Kinderschänderunion: Schadensersatz wegen Sicherungsverwahrung

Vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erstritten drei verurteilte Sexualstraftäter nun Schadensersatzzahlungen in Höhe von 125.000 Euro, weil sie nach Abbüßung ihrer Strafe in Sicherungsverwahrung kamen. Zum Vorstrafenregister der Kläger gehört neben Vergewaltigung auch der sexuelle Mißbrauch von Kindern. Verwundern braucht dieses Urteil freilich nicht, sitzen im europäischen Parlament doch genügend Abgeordnete, die einschlägige Erfahrungen im Mißbrauch von Kindern haben. Dazu gehört auch der Grünen-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit, der in seiner Autobiographie detailliert den Mißbrauch von Kindern rechtfertigt.

Bezahlt wird die Entschädigung wie üblich durch den deutschen Steuerzahler.

In anderen Ländern geht man nicht ganz so höflich mit verurteilten Kinderschändern um, aber der Iran ist ja auch böse und nicht so toll und offen wie unsere Demokratie:

Quelle: BILD

Anscheinend handelt es sich hierbei um ein Vorgehen, das auch viele Deutsche unterstützen, weswegen die Welt in üblicher Manier die Kommentarfunktion geschlossen und Hunderte von Kommentaren gelöscht hat. Es kann nunmal nicht sein, was nicht sein darf:

GHTime Code(s): nc nc nc nc nc 
Be Sociable, Share!

Post to Twitter


die Anhänge zu diesem Post:

Zensur bei "Die Welt": Wenn öffentliche und veröffentlichte Meinung aufeinandertreffen.
welt_zensur

Quelle: BILD
kinderschänder_hinrichtung

kinderschänder_todesstrafe
kinderschänder_todesstrafe


27 Kommentare zu “Kinderschänderunion: Schadensersatz wegen Sicherungsverwahrung”

  1. nordmann sagt:

    Sollte man diesem Cohn-Banditen-Schwein nicht mal eine Reise in den Iran spendieren sozusagen als Autogrammstunde für seine widerlichen Äusserungen in seinem Buch statt diesen Psychopathen auch noch durch Brüssel geistern zu lassen? Aber wer weiß wieviel Gleichgesinnte dieser Verführer von Minderjährigen in Brüssel getroffen hat.
    Wer sich soweit vom Menschsein entfernt hat dass diesen Kreaturen eine Kinderseele egal ist der verdient keine Gnade, sobald der Wind sich gedreht hat gehören solche perfiden Gestalten in aller Öffentlichkeit zur Verantwortung gezogen.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 30 Daumen runter 2

  2. nordmann sagt:

    Hier mal ein erläuternder Text zu diesem links-grünen Perversling:

    Nr. 5, 23. Februar 2001

    Pädophile Vergangenheit des Daniel Cohn-Bendit
    Der Kinderschänder
    Von Thomas Meier, Zürich

    Erschreckende Tatsachen treten zutage, wenn man frühere Veröffentlichungen Daniel Cohn- Bendits genauer studiert. Der damalige militante Achtundsechziger, Wortführer der anti- autoritären Studentenbewegung in Frankreich und Deutschland und heutige prominente Grünen-Abgeordnete im Europa-Parlament, beschrieb in seinem Memoiren-Band «Der grosse Basar» ausführlich seine sexuellen Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern.

    Der als einer der Führer der Studentenbewegung Ende der sechziger und der siebziger Jahre berühmt gewordene Politiker Daniel Cohn-Bendit, heute Europa-Abgeordneter der Grünen, hat im Jahre 1975 unter dem Titel «Der grosse Basar» ein heute in Vergessenheit geratenes Buch veröffentlicht, mit dem er nach eigenen Worten seine «Bestandsaufnahmen und Schlussfolgerungen aus der Geschichte der letzten zehn Jahre» zu Papier brachte. Es ist der «Schweizerzeit» gelungen, ein Exemplar des längst vergriffenen Memoirenbands aufzutreiben. Was Cohn-Bendit darin niedergeschrieben hat, lässt jedem auch nur mit einer Spur von moralischem Anstand und sittlichem Empfinden ausgestatteten Leser den Atem stocken. Nachstehend einige Ausschnitte aus dem Kapitel «Little Big Men», veröffentlicht auf Seite 139 bis 147 des genannten Buchs, im unveränderten Originalwortlaut:

    «Ich hatte schon lange Lust gehabt, in einem Kindergarten zu arbeiten. Die deutsche Studentenbewe- gung hat ihre eigenen antiautoritären Kindergärten hervorgebracht, die von den Stadtverwaltungen mehr oder weniger unterstützt wurden. Ich habe mich dann 1972 beim Kindergarten der Frankfurter Universität beworben, der in Selbstverwaltung der Eltern ist und vom Studentenwerk und der Stadt unterstützt wird. (…)

    Die Eltern haben mich als Bezugsperson akzeptiert. Ich habe in diesem Kindergarten zwei Jahrelang gearbeitet. Dort waren Kinder zwischen zwei und fünf Jahren – eine fantastische Erfahrung. Wenn wir ein bisschen offen sind, können uns die Kinder sehr helfen, unsere eigenen Reaktionen zu verstehen. Sie haben eine grosse Fähigkeit zu erfassen, was bei den Grossen vor sich geht. (…)

    Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…)

    Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: “Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?” Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestrei- chelt.»

    Zu den ersten, die auf die pädophile Vergangenheit des Europa-Parlamentariers Cohn-Bendit aufmerk- sam geworden sind, gehörte der frühere deutsche Aussenminister Klaus Kinkel. Der Schwabe kämpft seit Jahren gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern.

    In einem am 31. Januar 2001 in der Berliner Tageszeitung «B.Z.» publizierten offenen Brief an Cohn- Bendit verlangte Kinkel «eine deutliche Klarstellung, dass es in Kontakt mit den Kindern nie zu unsitt- lichen Berührungen bei Ihnen oder durch Sie gekommen ist». Die Art und Weise, wie sich Cohn-Bendit mit dem so sensiblen Thema, bei dem es um eine zentrale Frage der Moral geht, auseinandersetzt, lasse sich, so Kinkel, «weder mit der damaligen Situation der antiautoritären Kindererziehung noch mit Naivität erklären». Wer Kronzeuge für die Achtundsechziger Generation sein wolle, müsse «schon ernstzunehmende Massstäbe an sich selbst anlegen und anlegen lassen».

    In seinem ebenfalls in der genannten Berliner Zeitung veröffentlichten Antwortbrief erklärte Cohn-Bendit, dass ihm damals «das Problem nicht bewusst» gewesen sei. Man habe versucht, «in einem kollektiven Diskurs eine neue Sexualmoral zu definieren». Bei den geschilderten Sexszenen habe es sich um eine «ich-bezogene Selbstreflexion» gehandelt, mit der er habe «zuspitzen und provozieren» wollen. Dabei wolle er sich «als Tabubrecher profilieren».

    Mit dieser Antwort hat Cohn-Bendit die von ihm verlangte Klarstellung, dass es nicht zu sexuellen Kontakten mit Kindern gekommen ist, offensichtlich nicht abgegeben. Dass es sich bei den Schilderun- gen seiner Sex-Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern nicht um Fiktion, um Phantasie oder um blosse Provokation handelte, zeigen die Inhaltsangaben auf dem Umschlag des Buches: Darin wird erklärt, dass Cohn-Bendits «Erzählungen und Reflexionen aus dem “Basar” gleichzeitig Bestandesaufnahmen und Schlussfolgerungen aus der Geschichte der letzten zehn Jahre» sind, «lebendig geschriebene und spannende Berichte und Selbstdarstellungen von denen, die der Gesellschaft Widerstand entgegen- gesetzt haben».

    Cohn-Bendits Stellungnahme tönt nach Rechtfertigung. Treffend hält Klaus Kinkel am 1. Februar 2001 in der Zeitung «B.Z.» in einer Replik zu Cohn-Bendits Reaktion fest, dass, wer nur einen kleinen Funken Verantwortung habe, in einer so ungeheuerlichen Sache nicht nach Rechtfertigung suchen dürfe. Der selbsterklärte grosse Moralisierer der Achtundsechziger habe sich mit seiner Reaktion jetzt entlarvt. Die schrecklichen, unter keinem Titel zu rechtfertigenden sexuellen Missbräuche von anvertrauten fünf- jährigen Kindern sind eines. Das andere ist das grosse Schweigen, das sich heute über diese furcht- baren Ereignisse ausbreitet. Bei der Beurteilung der Vergangenheit von linken Politikern werden beide Augen zugedrückt. Und diejenigen Tatsachen, deren Durchsickern an die Öffentlichkeit nicht verhindert werden kann, werden heroisch verniedlicht und mit den damaligen Zeitumständen erklärt. Die Geschich- te der Achtundsechziger wird noch geschrieben werden müssen.

    Weit über blosses wohlwollendes Schweigen hinaus geht das Schweizer Fernsehen DRS. Es hat den grünen Politiker Cohn-Bendit zum «Literatur-Papst» emporgejubelt und lässt ihn in der Sendung «Literaturclub» zehnmal jährlich aktuelle Bücher vorstellen. Erstaunlich, dass es sich das Deutsch- schweizer Fernsehen, sonst bei jeder Gelegenheit in der Rolle des Obmoralisierers der Nation, leisten kann, einen Pädophilen als Leiter einer Kultursendung zu beschäftigen.

    Thomas Meier

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 33 Daumen runter 0

  3. nordmann sagt:

    Bei diesem nun schon alten Thema fallen mir unweigerlich die “Kollegen” dieser Banditen-Kreatur aus der Frankfurter Schule ein, Steinewerfer-Fischer, Schröder glaub ich auch, dann dieser tolle Anwalt der RAF später Justizminister, dieses Warzen-Vieh Roth ganz bestimmt auch oder sulte die sich nur mit Dreckpunks herum? Das ist schon eine Elite die uns diese USA-inszenierte Frankfurter Schule bescherte, vielleicht sind Cohn-Bandits-”Erfahrungen ja bei einigen dieser “Politungrößen” ebenfalls vorhanden, das würde vielleicht erklären warum es fast keiner von denen bei nur einer Frau lange aushält, vielleicht kann eine erwachsene Frau deren Triebe nicht befriedigen? Nur mal so eine widerliche Hypothese.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 21 Daumen runter 0

  4. nordmann sagt:

    Cohn-Bandit, Friedmann, Knobloch,Wiesenthal, Bubis, Spiegel, Sharon usw….eindeutiger kann man das jüdische Gen nicht beschreiben…

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 33 Daumen runter 1

  5. Peter Karner sagt:

    Todesstrafe sollte auch für viele andere Delikte gelten: z.B. für Diebstahl von Volkseigentum, Betrug, Korruption im Amt, Vergewaltigung, Mord, schwere Körperverletzung, usw.
    Jedoch gilt es heute so viele kriminelle Parasiten loszuwerden, daß man die Guillotine bemühen muß, um mit der Menge überhaupt fertigwerden zu können.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 20 Daumen runter 5

  6. CarlosSchneider sagt:

    @ Peter Karner:

    hm….

    Laut Berichten einiger inzwischen leider verstorbenen Auserwählten gab es da mal eine deutlich effektivere Methode, zumindest wurde die so beschrieben. Aber ich glaube, man kann so ein Ding für diese Methode inzwischen in den VSA kaufen, zumindest haben die da in einigen Staaten welche, wenn ich nicht irre. Und ich bin sicher, die haben deutlich erfahrenere Leute dafür als wir hier…

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 7 Daumen runter 1

  7. Kyrill sagt:

    Privjet.

    Herr Nordmann:

    “Cohn-Bandit, Friedmann, Knobloch,Wiesenthal, Bubis, Spiegel, Sharon usw….eindeutiger kann man das jüdische Gen nicht beschreiben…”

    Passen Sie auf, wollen Sie dass ich Ihnen 10 Europäer aufschreibe, die weit schlimmere Sachen gemacht haben als beispielsweise der Michel Friedmann? Ist das denn dieses >europäische Genjüdisches Gen< zumindest nicht in einem signifikanten, großen Ausmaß.

    Der Hass gegenüber Kinderschänder ist zu verstehen, aber aus dem Zeitalter der Todesstrafen sind wir raus. Wenn überhaupt, sollte es jemals eingeführt werden, dann betrifft das sicherlich nicht den Kinderschänder.

    Kinderschänder – 20 Jahre Haft ohne Erbarmen, wenn schon denn schon.

    Mit Grüßen.

    Eine hitzige Debatte. Was denken Sie? Daumen hoch 2 Daumen runter 19

  8. Kyrill sagt:

    Korrektur: Ist das denn dieses >europäische Genjüdisches Gen< existiert nicht, zumindest nicht in einem signifikanten, großen Ausmaß.

    Entschuldigung,

    mit Grüßen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 6

  9. Flandria sagt:

    @ nordmann:
    Vielleicht hat Cohn-Bendit in Brüssel Elio di Rupo getroffen. Di Rupo liebt ‘Männer’ und Jungs, und ist Minister President der wallonischen Regierung + Presidenten der sozialistischen Partie. Er könnte Regierungschef des Landes werden. Aber hoffentlich zerbricht das Land bald, die flämischen Separatisten haben nun einmal mehr Stimmen abgeraumt. Daumen Sie für uns!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 12 Daumen runter 0

  10. nordmann sagt:

    @ Kyrill:
    Was wird das hier, wollen Sie mir drohen oder ist die deutsche Ausdrucksweise Ihnen nicht so ganz geläufig? Passen Sie auf….worauf denn? Auf Einwanderer in meinem Heimatland mit kyrillischer Sprache? Meine Vorfahren haben ehrenhaft gekämpft um diese kyrillischen Vokale hinterm Ural zu belassen, erst die weltweite Hetze und Manipulation der Juden hat dazu geführt dass wir den Krieg verlieren mussten gegen die Vielzahl der Aufgehetzten. Was wollen Sie mit derlei Vergleichen erreichen? Sie nennen 10 ich nenne 100, ich kann Ihnen auch 100 Indianer nennen die weniger taten als ebensoviele Europäer, was ändert das an Realitäten? Was am raffgierigen bis hin zum perversen Charakter der sich auserwählt glaubenden?
    Was ein Friedmann tatsächlich alles verbochen hat können Sie noch gar nicht ermessen , es gibt noch kein Maß für Völkererpressung,Umerziehung, Verleumdung,Ausrottung also erzählen Sie mir nicht wie ich über solchen schmierigen Nasen wie Friedmann und Cohn-Bandit zu denken habe.
    20 Jahre das bekamen die unrechtmäßig nach Kyrillisch-Sibirien verschleppten deutschen Soldaten ,abartige Tiermenschen sind kein Teil der Gesellschaft, mit solch Ungeziefer muss man radikal aufräumen, einfach nur Tod ist da zuwenig. Wer sich an wehrlosen Kindern vergeht, welche dann bis an ihr Lebensende die Narben davon tragen hat sich vom Menschsein soweit entfernt dass selbst der Begriff Ungeziefer noch zu lasch wäre. Solche Viecher müssen leiden bevor sie sterben, so wie diese Schweine Kinder leiden ließen.
    Ihre weichliche Gutmenschenart können Sie ja in Ihrem Land ausleben, vielleicht sogar an den existierenden Kanibalen.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 17 Daumen runter 2

  11. nordmann sagt:

    @ Flandria:
    Ich drücke Ihne beide Daumen dass Sie solche Tiere nicht als Regierungschefs bekommen aber in diesem umerzogenen, verseuchten Europa ist mittlerweile alles möglich. Es fehlt ein eiserner Besen um den ganzen Dreck in Europa verschwinden zu lassen. Drücken Sie uns beiden also die Daumen dass wir es noch schaffen in Europa wieder aufzuräumen bevor diese Krankheit uns alle vernichtet hat.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 17 Daumen runter 0

  12. Unregierbar sagt:

    Ein wirklicher “Kampf gegen Kinderschänder” ist weder in der BRD noch in der EU gewollt! Dies kam man auch am Umgang mit “Kinderpornos” sehen:

    Der Kinderporno-Schwindel

    “Schlag gegen Kinderschänder”, “Kinderpornohändlerring aufgeflogen”, “Bei bundesweiten Razzien wurden mehrere Tausend Kinderpornos beschlagnahmt” – So sehen die Meldungen über Erfolge im Kampf gegen Kinderschänder aus. Doch was diese Erfolge Wert sind kann man am Besten beurteilen wenn man die mit den gleichlautenden Erfolgsmeldungen gegen Drogenhändler vergleicht. Auch dort heisst es alle paar Monate “Schlag gegen Drogenkartell”, “Drogenhändlerring zerschlagen” “Grösster Drogenfund aller Zeiten”… Um zu verstehen wie solche Erfolge zustandekommen reicht es sich den Film “Das Kartell” mit Harrison Ford anzusehen. Und deshalb liest man auch nie Meldungen wie “Immer mehr Junkies melden sich mit Entzugserscheinungen beim Krankenhaus, weil sie nichtmehr an Drogen kommen” oder “In unserer Stadt gibt es keine Drogenszene mehr, weil es keine Drogen mehr gibt”. Genausowenig bringen die angeblichen Erfolgsmeldungen im Kampf gegen Kinderpornos irgendetwas für den Schutz von Kindern. Warum ist das so?

    Dies liegt daran, weil Politik und Medien systematisch ein echtes Problem (Missbrauch von Kindern) mit einer Randerscheinung des Problems (Bilder und Videos) vertauschen. Obwohl bei weniger als einem Prozent aller Missbrauchsfälle gefilmt oder fotografiert wird, geht es in den Medien häufiger um die Verbreitung dieser Videos als um den realen Missbrauch. Und auch die “Kampfmassnahmen” der Bundesregierung richten sich fast ausschliesslich gegen Kinderpornovideos statt gegen die Taten selbst. Solange man aber nur das Symptom bekämpft und nicht die Ursache kann man das Problem nicht lösen!

    Schlimmer noch, die aktuellen Zensurgesetze gegen Kinderpornos verhindern selbst in diesem kleinen Bereich wo der Missbrauch dokumentiert wird die Aufklärung, die Verhinderung weiterer Taten und die Bestrafung der Täter. Diese Gesetze führen dazu, das Kinderpornos nur von Pädophilen gesehen werden, die natürlich kein Interesse haben die Täter zu bestrafen. Alle anderen bekommen diese Dokumente nicht zu Gesicht und können deshalb natürlich auch keine Täter darauf erkennen. Wenn der Staat es also zulassen oder gar fördern würde, das normale Menschen diese Sachen zu sehen bekommen, könnten viele Taten verhindert werden. Jeder kennt den Spruch “wie klein doch die Welt ist”. Und niemand der einen Schwulenporno sieht wird deshalb schwul. Genausowenig kann man durch das Ansehen von Kinderpornos zum Kinderschänder werden. Ein Vater der seine Tochter schon hunderte Male nackt gesehen hat, beim Windeln wechseln, baden, spielen am Strand… und sie dabei natürlich zwangsläufing auch berührt hat, soll nachdem er auf dem Monitor ein nacktes Kind sieht zum Kinderschänder werden. Logisch? Nein, das ist BRD-Logik. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Staaten der “westlichen Wertegemeinschaft”. Wenn die Regierung der Meinung ist, das nach über 60 Jahren BRD das Volk so degeneriert ist, das es von den nicht vorhandenen Titten 6-jähriger Mädchen sexuell erregt wird, dann sollen die da schwarze Balken drüber machen. Wichtig ist aber das alle vorhandenen Bilder auf denen Opfer oder Täter zu sehen sind veröffentlicht werden! Dies ist das genaue Gegenteil der jetzigen Situation. Solange dies nicht geschieht schützt dieser Staat nicht nur die Täter sondern leistet aktive Beihilfe zum Kindesmissbrauch! Die aktuelle Rechtslage führt zu einer paradoxen Situation. Wenn jemand beim surfen im Internet oder beim runterladen von Dateien auf einen Kinderporno stösst, auf dem er jemanden erkennt, kann er nicht zur Polizei gehen ohne sich selbst strafbar zu machen! Das Problem liegt auch in dem Begriff “Kinderporno”, also ein Film zur sexuellen Stimulation. Die Mehrheit reagiert darauf mit “Will ich nicht sehen”, “ekelhaft”, “abstossend”. In Wahrheit handelt es sich um dokumentierte Verbrechen / Beweisvideos deren Zurkenntnisnahme genauso notwendig ist, wie die Auswertung von Überwachungsvideos bei anderen Verbrechen wie z. B. Bankraub. Diese falsche / verdrehte Sichtweise ist gewollt. Solange Politik und Medien in Missbrauchsfilmen zuerst Pornos statt Beweismittel sehen machen sie sich die Sichtweise von Pädophilen zu eigen!

    Warum will der Staat nicht, das Bürger Kinderpornos zu sehen bekommen? Dies hat viele Gründe, die aber alle nichts mit dem Schutz von Kindern zu tun haben. Auch nicht mit dem Schutz (potentieller) Täter vor ihren eigenen Trieben. Sondern:

    - Wenn eine Regierung sagen würde: “Wir kontrollieren und zensieren das Internet um unsere Macht zu sichern.”, würde das bei der Bevölkerung schlecht ankommen. Wenn die aber sagen wir bekämpfen Terroristen, Extremisten und Kinderpornos kommt das gut an. Das Ergebnis ist das selbe.

    - Jeder wegen anschauen, Besitz oder Verbreitung von Kinderpornos Verurteilte ist politisch erledigt. Wer will sojemanden schon wählen oder unterstützen, egal wie überzeugend seine Ansichten sind. Dabei spielt es auch keine Rolle wie lange die Verurteilung zurückliegt oder was die Gründe waren. Nicht jeder der auf Kinderpornoseiten landet oder solche Dateien runterläd macht das aus pädophilen Neigungen. Allein bei der Operation “Himmel” im Jahr 2007 wurde gegen 12.000 Personen in Deutschland ermittelt. Viele von denen waren nur für wenige Sekunden auf einer überwachten KP-Seite. Zum Vergleich: Die als grosse Gefahr bezeichnete NPD hatte im selben Jahr ca. 7000 Mitglieder. Über die Jahre kommen so immer mehr Menschen zusammen die wegen einer Verurteilung im politischen Abseits stehen und keine Gefahr für die Mächtigen werden können.

    - In der BRD gibt es jährlich ca. 100.000 Fälle von Kindesmissbrauch. Bei 365 Tagen macht das über 270 Fälle je Tag! Wenn man bedenkt wie wenige “rechte Straftaten” ausreichen um Millionen Steuergelden in den Kampf gegen Rechts zu stecken, kann man sich ausrechnen welche Prioritäten das Volk setzen würde, wenn es nur 1 – 3 mal pro Jahr auf einen Kinderporno stossen würde. Aber der Kampf gegen Rechts dient den Herrschenden zum Machterhalt, ein mit dem selben Aufwand betriebener Kampf gegen Kinderschänder dient nur dem Volk. Jeder kann sehen wie die Regierungen ihre Prioritäten gesetzt haben!

    - Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Tierschützer haben viele Berichte über das Abschlachten von Robben zur Pelzgewinnung geschrieben – ohne Ergebnis. Erst als sie das brutale Vorgehen der Robbenjäger filmen konnten hat das Entsetzen der Bevölkerung die Regierenden zum Handeln gezwungen. Kein noch so guter Text über den Hunger in Afrika wird mehr Menschen zum Spenden bringen wie ein Film mit hungernden Kindern. Solange die Regierung Kindesmissbrauch nicht bekämpfen will muss sie die Bilder zensieren.

    - Angenommen in einer Talkshow wird ein 20-Sekunden-Ausschnitt aus einem Missbrauchsvideo gezeigt. Danach berichtet das Opfer über ihre/seine Erlebnisse, das Gerichtsverfahren, die Höhe der Strafe, über die nicht erhaltene Entschädigung und die Folgen für das weiteres Leben. Anschliessend kommt ein “Holocaust-Überlebender” zu Wort. Der berichtet wie er im Lager täglich mehrere Stunden körperlich arbeiten musste, jammert über den fehlenden Komfort in Holzbaracken, das es im Winter kalt war und die Verpflegung gegen Kriegsende immer schlechter wurde. Nur wer wollte das noch hören oder hätte das gewünscht Mass an Mitleid? Auch damit sowas nicht vorkommt dürfen Kinderpornos nicht gezeigt werden. In der BRD darf es nur eine wirkliche Opfergruppe geben!

    Während der Staat alles dafür tut das Normalbürger nicht versehentlich Kinderpornos sehen und dadurch womöglich so geschockt sind, das sie von der Regierung echte Erfolge gegen Kinderschänder fordern, ist es für Pädophile kein Problem an diese Sachen zu kommen. Genau wie bei Drogen gilt hier: wer suchet der findet. Oft werden bei Razzien bei einer einzigen Person mehrere Tausend KP-Bilder und Videos gefunden. Und das obwohl die letzte Hausdurchsuchung bei dieser Person erst vor wenigen Jahren war. Es soll sich ja lohnen wenn das Gericht eine Geldstrafe verhängt!

    Viele wissen garnicht mehr, das bis Anfang der 90er der Besitz von Kinderpornos völlig straffrei war. Nur der Missbrauch selbst war verboten, wie es auch logisch und sinnvoll ist. Erst mit der Entwicklung des Internets zum Massenmedium wurde Anschauen und Besitz von KP-Bildern/Filmen verboten!

    Von dem virtuellen Problem nun zum eigentlichen Problem – dem Missbrauch selbst und nicht dessen Bilder.

    Wie konnte es dazu kommen das Kindesmissbrauch zu einem Massenphänomen wurde? Das kann niemand genau sagen weil es kaum Studien und Untersuchungen zu dem Thema gibt. Dieser Staat setzt halt andere Prioritäten. Wie und warum pädophile Neigungen entstehen weiss man noch nicht. Auch nicht ob es in den letzten 10 Jahren eine weitere Zunahme der Fälle gab oder die Taten sich veränderten z. B. brutaler wurden. Da Ermittlungen und Forschung auf diesem Gebiet aufgrund der Rechtslage praktisch unmöglich sind und die Regierung mit falschen oder unseriösen Aussagen arbeitet, ist die Erkenntnisgewinnung extrem schwer. Wenn die Zensurgesetze wieder mal verschärft werden sollen oder CDU-Ministerin von der Leyen Wahlkampf macht, dann hört man Sätze wie: “Die Opfer werden immer jünger, sogar vor Babys wird nicht mehr Halt gemacht.” Nur hört man diesen Satz schon seit Jahren und fragt sich: immer jünger obwohl man schon lange bei Babys ist, wie geht denn das? Interessant wäre auch die Frage ob Babys früher wirklich nie missbraucht wurden. Wenn nicht, würde ich von der Regierung gerne hören wie sie sich erklärt, das deren Politik zu immer abartigeren Perversionen führt! Richtig ist, das es Kindesmissbrauch schon in früheren Jahrhunderten gab, noch bevor Fotoaparate, Videokameras oder das Internet überhaupt erfunden waren. Diese Medien werden zwar genutzt um Darstellungen zu verbreiten, diese lösen aber keine Taten aus. Zu untersuchen wäre ob Bilder und Videos sogar das Gegenteil bewirken können. Wenn sich Pädophile ungestraft Kinderpornos ansehen dürfen, werden die dadurch von Taten abgehalten? Also zusätzlich zu Heroin auf Krankenschein für Drogensüchtige gibt es dann Kinderpornos für Pädophile. Ob eine solche Politik selbst bei Erfolg allerdings wünschenswert ist, ist eine andere Frage. Wenn pädophile Neigungen aber auch in Zukunft nicht heilbar sind, bleibt sonst nur dauerhaft wegsperren oder Todesstrafe.

    Bei Gesunden führt selbst das regelmässige anschauen von Kinderpornos nicht zur Entstehung von pädophilen Neigungen. Sonst müssten Personen wie Richter, Staatsanwälte oder Internetermittler, die sich beruflich ständig mit dem Thema befassen, überproportional häufig zu Tätern werden. Unklar ist ob es heute mehr Straftaten gibt als in den 50er-Jahren oder die nur häufiger angezeigt werden. Klar ist, das es mit Gründung der BRD zu einem dramatischen Anstieg der Missbrauchsfälle kam. Vermutlich hat es auch im Dritten Reich Kindesmissbrauch gegeben, dort waren es aber Einzelfälle. So ist weder etwas bekannt von Kindersexorgien bei der Hitlerjugend, noch hat es sexuellen Missbrauch von (jüdischen) Kindern in Konzentrationslagern gegeben. Ganz anders in der BRD. Schon in den 50er-Jahren gab es systematischen Missbrauch in kirchlichen Kinderheimen. Auch in anderen Staaten gab / gibt es besonders in christlichen Heimen regelmässigen Missbrauch. Die christliche Mentalität (Wir sind doch alles Sünder, Gott vergibt dir deine Sünden…) ist also eine Erklärung für den Anstieg. Andere Gründe sind die viel zu niedrigen Strafen, ein völlig falscher Therapieansatz und das Täter sich selbst als Opfer darstellen können (schwere Kindheit…). Es gibt keine Entschuldigung für Missbrauch!

    Die ständigen Medienberichte über eine hohe Dunkelziffer können unentschlossenen Täten den Eindruck vermitteln, es wird schon gutgehen, die bekommen mich nicht. Würden die Medien dagegen verbreiten: Wir kriegen euch, und dann gibt es keine Gnade, hätte das eine ganz andere Wirkung. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die gesellschaftliche Situation. Im Deutschen Reich hatten Personen mit solchen Neigungen noch etwas zu verlieren: die Arbeit, die Familie, Freunde, eigene Wohnung… Heute leben viele in kaputten Verhältnissen ohne je eine Straftat begangen zu haben. Die Aussicht im Fall des Erwischtwerdens die Hartz4-Ghetto-Wohnung für eine paar Jahre gegen eine Gefängniszelle tauschen zu müssen, hat auf viele nur eine geringe abschreckende Wirkung. Wer meint nix mehr zu verlieren zu haben, wird sich anderen gegenüber auch so verhalten.

    Ein anderer Punkt ist das kapitalistische Menschenbild. Bürger sind heutzutage nurnoch Kostenfaktoren, haben zu funktionieren und zu konsumieren. Volksgemeinschaft, Idealismus, die Gemeinschaft zählt mehr als der Einzelne, all diese Werte gelten nichts mehr. Wenn Menschen keine Ziele mehr haben und ihr eigenes Leben nicht als wertvoll für die Gemeinschaft erachten, werden sie auch keine Achtung vor dem Wohl anderer haben, selbst Kindern. Eigennutz steht über allem, und Kindesmissbrauch ist nur die extremste Form einer liberalen Ellenbogengesellschaft.

    Der schlimmste Punkt ist aber der fehlende politische Wille diese Taten zu verhindern.

    Realer Kindesmissbrauch ist gewollt! In einer offenen Diktatur kann man Systemgegner auf dem Marktplatz erhängen. In kapitalistischen Diktaturen, die sich selbst als Demokratien bezeichnen, muss man etwas subtieler vorgehen im Kampf gegen Oppositionelle. Wenn die Regierung also nur gegen besonders aktive politische Gegner mit offener Repression (Schauprozesse, Haft) vorgeht, muss sich die breite Masse eben selbst politisch ruhigstellen. Dies geschieht durch Informationsüberflutung und Unterhaltungsmedien, die das Volk auf Linie halten und ablenken. Durch den problemlosen Zugang zu Drogen (obwohl eigentlich verboten) kann man Menschen bei Laune und ruhig halten. Es gibt auch immer mehr Unselbstständige, die ihr Leben nur mit Psychiater oder Betreuer geregelt bekommen. Und jedes Missbrauchsopfer bedeutet zwei Personen die für die Herrschenden nicht zu einer Gefahr werden können. Der Täter wird aus Angst vor Entdeckung das Licht der Öffentlichkeit scheuen bzw. gilt nach einer Verurteilung als unwählbar. Das Opfer hat genug damit zu tun sein eigenes Leben wieder auf die Reihe zu kriegen und wird sich kaum um allgemeine politische Probleme kümmern. Ausserdem scheint es höchst unwahrscheinlich, das ein traumatisiertes Opfer das Selbstbewustsein aufbringt vor grösseren Massen zu reden. Gebrochene Menschen sind die besten Bürger eines kapitalistischen Regimes, stolze und selbstbewusste Menschen die grösste Gefahr.

    Dies bedeutet keineswegs das alle Mächtigen jeden Missbrauch erfreut zur Kenntnis nehmen. Wahrscheinlich haben manche sogar ein kleinwenig Mitleid mit den Opfern. Genauso wie mit den toten oder verstümmelten Kindern die Opfer der Kriege der USA wurden (Vietnam, Irak, Afghanistan usw.). Sie sind aber ausnahmslos bereit diese Politik mitzutragen und nehmen diese Opfer im Dienst ihrer Sache in Kauf. Wer dies bezweifelt muss sich nur die Rücktritte der letzten Jahre anschauen. Verglichen mit dem massenhaften Kindesmissbrauch und dem totalen Versagen bei dessen Bekämpfung waren die anderen Gründe für Rücktritte und Rücktrittsforderungen geradezu banal. Kindesmissbrauch ist für die Herrschenden also kein ernsthaftes Problem. Das pädophiele Neigungen in allen gesellschaftlichen Schichten vorkommen, also auch bei den Regierenden, hat vermutlich keinen oder nur einen sehr geringen Einfluss auf die Rechtslage.

    Fakt ist: Solange die BRD existiert wird auch der massenhafte Kindesmissbrauch existieren. Die zensur der Beweismittel dient nur den Mächtigen und nicht den Kindern.

    Es gibt keine gute Zensur!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 14 Daumen runter 4

  13. nordmann sagt:

    @ Unregierbar:
    1. gefällt mir Ton nicht wenn Sie über 6-jährige Mädchenkörper sprechen
    2. ich bin alles andere als Verteidiger der BRD-Justiz, ich weiß allerdings dass ich definitiv nicht einen einzigen Kinderporno irgendwo öffentlich sehen will und werde
    3.die Theorie ist genauso Blödsinn. Wenn Ihre Variante zum Tragen käme was ich mit allen Mitteln verhindern würde würden diese Schweine Masken tragen und schon ist Ihr irrsinniger Vorschlag nur eine weitere Bereicherung für diese Tiere denn dann können die auch noch öffentlich diesen Dreck sehen.
    4. jedem dieser Tiere, den man überführt hat gehört der Prozess gemacht und dann die teuflichsten Exempel an diesem vollzogen, so dass jedes dieser Schweine schon vor Angst erwischt zu werden selbst beim bloßen Gedanken an diese Abartigkeiten in Ohnmacht fällt. Würden diese Tiere nicht mit Samthandschuhen angefasst und von Politik und teilweise Justiz sogar über eine Lockerung der Gesetze nachgedacht hätten weniger Kinder diese Grausamkeiten zu ertragen.
    5. die Zensur die Sie ansprechen dient letztlich nur dazu um unliebsame Netzseiten sperren zu können, die Kinderpornos sind dafür nur die Eintrittskarte da bei diesem Thema natürlich jeder zustimmt

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 12 Daumen runter 3

  14. nordmann sagt:

    @ Unregierbar:
    Es fällt mir schwer Ihre Sätze richtig einzuordnen. Sehr viel Richtiges erwähnen Sie in Ihrem Text aber an so manchen Stellen bekommt man den Eindruck Sie wüssten nicht was Sie reden.

    “… – Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte. Tierschützer haben viele Berichte über das Abschlachten von Robben zur Pelzgewinnung geschrieben – ohne Ergebnis. Erst als sie das brutale Vorgehen der Robbenjäger filmen konnten hat das Entsetzen der Bevölkerung die Regierenden zum Handeln gezwungen. Kein noch so guter Text über den Hunger in Afrika wird mehr Menschen zum Spenden bringen wie ein Film mit hungernden Kindern. Solange die Regierung Kindesmissbrauch nicht bekämpfen will muss sie die Bilder zensieren….”

    Glauben Sie wirklich dass ein normal denkender Erwachsener Bilder braucht um sich die widerwärtigen Dinge vorstellen zu können`?

    “…Wenn jemand beim surfen im Internet oder beim runterladen von Dateien auf einen Kinderporno stösst, auf dem er jemanden erkennt, kann er nicht zur Polizei gehen ohne sich selbst strafbar zu machen! …” Glauben Sie das echt? Solange belegbar ist dass durch Zufall dieser Dreck ankam dürfte es auch in diesem System keine Probleme geben, man braucht auch deshalb nichts zu Legalisieren.

    “…Wenn der Staat es also zulassen oder gar fördern würde, das normale Menschen diese Sachen zu sehen bekommen, könnten viele Taten verhindert werden. …” Was für ein Blödsinn, welcher normal sozialisierte Mensch würde sich diesen Dreck ansehen in der Hoffnung einen dieser Schweine zu erkennen und vor allem wer will das überhaupt.

    Und so weiter…

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 4 Daumen runter 0

  15. [...] This post was mentioned on Twitter by Vitzliputzli. Vitzliputzli said: RT @zaqquum: Kinderschänderunion: Schadensersatz wegen Sicherungsverwahrung: http://bit.ly/dEvyVo via @addthis [...]

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  16. Flandria sagt:

    @ Kyrill:
    Dem Zeitalter der Todesstrafen sind wir raus.
    Sind Sie da so sicher? Ich denke an Amerika, China, Iran, die arabischen Staaten. Bzgl die Araber in unserer Länder da können wir am besten die Salische Gesetzen der Franken nachfolgen. Die fragten: wie sind die Gesetzen in ihrem Land und demzufolge wird man bestraft.

    20 Jahre Haft ohne Erbarmen.
    Die Vollziehung der Strafe ist wesentlich auf die Zukunft gerichtet.
    Sexualverbrecher und Pädophile sind recidivisten.
    Ich vermute dass Sie, wegen Ihre Name, die Russisch-Orthodoxe Kirche angehören. Dann sind Sie es doch einig mit diesem Wörter “Wer einem von diesen Kleinen, ärgernis gibt, für den wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er ins Meer gewörfen würde”.
    Machen wir dass direkt, oder nach 20 Jahre Haft?

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  17. Unregierbar sagt:

    @ Nordmann

    Ich hatte letzte Woche besonders wenig Zeit, deshalb komme ich erst heute zum Antworten. Ich weiss das dies ein sehr heikles Thema ist und das meine Position (noch ?) eine absolute Minderheitsmeinung ist. Deshalb hatte ich meinen Standpunkt auch sehr ausführlich begründet. Dennoch glauben wohl manche (recht hohe Zahl negativer Bewertungen) mir ginge es um Lobbyarbeit für Pädophile. Da dem definitiv nicht so ist hier noch ein paar Ergänzungen.

    Was die von dir (hoffe das ist OK) kritisierte Wortwahl angeht, muss ich sagen darüber hatte ich da nicht gross nachgedacht. Mir ging es mehr um die Aussage der fortschreitenden Degeneration in der BRD. Aber auch Rückblickend finde ich die Formulierung OK. Wie hätte ich das sonst formulieren sollen? “Unkenntlichmachung des weiblichen kindlichen Oberkörpers”? Ich weiss nicht ob dann jeder versteht was ich meine. Grundsätzlich bin ich für klare Worte statt geschönter Umschreibungen. Ich sage ja auch “Kinderficker” und nicht verniedlichend “an Pädophilie erkrankter Mitbürger der seinen Neigungen nachgeht”.

    Was deine krasse Ablehnung meiner Ansichten angeht, kann ich das gut nachvollziehen. Vor paar Jahren habe ich das auch noch so gesehen. Gerade diese Empörung ist ja wichtig für das, worum es mir geht. Deshalb stammt auch keine deiner erhaltenen negativen Bewertungen von mir. Das war ein längerer Weg bis zu dem Punkt, das ich JEDE Zensur ablehne. Selbst bei so abartigen Sachen wie “Kinderpornos”.

    Du schreibst: “ich weiß allerdings dass ich definitiv nicht einen einzigen Kinderporno irgendwo öffentlich sehen will”
    Es geht mir nicht darum das solche Filme in voller Länge bei RTL2 laufen oder in der Videothek erhältlich werden. Das natürlich nicht. Es geht mir darum, das Nachrichtensendungen Ausschnitte von maximal einer Minute daraus zeigen. Gerade WEIL kein normaler Bürger solche Sachen sehen will. Aber diese Filme existieren nunmal und vor der Realität sollte man nicht die Augen verschliessen. Es geht mir gerade um den dadurch entstehenden Ekel, Hass, Wut.

    Du schreibst: “Wenn Ihre Variante zum Tragen käme was ich mit allen Mitteln verhindern würde würden diese Schweine Masken tragen und schon ist Ihr irrsinniger Vorschlag nur eine weitere Bereicherung für diese Tiere denn dann können die auch noch öffentlich diesen Dreck sehen.” und ” “…Wenn der Staat es also zulassen oder gar fördern würde, das normale Menschen diese Sachen zu sehen bekommen, könnten viele Taten verhindert werden. …” Was für ein Blödsinn, welcher normal sozialisierte Mensch würde sich diesen Dreck ansehen in der Hoffnung einen dieser Schweine zu erkennen und vor allem wer will das überhaupt.”
    Was ich damit meinte ist folgendes: Bei Razzien werden Hunderttausende von KP-Dateien beschlagnahmt. Jetzt frage ich mich warum nicht paar Wochen oder Monate, je nachdem wie lange der Staat für die Auswertung braucht, in allen Zeitungen eine Doppelseite mit Bildern erscheint, auf denen die Opfer, Wohnzimmer oder besondere Merkmale der Täter zu sehen sind. Die Folge wäre, das normale Bürger sagen “die geht doch bei meiner Tochter in die Klasse”, und schon hätte man die Täter. Ohne Maske wäre das ganze natürlich noch einfacher. Heute ist es so, das die ganzen KP-Dateien im Archiv verschwinden und die Täter weiter ungestört ihren Trieben nachgehen können. Warum die Regierung kein Interesse daran hat, das Leid der Opfer zu beenden, musst du die fragen! Das gleiche Ergebnis hätte man auch, wenn Polizei (und Bürger wenn des die Zensur nicht geben würde) das Internet nach KP-Inhalten durchsuchen, nur schneller und einfacher!

    Du schreibst: “Glauben Sie wirklich dass ein normal denkender Erwachsener Bilder braucht um sich die widerwärtigen Dinge vorstellen zu können?”
    JA, das ist der ganz entscheidende Punkt um den es mir geht. Jeder Erwachsene kennt den Satz “Die Nazis haben Sechs Millionen Juden vergast” zur genüge. Dennoch wird dies wieder und wieder in Wort und BILDERN wiederholt, damit es in den Köpfen fest verankert wird, mit all den bekannten Folgen. Umgekehrt lesen die Leute alle paar Tage in der Zeitung von Kindesmissbrauch. Nur ohne die verstörende Wirkung der Bilder denken die kurz “Schlimm” und blättern weiter. Das ist der entscheidende Unterschied. Ich bin der festen Überzeugung, würde jeder Bundesbürger nur einmal einen “Kinderporno” sehen, hätten antideutsche Propagandafilme wie “Schindlers Liste” keine Wirkung mehr. Was wäre dann noch das von Steven Spielberg inszenierte Grauen gegen die realen Leiden der Kinder? Wir hätten ein ganz anderes gesellschaftliches Klima. Wenn Gewerkschaften, Systemparteien und Kirchen dann mehrmals im Jahr Demos und Veranstaltungen “gegen Rechts” machen, aber nicht eine einzige “gegen Kinderschänder” würde sich der Hass, den die Bürger (natürlich mit Ausnahme der Pädophilen), den sie beim Anschauen eines Missbrauchsvideos empfinden gegen die genannten richten.

    Selbstverständlich sind Kinderschänder schon heute nicht beliebt, aber die Ablehnung ist “Oberflächlich”, also ohne konkrete Wirkung. Es ist einfacher Bundesbürger gegen Nationalisten zu mobilisieren, als gegen Kinderschänder! Dies liegt doch wohl eindeutig an den von den Medien verbreiteten Bildern. Traurig aber wahr, solange die Bürger keine KP-Videos zu sehen bekommen gilt: “Aus den Augen aus dem Sinn”.

    Dazu ein praktisches Beispiel. Wenn ich SCHREIBE “Die Antifa greift am liebsten aus dem Hinterhalt an, mit 30 gegen 5. Die treten auch noch zu Zehnt auf Kameraden die am Boden liegen ein. Solche feigen Aktionen halten die für Heldentaten die sie stolz präsentieren.” wirst du sicherlich denken “Ach nee. Ist doch alles bekannt.” Und jetzt schau dir mal diesen Link* an: http: //www. youtube. com/watch?v=eqCOy1q0TH4 (Rotzflash – Destroy Fascism, ab 0:40) Plötzlich ist deine Reaktion eine ganz andere, viel emotionaler. Dieser Hass ist auch notwendig wenn man Kinderschänder wirklich bekämpfen will.

    Noch ein Punkt dazu, ob Bürger wirklich die Bilder brauchen: Die normalen Pornos. Keiner der sich einen Pornofilm kauft ist auf die Handlung gespannt. Jeder kann sich die Dinge vorstellen, die er zu sehen bekommt. Aber der Unterschied zwischen VORSTELLEN und tatsächlich SEHEN bring der Pornoindustrie Millionengewinne.

    Du schreibst: “so dass jedes dieser Schweine schon vor Angst erwischt zu werden selbst beim bloßen Gedanken an diese Abartigkeiten in Ohnmacht fällt.”
    Genau dafür braucht man den Volkszorn um den es mir mit der Veröffentlichung geht!

    Wie oft liest man in der Zeitung Berichte wie: “Vater hat Tochter jahrelang missbraucht… Der Richter verhängte eine Strafe von 3 Jahren… Strafmilderd wirkte sich aus, das der Angeklagte seine Taten gestanden hat und sagte das er sie bereut…” Wenn mehrere Tausend Bundesbürger so einen Bericht in ihrer Regionalzeitung lesen, habe ich noch nie erlebt, das auch nur 50 von denen zum Gericht fahren, um den Richter, der solche “Strafen” verhängt, auf die eine oder andere Art zur Rede zu stellen. Warum? Siehe oben!

    Gerade als Nationalisten kann es doch nicht unsere Aufgage sein die Illusion der schönen heilen Welt des Kapitalismus aufrechtzuerhalten. Je mehr Risse dieses Trugbild bekommt umso besser für uns. Oder um es mit einem Zitat aus dem Film “Fight Club” zu sagen: “Wenn du wirklich die Aufmerksamkeit von jemandem haben willst genügt es nicht ihm auf die Schulter zu tippen. Du brauchst einen Vorschlaghammer.” Wenn in diesen gleichgültigen, unpolitischen Zeiten “Kinderpornos” dieser “Vorschlaghammer” sein müssen, dann ist das eben so.

    Ein anderer Punkt. Nationale Musik gibt es nicht im Supermarkt. Trotzdem kommt JEDER der diese Musik haben will da auch ran, egal ob indiziert oder verboten. Das kann allerdings zu staatlicher Repression führen. Dennoch gibt es genug Leute die nicht auf Knien leben wollen, die sich vom Staat nicht diktieren lassen, was sie zu hören habe. Genauso kommen Pädophile auch an “Kinderpornos”. Sonst würde man bei denen nicht bei einer einzigen Person Hunderte oder Tausende KP-Dateien finden. Selbstverständlich setze ich nicht regierungskritische Musik mit Missbrauchsfilmen gleich. Das sind nur zwei Beispiele die eigentlich auch den befürwortern der Zensur zeigen sollten, das diese nichts bringt. Aber keine Angst, diese Regierung wird trotzdem niemals auf Zensur verzichten. Denen geht es nicht um die Lösung eines Problems, sondern darum daraus Nutzen zu ziehen (siehe “Der Kinderporno-Schwindel”).

    Ich weiss sehrwohl was meine Position in der Praxis bedeuten würde. Sicherlich finden Pädophile die “nur” schauen, aber nicht selber missbrauchen meine Meinung auch unterstützenswert. Dies bin ich bereit in Kauf zu nehmen, den mehr als das den kapitalistischen Staaten eine Einnahmequelle (Verurteilungen zu Geldstrafen) wegfällt, bedeutet das nicht. “Die Gedanken sind frei…” das gilt nunmal nicht nur für die guten sondern auch für die widerlichsten. Selbst wenn es möglich wäre ALLE “Kinderpornos” aus dem Verkehr zu ziehen, gäbe es dadurch nicht einen einzigen Pädophilen weniger, und DIE sind das Problem! Nicht die Dokumente ihrer Taten.

    Unter “Kinderpornos” versteht man nicht nur die Vergewaltigung von Kleinkindern, sondern auch harmloseres. Google mal “Ärzte – Geschwisterliebe”, “Udo Lindenberg – Lolita” oder “Lustfinger – Bitte lieber Staatsanwalt”. Oder schau dir folgenden Link* an: http: //cgi. ebay. de/Scorpions-Virgin-Killer-/390282911785?pt=B%C3%BCcher_Unterhaltung_Music_CDs&hash=item5adeaca029 (Nicht nur aus juristischen Gründen distanziere ich mich ausdrücklich von dem verlinkten Inhalt) Jetzt würde ich gern das Cover der Scorpions-LP “Virgin Killer” (auf deutsch wohl “Entjungferer”) speichern, um dann mit Kameraden ein Flugblatt zu machen, mit diesem Bild, dem Text von Geschwisterliebe und noch weiteren Beispielen, um der Bevölkerung zu zeigen, was sind das eigentlich für Typen die so “mutig” gegen Rechts kämpfen. Und aus welchen Motiven! Das Problem ist nur, das ein solches Flugblatt absolut strafbar wäre. Ausserdem hätte ich nach meiner nächsten Hausdurchsuchung ein Verfahren wegen Besitz von Kinderpornografie am Hals. Auch hier ist Zensur nur “Täterschutz”. Wie kann es sein, das die harmlosen “Böhsen Onkelz” von den Medien wegen ihrer “schlimmen Vergangenheit” boykottiert werden, während die “Ärzte” gefeiert werden? Weil in der BRD Patriotismus schlimmer ist als Verherrlichung von Kindesmissbrauch!

    Um diese Zustände zu verändern sollen Nationalisten jetzt natürlich nicht im Internet auf die Suche nach KP-Dateien gehen um diese zu verbreiten. Ich weiss auch, das die Medien meine Thesen in die Richtung “Rechte fordern Legalisierung von Kinderpornos” umlügen könnten. Aber mehr Aufklärung der Bevölkerung über die Hintergründe des massenhaften Kindesmissbrauchs und den wahren Charakter dieses Staates kann nicht schaden. Wenn mein Text dabei eine Hilfe sein kann freut mich das. Es ist eine “historisch nicht zu leugnende Tatsache” das Kindesmissbrauch bis 1945 auf Einzelfälle beschränkt war. Schon in den 1950er-Jahren wurde das zum Massenphänomen. Dies relativiert nicht die Schuld der Täter, zeigt aber auch ganz deutlich die Schuld des liberal-kapitalistischen Systems! Und deshalb gibt es die Zensur!

    Nochmal die entscheidende Frage: Wenn ein Erwachsener ein Kind missbraucht und das filmt / filmen lässt, ist das Ergebnis dann ein PORNO oder ein BEWEISVIDEO??? Natürlich gibt es Menschen die sowas sexuell erregend finden, also muss die liebe Regierung diese Sachen zensieren, damit das dumme Volk nicht auch zu Kinderschändern wird, wenn es sowas sieht. Und die Bürger die sowas abstossend finden, sollen es nicht sehen, damit sie nicht auf die Idee kommen zu fragen, was es noch alles in diesem tollen Staat gibt, das den schönen Schein trügen könnte. Denn was man nicht sieht gibt es auch nicht wirklich. Kennst du das Video “Bunter Alltag in Frankreich” (ist auf Altermedia verlinkt)? Sich das anzusehen ist wirklich ein Schock. Dennoch halte ich es für wichtig zu sehen was heutzutage “Jugendkultur” ist und was Multi-Kulti abseits der Propaganda bedeutet. Wenn Wikileaks ein Video veröffentlich auf dem zu sehen ist wie US-Soldaten Haufenweise unbewaffnete Iraker ermorden, gibt es natürlich auch Bush-Fans die sagen “Voll cool. Die dreckigen Moslems bekommen doch nur was sie verdienen.” Die Frage ist nur, soll man die Meinung dieses “Menschenmülls” zum Massstab erklären und auch solche Videos verbieten? Beispielsweise mit der Begründung Gewaltverherrlichung oder Geheimnisverrat. Meine Position ist ein klares Nein. Auch wenn viele das anders sehen bleibe ich dabei, die Zensur der Beweismittel ist nichts anderes als Täterschutz!!!

    * Wortzwischenräume löschen – geht sonst nicht durch den Spam-Filter.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

  18. Eugen sagt:

    @Unregierbar
    zu Nordmann´s Frage: “Glauben Sie wirklich dass ein normal denkender Erwachsener Bilder braucht um sich die widerwärtigen Dinge vorstellen zu können`?”
    kann ich nur uneingeschränkt zustimmen.
    Worte sind wie Schall und Rauch.
    Sie gehen beim heutigen Gutmensch durch das eine Ohr rein und werden turbogeladen durchs andere Ohr rauskatapultiert, wie wenn die Hörer oder Leser ein 130mm Abflussrohr quer im Kopf hätten.
    Bilder und Filme brennen sich ins Hirn! Und sie regen zum Denken an: Ein Film aus einem jüd. Schlachthaus, für starke Nerven

    http://www.petatv.com/tvpopup/video.asp?video=agri_long&Player=flv

    So hat ein früherer Bekannter von mir, bei der Aufklärung, was sein heißgeliebtes Kebap für Leid und Schmerzen verursacht, immer nur mit den Schultern gezuckt. Als ich ihm diesen Film gezeigt habe, war er vor Schreck schneeweiß, schockiert und stumm, und verzichtet seit dem Tag auf diesen Fraß.

    Das Problem ist bei allen Ungeheuerlichkeiten, daß man den direkten Feind bzw. Verursacher nicht kennt. Man bekommt eine Wut, ist aber Machtlos.
    Anders hingegen bei Verbrechen, die direkt bekämpft werden können, wie z.B. beim Schächten von Tieren. So kann jeder auf sogenanntes koscheres Fleisch, wie es auch beim “Türke” im Kebap verarbeitet wird, verzichten und andere aufklären.

    Dies funktioniert jedoch nur mit solchen Filmen, da sich niemand durch Worte solche Scheußlichkeiten vorstellen kann und will, da diese Perversionen von normalen Menschen gar nicht denkbar sind.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  19. Nordmann sagt:

    Also mit Verlaub, wisst Ihr was Ihr da für einen Mist verlangt ? Kindesmissbrauchsfilme öffentlich zu zeigen um irgendwelche Täter zu erwischen ist sowas von schwachsinnig das ein reden darüber bereits schwer wird, da hilft es auch nichts wenn derlei Forderung in einem an sich guten Kommentar bei anderen Themen verpackt ist, wer sich irrt macht das eben nicht bei jedem Thema.
    Es gab mal Zeiten da waren SM-Fetischisten eine geringe Minderheit,heutzutage nach jahrelangem “legalisieren”, beschönigen usw denkt ein großer Teil der bereits sexuell abgestumpften es wäre das Normalste der Welt, Nacktheit als solches lässt heute kaum noch jemanden wollüstig erzittern sondern es fehlen neue, weitere Reize um “Erfolge” zu erzielen.Diese Pornos wurden früher unter der Ladentheke an interessierte “Kunden” verkauft heute ist es Jugendkultur und gehört zur “normalen” Stimulanz der sich immer schwerer erfolgreich vermehrenden breiten Masse.
    Es stimmt eben nicht wie Ihr es behauptet dass erschütternde Szenen Menschen zum Entsetzen und womöglich zum Handeln bewegen sondern es stumpft sie nur noch mehr ab.Wo begannen sogenannte Gruselfilme und wo steht dieser dreckige Hollywood-Klamauk in Schlitzer- und Horrorfilmen heute? Hat es vor Jahren gereicht wenn ein Körper aus Metern Entfernung als Toter deklariert wurde muss heute die Kamera noch die letzten Stoßseufzer, am besten noch die letzten Leiden einfangen damit dem geneigten Zuschauer überhaupt noch irgend eine Gefühlsregung entfleucht usw..
    Der Grund dafür ist dass sich Bilder tiefer ins Unterbewusstsein brennen wie nur Gelesenes oder Gehörtes aber das läst nicht Eure Schlussfolgerung zu das daraus eine weltweite Ächtung dieser Abscheulichkeiten entstünde, sondern es würdr vielmehr zur weiteren Abstumpfung der übereizten Geblendeten führen. Unerfahrene oder immer abgewiesene könnten Reize für sich entdecken welche sie nie bekommen hätten usw. in etwa der gleiche Verlauf der bei Jugendlichen zu beobachten ist durch zu frühen, massenhaften Pornokonsum, die “normale” Sexualität ist bis ins Tiefste zerstört und es fehlt nur immer wieder der nächst “höhere Kick” um überhaupt noch etwas empfinden zu können. Eine Spirale ohne Ende oder besser mit einem Ende welches in einer menschl. Gesellschaft den Todesstoß geben kann.
    Wohin soll Deine/Eure Forderung denn noch führen? Dass die Kamera in einigen Jahren noch das schmerzlich-verzerrte Gesicht in Vollbild und besser noch die Schmerzensschreie in Dolby-Surround-Live-Ton gesendet werden? Soetwas begründet Ihr mit der Täterverfolgung? Schwachsinn und das wiederhole ich immer wieder.
    Ich bin Vater und mir dreht sich der Magen um wenn jemand solch absurden Mist verlangt, erst recht wenn jemand von “Titten eines sechsjährigen Mädchens” spricht auch oder gerade wenn er erwähnt dass sie nicht vorhanden seien. Das ist unterster Stil und du bist garantiert kein Vater.
    Die erwähnten Negativen Punkte kratzen nicht die Rinde meiner Sätze selbst wenn es nur negative wären, wie diese entstehen können kann ich mir selbst zusammen reimen.
    Wenn Du schreibst du lehnst JEDE Zensur ab hört sich das für mich wie der Ruf nach Anarchie an und das lehne ich widerum ab, alles braucht eine gewisse Ordnung, du kannst das dann auch Zensur nennen, die Frage bleibt nur wer die Regeln erlässt, jemand dem ich vertraue oder eher jemand den ich aus gegebenen Tatsachen verabscheue.
    Bei Täterfotos und nicht die bisher unkenntlich gemachten oder Tatortbilder würde ich dir noch beipflichten, alles andere ist für mich undiskutabel.
    Absoluter Schwachsinn ist ebenfalls das Beispiel mit der Zahl 6 und dem Lügenmarsch Schindlers Liste, die Untermauerung dieser Zahl wurde nicht durch Bilder eingehämmert sondern durch eine Vielzahl flächendeckender Propagandalügen bis hin in die Schulbildung und Kindererziehung, durch Paragraphen die selbst Fragen danach als kriminell disqualifizieren da ja “offenkundig” usw, die paar vorhanden Bilder von Leichen welche allesamt extremst abgemagert waren, Hunger und nicht Giftgas, bewirkten zwar Ekel aber das macht bei normalen Menschen jede Leiche, ein blutiger Verkehrsunfall bewirkt mehr Schock als die Nürnberger Filmchen- fahren Menschen eigentlich weniger Auto nur weil sie desöfteren blutigste Verkehrsunfälle sehen, rauchen sie weniger weil testweise blutige Bildchen auf der Packung waren?
    Du erläuterst ja selbst am Beispiel deiner normalen Pornos dass sehen etwas anderes als Vorstellen ist, genau sehen ist Abnutzung der Vorstellungskraft, das Abnutzen des normalen Verstandes und wird absichtlich unters dämliche Konsumentvolk gestreut um eben genau zu erreichen dass diese immer unnormaler, brutaler, enthemmter, viehischer miteinander umgehen- von wem wohl?
    Volkszorn besteht bereits bei Menschen die ein Kind als das ansehen was es ist nämlich ist, ein wehrloses, schutzbedürftiges Wesen solche Menschen benötigen dafür keine freihaus gelieferten Bilder.
    Das Beispiel mit den nicht zum Richter fahrenden “Bürger” ist ebenso belanglos denn der Grund warum keiner fährt ist nicht dass Bilder fehlen sondern das Mut, Einsicht und überhaupt der Wille zu Veränderung fehlt, Dackel eben.

    “…. Es ist einfacher Bundesbürger gegen Nationalisten zu mobilisieren, als gegen Kinderschänder! Dies liegt doch wohl eindeutig an den von den Medien verbreiteten Bildern. Traurig aber wahr, solange die Bürger keine KP-Videos zu sehen bekommen gilt: “Aus den Augen aus dem Sinn”…” Schlicht und ergreifend Blödsinn warum kannst du gerade hier an hunderten von Berichten und Kommentaren lesen denn nicht Bilder sind dafür verantwortlich dass gegen Nationalisten mobilisiert werden kann, eine umfangreichere Begründung erspare ich mir da jeder weiß was ich meine.

    “…Gerade als Nationalisten kann es doch nicht unsere Aufgage sein die Illusion der schönen heilen Welt des Kapitalismus aufrechtzuerhalten….”
    Ich weiß nicht was du mit deinen Sätzen beabsichtigst aber du verknüpfst zwei unterschiedliche Dinge miteinander im Schulterschluss zu Nationalisten.Natürlich wird kein Nationalist den Kapitalismus lobpreisen aber das hat nichts mit legalen Kinderpornos zu tun.Wenn ich dir das erklären muss sind meine ganzen Sätze an dich zwecklos. Glaubst du allen ernstes dass umerzogene Bürger die Symbiose von Bilderflut und Kinderschändern herstellen können und wenn ja ist das nicht schon Beweis gegen deine Thesen genug? Oder wie willst du begründen dass Kinderschänder unter den Gegebenheiten des real existierenden Kapitalismus immer mehr werden?

    “…Wenn in diesen gleichgültigen, unpolitischen Zeiten “Kinderpornos” dieser “Vorschlaghammer” sein müssen, dann ist das eben so….” Schwachsinnige Polemik.

    Dein Absatz mit nationaler Musik ist der gleiche Unsinn und irgendwie keimt in mir die Frage wer du bist und was das hier bezwecken soll. Natürlich gibt es und zum Glück genügend Quellen für nationale Musik und das trotz und gerade der nicht öffentlich möglichen Verbreitung. Was soll ein Vergleichen rechtmäßiger Meinungsäusserung via Musik mit Verbrechen? Ist das deine Sichtweise?

    “…Die Gedanken sind frei…” das gilt nunmal nicht nur für die guten sondern auch für die widerlichsten. Selbst wenn es möglich wäre ALLE “Kinderpornos” aus dem Verkehr zu ziehen, gäbe es dadurch nicht einen einzigen Pädophilen weniger, und DIE sind das Problem! Nicht die Dokumente ihrer Taten….”
    Wieder so eine Phrase und Binsenweißheit, aber genau da liegt der Punkt, hoffähig gemachte Bilder allabendlich im manipulativen Medienschrott beeinflussen und das nicht in der von dir hier als Motiv angegebenen Art und Weise.

    “…Wie kann es sein, das die harmlosen “Böhsen Onkelz” von den Medien wegen ihrer “schlimmen Vergangenheit” boykottiert werden, während die “Ärzte” gefeiert werden? Weil in der BRD Patriotismus schlimmer ist als Verherrlichung von Kindesmissbrauch! …”
    Wieder derselbe Trick, jemand könnte annehmen wer das eine verneint steht automatisch hinter deiner wirren These, diese bleibt aber immer noch Schwachsinn.

    “…Ich weiss auch, das die Medien meine Thesen in die Richtung “Rechte fordern Legalisierung von Kinderpornos” umlügen könnten….”
    Eben aber eben auch nur wenn du wirklich “EIN Rechter” wärest, was ich nicht beurteilen kann.

    “…Die Frage ist nur, soll man die Meinung dieses “Menschenmülls” zum Massstab erklären und auch solche Videos verbieten? Beispielsweise mit der Begründung Gewaltverherrlichung oder Geheimnisverrat. Meine Position ist ein klares Nein. Auch wenn viele das anders sehen bleibe ich dabei, die Zensur der Beweismittel ist nichts anderes als Täterschutz!!!….”
    Und wieder, unbewiesene These deinerseits und ein hinkende zugleich denn deine Argumente dass Kindesmissbrauch ein ausschließliches Phänomen des Kapitalismus ist oder besser durch diesen erzeugt wird ist absurd und von anderen sehr leicht zu widerlegen was widerum wieder das übliche Vorurteil der dummen Rechten begünstigen würde sofern man dir “Rechtsein” attestieren würde.
    Das diese verkommene, geldgeile Welt die alles zur Ware macht kranke Kinderschänder produziert ist logisch aber eben nicht ausschließlich, Typen die mangels tatsächlicher Macht oder Ehre Macht ausüben wollen über Wehrlose, Vergewaltiger nicht minder, gab es bereits Jahrhunderte vor uns und es ist wohl eher eine Frage des Schutzes der Wehrlosen. Im ersten 30-ig jährigen Krieg fielen Söldnerhorden auch über alles her was ihnen in die Hände fiel, Russenhorden machten weder vor Greisinnen noch Minderjährigen halt, da spielten andere Gründe mit, Machtausübung, ungezügelter Hass usw..
    Kurzum ich sitze nicht auf deiner Seite nur weil du hier und bei Benennung nationaler Eckpunkte schreibst, du könntest genauso gut ein pädophiles Schwein sein wie dieser Bendit,ich weiß es nicht, also Gemeinsamkeiten erkenne ich bei uns beiden nicht.
    Deine für dich schlüssigen Argumente sind für mich alles andere als einleuchtend.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  20. Nordmann sagt:

    @ Eugen:
    Filme über gequälte Tiere gibt es seit Jahrzehnten. Ist dadurch irgendwie ein Ruck durch die Welt gegangen? Das es mehr Gegner solchem Treibens gibt liegt u.a. am Bewusstsein und bei so manchem an Mangel anderer Verwirklichung, gegen Tierquälerei ist jeder norale Mensch, wenn ich mich also gegen Tierquälerei ausspreche laufe ich keine Gefahr ausgegrenzt zu werden. Manche der Tierschützer mögen Helden geworden sein viele aber bestimmt nur Opportunisten.
    Es gibt im Gegenzug genügend Berichte gepeinigter Kinder, genügend Bilder weinender, flehender Eltern usw, hat das einen Aufschrei bewirkt oder besser einen größeren als der Umstand bereits an sich dass es Kinderschänder gibt?

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  21. Eugen sagt:

    @nordmann:
    Zitat:”Filme über gequälte Tiere gibt es seit Jahrzehnten. Ist dadurch irgendwie ein Ruck durch die Welt gegangen? ”
    Da geb ich dir sicher recht. Aber wo sind diese fürs Volk zu sehen?
    Man muß sich schon bemühen! Und wer macht das? Die Allerwenigsten, den wer will sich mit solchen Dingen konfrontieren; Es ist einfach zu unangenehm und bequemer das allabendliche Klotzeprogramm reinzuziehen.

    Auf jeden Fall hat auch ein Bild von einer schwarz-verkohlten Lunge mehr Einfluß als der Spruch: Rauchen kann Lungenkrebs auslösen.
    Ich wollte lediglich in meinem Beitrag aufzeigen, daß Bilder und Filme mehr emotionalen Einfluß aufs Denken haben als Worte und Berichte.

    Zu deinem vorigen Statement möchte ich ergänzen, daß ich definitiv nicht verlange solche abstrusen Perversionen von kranken Gehirnen öffentlich zu zeigen, da ich solche Dinge auf schärfste ablehne.
    Hingegen Täterbilder und öffentliche Brandmarkung von eindeutig überführten Tätern sehe ich als Möglichkeit. Wobei hier wieder das Wort “eindeutig” mit Vorsicht zu nehmen ist, jeder weiß was ein Vorwurf und ein Urteil gegen eine Person in einem Land wie der BRD auslösen kann.

    Zum Thema selbst ist es schwierig für unbeteiligte Menschen etwas zu tun, in Anbetracht, daß solche Dinge von oben herab geduldet, wenn nicht sogar durch Untätigkeit und Unterlassen gefördert werden, im, wahrscheinlich sogar, eigenen Sinne.
    Eine Lösung von unten, aus der normalen Bevölkerungsebene, halte ich eher für unwahrscheinlich, egal wie man sich darüber aufregt.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  22. Eugen sagt:

    … und bitte genauer Lesen:
    Ich habe mit keinem Wort eine Aufforderung zum Veröffentlichen gestellt. Deshalb bitte ich dich, Unterstellungen und Vorwürfe in deinen Antworten mit Anreden wie “Ihr/Euch” sowie “Deine/Eure” zu unterlassen, vorallem bei Dingen, über die ich kein einziges Wort verloren habe.
    Ich selbst bin auch Vater einer Tochter und weiß sehr genau, was demjenigen passiert wäre, der ihr etwas angetan hätte. Deshalb kann ich deine Wut sehr gut nachvollziehen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  23. Unregierbar sagt:

    @ Nordmann

    Eh wir bei dieser Diskussion anfangen uns im Kreis zu drehen, kann ich wohl festhalten, das wir was die Themen Zensur und Effektiver(er) Kampf gegen Kinderschänder angeht unterschiedlicher Meinung bleiben. Das macht ja auch nichts. Also nur ein paar Anmerkungen zu deinem letzten Kommentar in Stichpunkten.

    Wenn die Bundesbürger tatsächlich STÄNDIG „Kinderpornos“ zu sehen bekommen würden, hätte das in der Tat eine abstumpfende Wirkung. Mir geht es nur um das Wachrütteln.

    Du schreibst: „Wenn Du schreibst du lehnst JEDE Zensur ab hört sich das für mich wie der Ruf nach Anarchie an…“
    Eigentlich geht es mir um das Gegenteil, denn Zensur ist immer willkürlich. Nur zur Erinnerung, bis Ende der 1980er-Jahre waren ansehen und Besitz von „Kinderpornos“ noch legal. Und das weit darüber hinaus worum es mir dabei geht. Ob das Keltenkreuz legal oder verboten ist ändert sich alle paar Jahre. Was würde es ändern wenn der Ruf „Deutschland verrecke“ verboten wird? Würden Rechte / Nationalisten mehr Stimmen bekommen wenn der Ruf „Sieg Heil“ wieder legal wäre? In dem Film „Inglourious Basterds“ mit Freigabe FSK 16 sind Szenen zu sehen die bei anderen Filmen zur Indizierung wegen Gewaltverherrlichung geführt haben. U.s.w. Mit Ablehnung jeder Zensur meine ich nicht das Horrorfilme am Nachmittag laufen sollen, sondern das jeder Erwachsene das Recht hat die ungekürzt zu sehen. Bei „Kinderpornos“ geht es mir darum das die Zensur nur dazu führt, das die von den Falschen gesehen werden.

    Was deine Andeutungen über meine Motivation angeht, kann ich definitiv Entwarnung geben, denn so lange ist meine letzte Hausdurchsuchung nicht her. Die Begründung war selbstverständlich Verwendung von Kennzeichen… und das übliche, nicht KP! Wenn du selbst schon eine / mehrere Hausdurchsuchung(en) hattest, weisst du wie Gründlich dieser Staat sein kann wenn es nicht gegen Kriminelle sonder Oppositionelle geht. Selbstverständlich wurden KEINE „Kinderpornos“ gefunden.

    Letzte Frage, falls du die beantworten willst. Wenn man von 100.000 Missbrauchsfällen pro Jahr ausgeht, die offiziellen Angaben schwanken zwischen 15.000 und 300.000, dann sind das ca. 270 Fälle pro TAG allein in der BRD. Es kann mir keiner erzählen das dieses Ausmass wirklich in den Köpfen der Bürger ist. Was ist denn dann dein Vorschlag um daran was zu Ändern?
    Ich habe bei politischen Diskussionen mit Bundesbürgern, die früher oder später immer bei „Auschwitz“ landen, jedenfalls die Erfahrung gemacht, das das „Gegenargument“ massenhafter Kindesmissbrauch („Und was hast du jemals dagegen unternommen?“) wirkungsvoller ist als „Leugnung“. Auch mein Punkt „Doppelseite in der Zeitung“ hat schon manche zu weiterem Nachdenken über diesen Staat gebracht. Mir geht es kurzgesagt darum: Beseitigung dieses Systems, egal wie. Erst dann ist ein erfolgreicher Kampf gegen Kinderschänder möglich, und noch vieles mehr…

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  24. Löwensturm sagt:

    Die Opfer werden vergessen alles bekannte Kommentare aber es passiert zu wenig.
    Anfangen sollte man mit Zwangskastration, natürlich wäre die Todesstrafe ein herrliche Einführung um Kinderschänder loszuwerden aber da wir ja in einer jüdisch amerikanischen Kolonie leben und zu Gutmenschen erzogen werden sollen bleibt die Todesstrafe ein Traum.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  25. Juvenal sagt:

    ..also wenn ich so einige Kommentare hier lese, so sind doch einige Pädos unter euch!! ..es gibt nur eine einzige Antwort: Todesstrafe für Pädophile, Vergewaltiger und Kindermörder. Wenn nicht bald die Politik eingreift wird es irgendwann Lynchjustiz geben (in den Gefängnissen kann das schon mal passieren). Das ist es was wir brauchen: Keine Rechfertigungen, Entschuldigungen, Ausreden, Gesetzeslücken, Feigheit, Ignoranz etc. ..wann wacht Ihr da draussen endlich auf und macht nicht nur auf “Betroffen”. In diesem Forum sind nur wenige die den Mut haben zurückzuschlagen. Ich wäre sofort dabei einen Exempel zu statuieren. Mein Hass ist grenzenlos gegen diese Cohn-Bastarde & Co. Therapie? zwecklos!!! “ein Fahrrad wird ja auch kein Auto in den man es in die Garage stellt.. Jetzt zurückschlagen und nicht endlos und sinnlos debattieren.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  26. Flandria sagt:

    @ Juvenal:
    “Mein Hass ist grenzenlos”
    Sie haben Recht. Hass gegenüber das Falsche, die Entehrer ist Sache des Herzens.
    Der Hass ist tapfer, er ist ganz wesentlich Leidenschaft, Wunsch und Wille die Schäden zu bessern.
    Gustav Flaubertnschrieb: Hass sei aller Tugend Anfang…wir sind völlig im Recht wenn wir uns verteidigen. Er bekam Beifall, aber ja er war Franzose.
    Einäugiger, deutsche Studenten willen ein Uni ohne Arndt, die Umbenennung weil er u.a schrieb: lasst uns Recht frisch hassen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  27. Lei sagt:

    Mh.. das Foto der armen beiden Jungs dort oben ist leider falsch betitelt. Hier handelt es sich um einen alt bekannten Fall. Die beiden Jungs haben kein Kind geschändet, keins entführt und nicht missbraucht. Diese beiden Jungs waren einfach nur homosexuell. Ich empfinde das als Unverschämtheit, dieses Foto für solche Propaganda-Zwecke zu missbrauchen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Geben Sie eine Antwort ein

It sounds like SK2 has recently been updated on this blog. But not fully configured. You MUST visit Spam Karma's admin page at least once before letting it filter your comments (chaos may ensue otherwise).
Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered