Meinungsfreiheit in der BRD

Zum Jahrestag des 11. September 2001 sollte die Journalisten Sabine Schiffer für eine große deutsche Wochenzeitung einen Beitrag zum Thema verfassen. Schiffers Meinung zum Thema ist allerdings ein wenig kritischer als dies von der veröffentlichten Meinung vorgesehen ist und so wurde ihr Artikel kurzerhand abgesagt. Auf Heise zitiert Schiffer wie folgt:

[..] bevor Sie weiter an dem Artikel arbeiten, muss ich Ihnen schreiben, dass wir uns leider gegen eine Veröffentlichung entschieden haben. Ich habe noch einmal mit meinen Kollegen über den Text gesprochen. Gemeinsam sind wir zu dem Beschluss gekommen, dass Sie sich in dem Artikel nicht deutlich genug von den Verschwörungstheorien distanzieren, für die Sie eine höhere Beachtung in den Medien fordern. Wir erleben immer wieder, das vereinzelte User diese Verschwörungstheorien in unseren Leserdebatten propagieren, und möchten dies nicht noch weiter befördern.[..]

Grund genug für uns an dieser Stelle den unerwünschten Beitrag von Schiffer wiederzugeben:

Zehn Jahre 9/11 – Ein Plädoyer für Meinungsfreiheit
19 Islamisten, mit Teppichmessern bewaffnet, entführten am 11. September 2001 vier Boeings in den USA und verursachten einen traumatischen Terroranschlag. Dahinter wird sofort Osama bin Laden vermutet und (s)ein Netzwerk Al Qaida. Die These einer Verschwörung von Islamisten gilt auch 10 Jahre nach dem Ereignis, das 3000 Menschenleben kostete und sich mittels Echtzeitbildern ins kollektive Gedächtnis der mediatisierten Welt brannte, als offizielle Theorie. Zwar wurden einige der Verdächtigen gefasst und “verhört”, aber zu einer Verurteilung kam es nicht. Der Hauptverdächtige Bin Laden wurde nach einem Killer-Einsatz für tot erklärt. Wegen 9/11 wurde er laut Aussage des FBI nicht gesucht. Obwohl sich der offizielle Untersuchungsbericht als unhaltbar erwies, gilt die offizielle Verschwörungstheorie weiterhin als einzige Nicht-Verschwörungstheorie.

George Bush ist es gelungen, alle aufkommenden Zweifel als “Verschwörungstheorie” zu denunzieren – obwohl auch er nicht behauptet, dass es die Tat eines Einzelnen war. Das Feindbild Islam könnte dies sowie die folgende Kriegsbereitschaft begünstigt haben. Terrorismus-PR hat zu Aufmerksamkeitsverschiebungen geführt, wie man an den vorschnellen Fehlinterpretationen der Anschläge in Norwegen sehen konnte. Obwohl die Betonung des “islamistischen Terrors” jeder Statistik widerspricht, ist das Feindbild fest verankert. Afghanistan wurde das erste Kriegsziel “danach”. Das Peak-Oil-Gutachten der Bundeswehr belegt: Die Ressourcen- und Wirtschaftskriege haben begonnen.

Viele Medien vermeiden es, kritische Fragen zu stellen. Man übernimmt meist unkritisch die Behauptungen vom “Krieg gegen den Terror” oder auch mal die Ziele Humanität (z.B. Brunnenbohren) oder Menschenrechte (z.B. Frauenrechte). Das emotionale Element von 9/11 wirkt etwa beim ARD-Magazin Titel-Thesen-Temperamente, das am 10. Juli 2011 Mathias Bröckers ein Forum für sein Buch zu 9/11 bot. Der Moderator distanzierte sich verbal. Dabei wäre die klassische Aufgabe der Medien, die einzig erlaubte Version, die eine Machtpolitik begünstigt, in Frage zu stellen angesichts der Unhaltbarkeit der Behauptungen allein aus physikalischen Gründen.

Inzwischen fordern Piloten, Politiker, Architekten u.v.m. eine neue Untersuchung. Im japanischen Parlament fand eine Anhörung statt und auch Angehörige der Opfer setzen sich für die Aufklärung der “9/11-Mysteries” ein.

Der Spiegel zeigt in seiner Ausgabe vom 8.9.2003 auf der Titelseite die brennenden Twin-Towers auf dem Kopf. Die Artikel behandeln nur Aspekte, die die offizielle Verschwörungstheorie stützen. Widersprüche werden eingeebnet. Nun kündigt der Fernsehsender VOX für den 10. September ein 12-stündiges Programm an: Dort werden die Spiegel-Autoren ihr altes Material recyceln dürfen. Bewährte Abwertungsversuche, wie die Kombination mit Mondlandungs-Mythen u.a., sind zu erwarten. Diffamierung durch Psychiatrisierung weist Marcus Klöckner vielen Medien nach. Meinungsfreiheit unerwünscht!

Seit 9/11 scheint es eine Art Feind-Presse-Kodex zu geben. Entgegen der üblichen Sorgfalt in der Straftatberichterstattung, wird mit Wörtern wie “mutmaßlich”, “verdächtig” oder “angeblich” gespart. Angesichts der Todesnachricht von Bin Laden heißt es nicht, dass “er für das Verbrechen verantwortlich gemacht wird”, sondern, dass er “für das Verbrechen verantwortlich ist”. Das kann sein, aber es gibt keinen Beweis. An dieser Stelle geht es nicht um die Leugnung des Möglichen, sondern um die journalistische Pflicht, einen Tatverdächtigen von einem Verurteilten zu unterscheiden.

Gerade wenn “die Wahrheit” ankündigt wird, ist Vorsicht geboten etwa bei der öffentlich-rechtlichen Reportage “WTC7 – Mythos und Wahrheit”. Der Beitrag räumt genau so viele Ungereimtheiten ein, wie nicht mehr zu leugnen sind, um dann neue Thesen aufzustellen, die die offizielle Theorie bestätigen könnten. Dabei wird den Kritikern das vorgeworfen, was auf die Verteidiger der Bush-Theorie zutrifft: nur die Fakten zu nennen, die ins Konzept passen.

Wie das Fernsehen die Kulturkampfthese von Bernard Lewis und Samuel Huntington bedient, zeigt die ZDF-Serie von Guido Knopp zum 10. Jahrestag, die 9/11 in den Kontext eines “1400-jährigen Konkurrenzkampfes zwischen Islam und Christentum” stellt. Dies wiederum entspricht genau der Sichtweise der “Initiative 1683″, deren christlich-fundamentalistische Geschichtsdeutung eine Vorlage des “Manifests 2083″ des Attentäters von Norwegen war. Die Welt verknüpft die Anschläge mit neoliberaler Wirtschaftsdoktrin als Metapher für die angeblich bedrohte Freiheit, um schließlich zur Bekämpfung des Nazi-ähnlichen Feindes aufzurufen (Mathias Döpfner). Dieser Konformismus stellt den Missbrauch nicht in Frage, dass ein unaufgeklärter Massenmord zur Legitimation desaströser Maßnahmen herhalten muss, der nach wie vor Menschenleben kostet. An einige Kernfragen, die allein schon nach einer unabhängigen Untersuchung schreien, sei hier erinnert:

Warum soll Mohamed Atta sein Testament mit in der Reisetasche geführt haben, die zur Vernichtung bestimmt war?

Warum stürzte der zweite und weniger schwer getroffene WTC-Turm zuerst ein?

Wie konnte ein einziger Gegenstand (zufällig der Personalausweis eines Terroristen) den Einsturz der Türme unbeschadet überstehen?

Wieso fehlt im Untersuchungsbericht der Einsturz von WTC7?

Warum fiel an diesem Tag erst- und einmalig das weltweit sicherste Luftraumüberwachungssystem aus?

Unseren Medien würde es sicher gut stehen, ihre Rolle als Vierte Gewalt ernst zu nehmen.

GHTime Code(s): nc 
Be Sociable, Share!

Post to Twitter


die Anhänge zu diesem Post:

9-11 ruins
9-11 ruins


17 Kommentare zu “Meinungsfreiheit in der BRD”

  1. Ohha sagt:

    Es wundert scheinbar niemanden mehr, dass der “Geheimnissverräter” Assange und der Attentäter von Norwegen völlig aus den Medien verschwunden sind. Wie ist das möglich, wo doch jeder Hühnerdieb monatelang durch die Medien gezerrt wird? Und vor allem, niemand fragt danach. Das lässt bei den Eliten mit Sicherheit die Zuversicht enorm wachsen, wenn eines Tages einige Millionen Menschen verschwunden sind, dann war es wohl die angekündigte Entrückung.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 21 Daumen runter 0

  2. Elektrosmogkonsument sagt:

    @ Ohha:

    Die Lethargie kommt mit Sicherheit durch rund 80.000 Sendemasten allein für den Mobilfunk im Land, dazu noch die unzähligen TV-Sendetürme und diverse ELF-Wellenbestrahlungen, dagegen sind nur wenige resistent.

    Eine hitzige Debatte. Was denken Sie? Daumen hoch 8 Daumen runter 5

  3. Nonkonformer Publizist sagt:

    Natürlich war das die “ZEIT” des idiotischen Givanni di Lorenzo, dieser rachitische Misch-Schönling aus Sizilianer und einer Berlinerin ist der schlimmste Unterdrücker der Meinungsfreiheit in dt. Printmedien, da ist die “Süddeutsche” noch weit toleranter!
    Er hat es neulich sogar gewagt – und nicht beanstandet – seinen
    Mentor Helmut Schmidt zu zensieren!
    Dabei steht unbemerkt oder mit Nachdruck vom Genossen Egon
    Bahr gefordert im ZEIT-Archiv ein Beitrag vom Egon über ein
    Erlebnis mit dem neugewählten BK Brandt, in der dieser sich über
    die drei Unterschriften unter die “Kanzlerakte” 1969 erregte.
    Wann immer ich unter diversen Aliasnamen dies und anderes erwähnte, wurde mein Kommentar zensiert und ich alsbald
    ganz gelöscht, also nicht nur aktuell, sondern auch meine ganzen
    vorherigen Kommentare unter diesem Namen.
    Wer dieses Blatt kauft und liest gehört unter § 51 gestellt!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 21 Daumen runter 0

  4. Saito sagt:

    Die ZEIT ist vor Jahren voll auf den neoliberalen Trend aufgesprungen. Seither lese ich das Blatt nicht mehr, das ich seit meiner Studienzeit abonniert hatte. Überhaupt sind die meisten Massenmedien völlig konform geworden und verlieren Leser bzw Zuschauer.
    Von denen sollte man keine kritischen Berichte mehr erwarten oder
    darauf hoffen, daß die Foren, so sie überhaupt noch existieren, offen für kritische Beiträge sind.
    Einzig die WELT weicht etwas vom Mainstream ab und die SPIEGEL toleriert noch kritische Beiträge. Beide wollen wohl so den Leserschwund stoppen.

    mit freundlichen Grüßen

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  5. samurai sagt:

    Der Dreh- und Angelpunkt am 11.9.2001 sind die Flugzeuge, und zwar alle vier, die spurenlos verschwunden sind, und von denen nicht ein einziges nachweisbares Schräubchen wieder aufgetaucht ist. Keine Gepäckstücke, keine Leichenteile, keine Turbinenteile, keine Verkleidungsbleche. Nichts, einfach nichts.
    (Man erinnere sich demgegenüber an den Flugzeugabsturz vor einigen Jahren bei Überlingen/Bodensee, wo man genau erkennen konnte, was alles und wieviel von abgestürzten Flugzeugen übrigbleiben muß.

    Und da es das spurlose und totale Verschwinden von realen Großflugzeugen einfach nicht gibt, bedeutet das, daß es diese vier Flugzeuge real nie gegeben hatte.

    Eine hitzige Debatte. Was denken Sie? Daumen hoch 6 Daumen runter 3

  6. gustav** sagt:

    @ samurai:
    wer die US-Kriegstreiber etwas näher kennenlernen durfte wundert sich schon lange nicht mehr …

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 12 Daumen runter 0

  7. Flandria sagt:

    9/11 war der Beginn einer grossen propaganda Offensiv zugunsten des Islam. Während wir täglich über islamische Gewalttäten hören, wird uns versichert dass der Islam damit gar nichts zu tun hat.
    Die Merkels, Obamas u.a. Regierungsvertretern sind NEGATIONISTEN. Sie verneinen die Wahrheit.
    “Das Angesichts des Terrors ist nicht das wahre Gesicht des Islam.
    Der Islam ist die Religion des Friedens” Dass der Islam permanent im Krieg ist mit der Welt des Unglaubens ist eine zentrale Doktrin des Islam, unbegrenzt gültig und oft in Anwendung gebracht seit der Prophet, aber verneint von unsere Negationisten. Die stürzen sich lieber mit rücksichtsloser Freude auf der norwegischen Gräueltat und sind Bali, Londen, Madrid, Cassablanca, Istanbul, Mumbai usw total vergessen.
    Mittlerweile gehen auch die negationistische Medien Offensive mit aller Kraft weiter.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 8 Daumen runter 1

  8. Herr Soundso sagt:

    George Bush ist es gelungen, alle aufkommenden Zweifel als “Verschwörungstheorie” zu denunzieren

    Ja, George Bush und den restlichen Politkaspern und -gretchen der westlichen Verwertungsgemeinschaft.

    Das Feindbild Islam könnte dies sowie die folgende Kriegsbereitschaft begünstigt haben.

    Könnte dies begünstigt haben? Soll das ein Witz sein?

    Terrorismus-PR hat zu Aufmerksamkeitsverschiebungen geführt, wie man an den vorschnellen Fehlinterpretationen der Anschläge in Norwegen sehen konnte.

    “Aufmerksamsverschiebungen” durch “PR” führen nicht erst seit 9/11 zu “Fehlinterpretationen”. Vielmehr ist sie selbst beim Anschlag vom 9/11 zu beobachten. Und von anderen, hierzulande strafrechtlich geschützten, historischen Ereignissen mal ganz zu schweigen.

    Viele Medien vermeiden es, kritische Fragen zu stellen.

    Viele? Richtiger wäre doch wohl: Alle Massenmedien.

    Man übernimmt meist unkritisch die Behauptungen vom “Krieg gegen den Terror” oder auch mal die Ziele Humanität (z.B. Brunnenbohren) oder Menschenrechte (z.B. Frauenrechte). Das emotionale Element von 9/11 wirkt etwa beim ARD-Magazin Titel-Thesen-Temperamente, das am 10. Juli 2011 Mathias Bröckers ein Forum für sein Buch zu 9/11 bot. Der Moderator distanzierte sich verbal. Dabei wäre die klassische Aufgabe der Medien, die einzig erlaubte Version, die eine Machtpolitik begünstigt, in Frage zu stellen angesichts der Unhaltbarkeit der Behauptungen allein aus physikalischen Gründen.

    Offenbar glaubte Frau Schiffer zumindest bis vor Kurzem noch die Mär von der “freien Presse”. Es wäre ihr deshalb anzuraten, mal ab und zu einen Blick nach “Rechts” zu werfen, wo man die Medien schon seit geraumer Zeit als gleichgeschaltete Systemmedien und ihre Bediensteten als “Qualitätsjournalisten” oder “Hofberichterstatter” bezeichnet.

    Inzwischen fordern Piloten, Politiker, Architekten u.v.m. eine neue Untersuchung.

    Inzwischen? Diese Forderungen wurden schon vor 10 Jahren laut, als Ihresgleichen lieber die offizielle Version nachgebetet hat.

    Seit 9/11 scheint es eine Art Feind-Presse-Kodex zu geben. Entgegen der üblichen Sorgfalt in der Straftatberichterstattung, wird mit Wörtern wie “mutmaßlich”, “verdächtig” oder “angeblich” gespart.

    Auch das ist natürlich nicht erst seit 9/11 so. Die Sorgfalt, von der sie hier träumt gab es in der BRD höchstens bei “systemneutralen” Ereignissen wie bspw. normalen Straftaten. Übrigens fiel mir auf, das im Zuge der Lybien-Propaganda auffällig häufig die obengenannten Worte benutzt wurden, so als ob selbst die Journallie nicht mehr so recht an die durch sie verbreiteten Lügen glauben kann.

    Angesichts der Todesnachricht von Bin Laden heißt es nicht, dass “er für das Verbrechen verantwortlich gemacht wird”, sondern, dass er “für das Verbrechen verantwortlich ist”. Das kann sein, aber es gibt keinen Beweis. An dieser Stelle geht es nicht um die Leugnung des Möglichen, sondern um die journalistische Pflicht, einen Tatverdächtigen von einem Verurteilten zu unterscheiden.

    Für bestimmte Personen bzw. angebliche Ereignisse der mittlerweile nicht mehr ganz so jungen Deutschen Geschichte gilt dies in gleicher Weise.

    Der Beitrag räumt genau so viele Ungereimtheiten ein, wie nicht mehr zu leugnen sind, um dann neue Thesen aufzustellen, die die offizielle Theorie bestätigen könnten. Dabei wird den Kritikern das vorgeworfen, was auf die Verteidiger der Bush-Theorie zutrifft: nur die Fakten zu nennen, die ins Konzept passen.

    Das läßt sich 1:1 auf die gesamte bundesdeutsche “Vergangenheitsbewältigung” übertragen. Ob Frau Schiffer dies weiß? Mit dem 9/11 hat sie sich jedenfalls einen relativ ungefährlichen Gegenstand ihrer Skepsis ausgesucht und mittlerweile werden in den Systemmedien durchaus kritische Stimmen zu diesem Ereignis zugelassen, so neulich bei Kerner oder auf Vox. Frau Schiffer liegt also ganz im Trend.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  9. Flandria sagt:

    @ Herr Soundso:
    Bush und Blair, Veteran der Bombardierung Serbiens, haben mit ihrem Geslijm über den Islam hunderttausende von afganischen und irakischen Muslime in den Tod gejagt, nebenbei hunderttausend Christen aus dem Irak vertreiben lassen und dort die säkular-sozialistische Regierung von Sadam Hoessein ersetzt durch ein Regime das eng bei der Ayatollahs anlehnt.
    Experimentell nachgewiesen: nicht Islamkritik sondern Islamgeslijm führt zu Gewalt gegen Muslime.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  10. Silberjunge sagt:

    Frau Schiffer schreibt:

    Warum soll Mohamed Atta sein Testament mit in der Reisetasche geführt haben, die zur Vernichtung bestimmt war?

    Warum stürzte der zweite und weniger schwer getroffene WTC-Turm zuerst ein?

    Wie konnte ein einziger Gegenstand (zufällig der Personalausweis eines Terroristen) den Einsturz der Türme unbeschadet überstehen?

    Wieso fehlt im Untersuchungsbericht der Einsturz von WTC7?

    Warum fiel an diesem Tag erst- und einmalig das weltweit sicherste Luftraumüberwachungssystem aus?

    Und warum hat der oberste Befehlshaber der Armee im Kriegsfall nicht unverzüglich jene Schule in Florida verlassen, als ihm ein Mitarbeiter des Secret Service die Nachricht vom zweiten Einschlag in New York überbrachte? Stattdessen ließ sich Bush von den Zweitklässlern minutenlang aus dem Buch “Meine Knuddelziege” vorlesen?
    Und was macht der Verteidigungsminister Donald Rumsfeld als das Pentagon angegriffen wird; der übrigens von Volker Pispers nicht zu unrecht als “Stinkmorchel” bezeichnet wird? Ihm fällt nichts besseres ein als den Rettungskräften und Feuerwehrleuten zu assistieren und gleich bei der Suche nach Überlebenden und womöglich auch noch nach der Black Box der Boeing 747 zu suchen, die ja in das Pentagon geflogen ist. Welch eine rührende Tat dieses Mannes, der doch gleich der ganzen Welt vermittelt welch edle Gesinnung die US-Amerikanischen Patrioten doch hätten. Besseres Kino hätte doch nun wirklich kein anderes Land dieser Welt, den milliarden von gebannten Fersehzuschauern aus diesen schrecklichen Ereignissen bieten können.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  11. Samurai sagt:

    Meine Güte bin ich froh, daß dieser 11. Septmber 2011 endlich vorbei ist! Dauerberieselung und die angeordnete “Die WELT trauert um die US-Opfer des 11.09.2001!” Massentrauer waren ja nicht mehr auszuhalten.
    Wäre schön, wenn es mal eine gleichartige ausführliche Beschreibung und Bebilderung in den Massenmedien gäbe, die alle Opfer des US-Luftkriegsterrors in den vergangenen 70 Jahren weltweit zum Inhalt hätten.
    Darauf aber können wir lange warten, denn Bombenabwerfen bis hin zum A-Bombenabwurf zählen nie und nirgends als ausgeführter Mord.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  12. Flandria sagt:

    @ Samurai:
    Auch ich bin froh dass 9/11 endlich vorbei ist. Die Gedenkfeier hier haben immer angefangen mit “Vrede-, Shalom-, Salaamgeslijm”.

    Weil es ein ständig Kommen und Gehen von Juden zwischen Antwerpen und New York gibt, dachte ich damals: oh, das Schwerpunkt ihres Geschäftes liegt in den WTC- Türmen, morgen hören wir wieder Klagen und Jammern in den Judenviertel. Dann werden sie wieder getröstet durch den Bürgermeister, Stadträte, Minister und eben der König. Es kam nicht so weit. Kein Jude war in den WTC-Türmen. Hat mir immer sehr gewundert!!! Oder haben die “Mazzel” gehabt?

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

  13. Nordmann sagt:

    @ Samurai:
    Nicht nur die Opfer der US-Bomber, grundsätzlich wäre mal eine Liste interessant die sämtliche Opfer der US-Existenz beinhaltete, in 235 Jahren ständig im Krieg ob mit offenem Visier oder feige hinten durch die kalte Küche mit Geheimdienstoperationen. Ich besaß mal so eine Liste auf der alle Kriege aufgeführt waren die diese gottgewählte Nation seit Gründung geführt hat, diese hörte allerdings mit dem ersten Golfkrieg auf, leider finde ich meine Unterlagen der alten Homepage nicht mehr. In 235 Jahren ebensoviele Auseinandersetzungen weltweit, die Auflistung aller Toten würde eine unvorstellbare Zahl ergeben und nicht erst ab Dresden,Hamburg,Berlin,Hiroshima und Nagasaki.
    Was diese Nation des “New Deal” sich erdreistet über angebliche 3000 Opfer die ganze Welt zu nerven ist schon eine Frechheit an sich, so weltfremd zu sein und nicht reflektieren zu können durch was und wen sie zum zweit-ungemochtesten Volk wurden kommt denen nicht in den Sinn. Die Hälfte dieser Nation glaubt das die Frau aus der 7.Rippe des Mannes erschaffen wurde, die andere Hälfte glaubt sie wären die Friedensbringer der Welt, so blöd als Gesamtpaket Nation findet man weltweit kein zweites. Selbst die Nummer 1 der weltweit am wenigsten Gemochten aber Auserwählten benimmt sich nicht so blöd, haben die auch nicht nötig bei all den Bücklingen weltweit.
    Ich hielt seinerzeit von den Russen als Besatzer sehr wenig und halte sie auch noch heute nicht für Lämmer aber was diese Überseeweltmacht der Welt zumutet, mit allen Opfern, gezählten und die welche nicht genau zugeordnet werden können durch den “American way of life” (Abtreibungen,überfettete Menschen, Kinder die gar nicht erst entstanden da das Umfeld für die Eltern zu eng wurde usw).
    Ich persönlich, obwohl ich einige Bekannte in den Staaten habe, hasse diese Nation mit all seiner Dummheit und Verlogenheit.

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 7 Daumen runter 0

  14. Magna Germania sagt:

    Silberjunge schrieb am Elften September Zweitausenundelf:

    “Und warum hat der oberste Befehlshaber der Armee im Kriegsfall nicht unverzüglich jene Schule in Florida verlassen, als ihm ein Mitarbeiter des Secret Service die Nachricht vom zweiten Einschlag in New York überbrachte?”

    Frage mal lieber warum der Oberhäuptling genau zu eben diesem Zeitpunkt überhaupt gerade da war ;-)

    Rührende Inszenierung jedensfalls vor der Schulklasse mal eben über den Bildschirm die Welt “zu verteidigen”.
    Die Wartezeit war natürlich auch kalkuliert, schauten ja nicht alle gleich von Anfang an der Echtzeitübertragung zu.

    Dem flimmerverblödeten US-Ami (sowie natürlich auch den meisten der westeuropäischen Glotzenheinis) wurde jedenfalls eine nahezu perfekte Vorstellung geliefert – inklusive dieser endlosen dämlich hoch³ Klischees mit dieser Telefoniererei aus Wracks, entführten Flugzeugen, brennenden Türmen, Autos usw. die sich nahezu immer in Sprüchen äußern und beschränken wie:

    “Ich liebe dich…./ …. sag den Kindern ich liebe sie…./ …. ich liebe euch alle über alles….” etc.pp.

    Also wie in den Leinwandschmachtfetzen aus dem Holliewald – achtet darauf mal wenn es noch nicht aufgefallen sein sollte.

    Nachsatz: Das man (zumindest seinerzeit) überhaupt nicht aus Flugzeugen mit eigenem Händie telefonieren konnte lassen wir mal großzügig beiseite – wir lieben sie ja schließlich alle …..

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

  15. Flandria sagt:

    @ Hausmeister

    Den ganzen Tag schon versuch ich bei Nonkonformist durchzukmmen und bekam immer: contacta rejected.
    Erst jetzt ist es mir gelungen, aber nur bei “Meinungsfreiheit in der BRD”. Andere Kommentaren ausser diese kann ich nicht bekommen. Contacta rejected meldet sich immer.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  16. @Flandria:

    Kommt das nur vor, wenn Du Kommentare eintragen möchtest oder generell beim Zugriff auf die Seite?

    Der Hausmeister

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  17. Flandria sagt:

    @ Der Nonkonformist:
    Generell beim Zugriff auf die Seite (heute). Kann noch immer nicht alle Kommentaren bekommen.

    Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Geben Sie eine Antwort ein

It sounds like SK2 has recently been updated on this blog. But not fully configured. You MUST visit Spam Karma's admin page at least once before letting it filter your comments (chaos may ensue otherwise).
Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered