wer sich auf Andere verläßt, ist verlassen. Aber vielleicht hilft es Deutschland, wenn immer mehr Wahrheitssuchende mit ehrlichem patriotischem Herzen zueinander finden und gemeinsam, unabhängig von ihrem Glauben, nach konstruktiven Lösungen suchen? Wenn ich abtrete, möchte ich nach Möglichkeit meinen Nachfahren keinen Schrotthaufen hinterlassen, damit die dann auch warten.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 8 Daumen runter 1

  7. Thurid sagt:

    “Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.”
    “Daher bleibt mir nur die Konsequenz, die Regeln für Internet-Startups auch auf meine eigenen Inhalte anzuwenden:
    “Nicht in Deutschland, nicht in deutscher Sprache und nicht für Deutsche.”
    http://koehntopp.de/

    Amerika macht es vor, wie es geht:
    Viele Bit Torrent Domains von der Homeland Security offline genommen!

    Die Homeland Security in den USA hat um die 70 Domains übernommen, ohne dass die Besitzer davon gewusst haben, bzw. benachrichtigt wurden. Darunter befindet sich auch die große Domain Torrent-Finder.com. Auf dieser Homepage prangen nun die Logos des US Heimatschutzes!
    http://www.itler.net/2010/11/torrent-finder-com-und-weitere-domains-vom-us-heimatschutz-beschlagnahmt/

    Die BRD entwickel bestimmt auch schon so ein “BRD-Schutz-Logo”. Also gar nicht nötig zu schließen, man beschlagnahmt einfach und klebt sein Logo über die komplette Seite, wie den Kuckuck des Gerichtsvollzieher.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

  8. Thimo Funk sagt:

    Ich als Republikaner,bin für ein NPD REP zusammen arbeit.
    Viele meiner Parteigenossen sehen das gleich.
    Ich habe ein NPD REP T-Hemd gemacht,und in Bächingen getragen.
    Ulrich Deuschle verbots mir,also zum Tehma Zensur.
    Ich Diskotierte mit im drüber,jede art von guten Komentaren gehen in so einem Spießer Kopf nicht rein.
    Herr Deuschle wollt mich der Halle und der Partei Verweißen für meine offene meinung,weil ja das NPD Sympol drauf ist.
    Weil die REP Führung es gut fanden,schafte es Herr Deuschle nicht.
    Maches fanden das T-Hemd nicht gut,die meiste waren begeistert davon.
    Die einen machten Fotos davon,und die anderen meinten,denken dürfte mans,zusammen arbeit mit der NPD,nur nicht sagen.
    In der hinsicht tat sich Herr Deuschle als Verfassungs Feind rauß.
    Ich mache ja DVDs für die REP,und Linksfaschist Ulrich Deuschle bekamm am 10 Teil rede verbot von mir,auf meiner DVD würde er rauß geschniten.
    Werde aus Deutscher Treue der NPD 30 Euro Spenden.
    Ich möchte mich beim Hausmeister und euch Bedanken,für Freihen meinungs ausdausch.
    Mit Freundlichen Grüßen euer Thimo Funk.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 7 Daumen runter 2

  9. [...] den Beitrag weiterlesen: Der Nonkonformist | Blog | Neues Jugendschutzgesetz: Zensur auf … AKPC_IDS += "31562,";Popularity: unranked [?]SHARETHIS.addEntry({ title: "Der Nonkonformist | Blog [...]

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  10. Flandria sagt:

    @ Carlos Schneider
    Mit allem Respekt, aber glauben Sie wirklich – wie Atheïsten -dass nichts aus dem Nichts geschaffen worden ist? Dass wir existieren weil Mama und Papa zufällig zusammen gelegen haben? Sie brauchen nicht religiös zu sein um Gottglaubig zu sein. Jeder kann einen Menschen töten, aber alle Wissenschaft auf der Welt kann keinen herstellen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 3 Daumen runter 3

  11. CarlosSchneider sagt:

    @ Flandria:

    Sind Sie da sicher? Wer Schafe klonen kann, wird es auch mit Menschen hinkriegen. Und mit Gottgläubigkeit werden Sie eine derartige Schweinerei nicht verhindern. Jeder Mensch, das unterstelle ich einmal, glaubt an etwas, auch ich. Jeder Mensch hat ein Recht auf seinen Glauben, das steht für mich außer Frage. Aber ich persönlich kann und werde mich nicht in eine der Weltreligionen einbinden lassen ohne zu vergessen, welches Leid im Namen deren Götter über die Menschheit gebracht wurde und wird. Deshalb lehne ich die weltweit propagierten Religionen ab und bezeichne mich somit als Atheisten. Das heißt aber nicht, daß ich nicht meine eigene Interpretation von Göttlichkeit habe.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 5 Daumen runter 2

  12. Jens N. sagt:

    @Carlos Schneider

    Stimmt definitiv. Es geht nicht darum, das ich die Existenz einer höheren Macht, also von mir aus “Gott” anzweifel. Trotzdem war es für mich eine Selbstverständlichkeit, später aus der Kirche auszutreten. Denn an Gott glauben ist die eine Sache – wer sich aber erdreistet, den Multikulti- Irrsinn zu unterstützen und zusammen mit Antifanten, Grünlingen und Gewerkschaftsbonzen “Gegen Rechts” zu demonstrieren und rechtmässig abgeschobenen Zigeunerfamilien Kirchenasyl zu gewähren, kriegt mein Geld nicht.

    Davon mal abgesehen, halte ich von Religionen allgemein nicht viel. Weder glaube ich an 72 Jungfrauen die nach meinem Märtyrer- Tod auf mich warten, noch an einen Herrn Jesus der nach drei tagen von den Toten auferstanden ist – aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 5 Daumen runter 2

  13. nordmann sagt:

    Ich glaube daran dass die Jungfrau Maria unbefleckt empfangen hat, tausende gehörnter Ehemännern dürften Joseph gleich diese Sätze hören ;o)…
    Religionen sind und waren schon immer eine Machtstütze der herrschenden Kaste und zu nichts weiter sind diese weiterentwickelt worden. Waren es anfangs Erklärungen die Umwelt zu begreifen haben sich Schlitzohren die Macht, die göttliche Macht sehr schnell zu nutze gemacht. Wer seinerzeit Hexen verbrannte deckt heute dem Sinti den Tisch, völlig egal solange die Herrscherscharr nur applaudiert und die Pöstchen und Geldsäckerl dicker werden.
    “…Wie arm muss dein Leben sein wenn du weißt dass irgendwann nur noch Staub von dir bleiben wird…” sagte mir mal ein befreundeter gläubiger Christ, lieber arm als verblendet und auf Erlösung hoffend die Realität vernebeln war meine Antwort.
    Es gab auch nie Glaubenskriege, diese wurden nur als Vorwand geführt, grundsätzlich geht es um Machtansprüche, ob man dazu einen Passagierdampfer mit Kanonen vollstopfen muss oder ob man dazu ein Buch verfassen muss und dieses zu Gottes Wort erklärt, immer nur ein Motiv, Macht, schade nur um die armen Schäfchen die blökend das Unrecht der Welt lindern wollen, durch Aufopferung und Hilfe an allen Ecken der Welt, die werden noch mehr missbraucht als der deutsche Steuerzahler der gerade mal die letzte Zahlung aus dem Versailler Schanddiktat bezahlt hat.

    Eine hitzige Debatte. Was denken Sie? Daumen hoch 6 Daumen runter 2

  14. Thimo Funk sagt:

    Ich denke wir sind Abendland des Christentum,und nach dem neue Testament die von den Griechen gebrägt ist nach dem halten wir uns und nicht nach dem Alten von den Juden.
    Das andere Biblisch mal bleiben,gibst du einem Hungrigen einen Fisch hat er eine Malzeit,bringst im das Fischen bei hat er genug fürs Leben.Die andere Länder sollen sich selber helfen und wir sollen auf hören das Sozialamt der Welt zu spielen.
    Liebe zu anderen fängt an,in der eigenen Nation und Familie,und da sollte man Diennen und nicht anders.BRD Diennt dem fremden und verkauft die eigenen Deutschen.
    Wenn die Süden der Fremde mächte weiter geht wierd sie öken wann die Flut Treffen,wenn wir Deutsche aufstehen.
    Dann sag ich als Christ,Odin geb mir das Schwert.
    Amen.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

  15. Flandria sagt:

    @ nordmann:
    Nur zu Information: die Jungfrau hat unbefleckt empfangen. Unbefleckt hat gar nichts mit Empfängnis zu tun, aber mit dem katholischen Dogma von 1858. Sie ist ohne Sünde geboren, also nicht mit dem Erbsünde ‘befleckt’. Bis 1858 haben die Dominikaner (contra) und die Franziskaner (pro) darüber gestritten. Die Franziskaner haben gewonnen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  16. nordmann sagt:

    @ Flandria:
    Hallo Flandria, nicht dass wir jetzt irgendwie aneinander vorbei reden, von welchem Dogma redest du? Nichts für ungut aber ich bin Heide und das aus Überzeugung, habe also nur mit den wenigsten christlichen Dogmen und Internas Kontakt da es mich eigentlich kaum interessiert.
    Für mich ist dieser umgangssprachliche Begriff der unbefleckten Empfängnis so gefüllt dass Maria eben als Jungfrau einen Sohn gebar, ein Ding der Unmöglichkeit aber derer gibts ja viele im christlichen Weltbild. Wessen Ehre befleckt ist (durch z.B. einem dahergelaufenen Nomaden der sich als einer von 3 Königen ausgab stattdessen nichts weiter als vielleicht der Bettelkönig war und “Dummchen” Maria ließ sich belabern und aufs “Kreuz” legen ) oder vielleicht sogar wessen Weste nicht mehr weiß ist -also befleckt hat etwas auf dem Kerbholz, in diesem Fall Verballhornung des naiven Ehemannes usw.
    Was sagt denn das kath. Dogma von 1858 ?

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  17. Flandria sagt:

    @ nordmann:
    Alle Respekt Nordmann, aber man kann es besser genau wissen.
    Die Unbefleckte Empfängnis ist von der Jungfrauengeburt zu unterscheiden. Der Papst hat der Letztentscheidung und hat in 1858 mit den Glaubensdogma bestätigt dass Maria vor der Erbsünde bewahrt wurde, also nicht mit Sünde befleckt war. Damit war die Diskussion zwischen Dominikaner und Franziskaner geschlicht.
    Bzgl Christ, da bin ich es einig mit Houston Chamerlain (die Erscheinung Christi) und Rudolf Hess (Schicksal in Briefe).

    Gutes Jul!!!

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  18. Flandria sagt:

    @ nordmann:
    Nachtrag:
    Merkwürdig ist wohl dass Ratzinger in ein Gespräch mit Peter Seewald, ungefähr sagte was von Chamberlain geschrieben worden ist.
    ‘Die Erfindungsgabe des Menschen ist eng beschränkt….wir vermögen es nicht einmal, eine Pflanzen zu erfinden….einen Jesus Christus, konnte keine dichterische Menschenkraft, weder die eines Einzelnen, noch die eines Volkes erfinden, nirgends entdecken wir auch nur den geringsten Ansatz dazu. Weder Dichter, noch Propheten haben sich ein derartiges Phänomen erträumen können….so hätten wir nicht einen Christus, sondern tausend entstehen sehen müssen.”
    Ratzinger muss es allerdings gelesen haben.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Geben Sie eine Antwort ein

It sounds like SK2 has recently been updated on this blog. But not fully configured. You MUST visit Spam Karma's admin page at least once before letting it filter your comments (chaos may ensue otherwise).
Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered