Zwischen Rundfunkgebühr und Medienabgabe

programmstoerung

Wer in Deutschland weder den öffentlich-rechtlichen Propagandafunk konsumieren oder mit seinem Mobiltelefon keine Musikdateien kopieren möchte, der braucht dies nicht zu tun, schließlich herrscht ja auch in der BRD noch ein gewisses Maß an Freiheit. Leider hört die Freiheit allerdings genau da auf, wo man für das, woran man kein Interesse hat auch nicht bezahlen möchte. Rundfunkgebühr ebenso wie Medienabgabe sind in Deutschland Zwangsabgaben, die man zu entrichten hat, ob man an diesen Angeboten Interesse hat oder nicht. Im Endeffekt handelt es sich um nicht mehr und nicht weniger als um eine Steuer, die bestimmten Interessengruppen zugute kommt.

In libertäreren Staaten wäre so etwas undenkbar, aber der Deutsche lässt ja viel mit sich machen und das Ende der Fahnenstange dürfte gefühlsmäßig erst jenseits der 100% Abgabenlast erreicht sein. Zum Vergleich: Auch die USA betreiben öffentlich-rechtliche Fernseh- und Radiosender zum Preis von 1,5 Milliarden Dollar für 311 Millionen Menschen. Deutschland mit knapp einem Viertel der Bevölkerung hingegen gibt mit 9,5 Milliarden Dollar (7,5 Milliarden Euro) mehr als sechsmal soviel aus. Wer jetzt glaubt, dass die zahlreichen Regionalangebote für diese hohen Kosten verantwortlich sind, der irrt sich – das öffentlich-rechtliche Fernsehen in den USA alleine besteht aus 354 Sendern, wozu nicht nur regionale Angebote gehören, sondern auch Angebote für verschiedene Interessengruppen, wie etwa den Heimwerker-Kanal oder den Wissenschafts-Kanal. Eine gesonderte Steuer gibt es in den USA dafür nicht. Im Schnitt kostet das öffentlich-rechtliche Medienangebot in den USA $4,82 per Einwohner; in Deutschland ist es mit umgerechnet $117,28 über 24 mal so viel.

Dafür gibt es in Deutschland ganz im Gegensatz zu den USA und anderen freiheitlicheren Staaten aber auch eine Medienabgabe auf alle möglichen Arten von Speichermedien. Wer sich etwa in Deutschland ein etwas moderneres Mobiltelefon kauft, der zahlt dabei 36 Euro als Medienabgabe, weil das Telefon schließlich dazu benutzt werden könnte Musikdateien zu kopieren. Wer sich eine Speicherkarte für seine Digitalkamera kauft um damit Familienfotos zu machen wird natürlich auch zur Kasse gebeten, denn anders als für Familienfotos lassen sich Speicherkarten auch zum Kopieren von Musikdateien nutzen. Gleiche Argumentation gilt freilich auch für Computer, CDs, DVDs, und sogar Drucker, denn man könnte ja irgendwas vervielfältigen, woran die GEMA irgendein ein Recht haben könnte und soll daher schonmal vorsorglich bezahlen. Ebenso wie bei den Rundfunkgebühren sind es viele “könnte”, die im Endeffekt ein überaus einträgliches Geschäft sind.

Erst gestern kam es zu bundesweiten Protesten gegen die Rundfunkgebühren. Die Teilnehmer sind laut den Medien natürlich allesamt Neoliberale, Neonazis, und was überbezahlte und unterbelichtete Schreiberlinge sonst noch an Floskeln werfen können um von der eigentlichen Problematik abzulenken.

Das Problem ist nämlich nicht die Rundfunkgebühr an sich, sondern ein Obrigkeitsstaat, der seine Bürger gegenüber sich selbst und gewissen Interessengruppen für unmündig erklärt. Das Problem ist, dass wir zuviel Staat haben, der sich in alle möglichen privaten Belange einmischt, die ihn nichts angehen und da sind Medienabgaben und Rundfunkgebühren nur kleine Lappalien.

GHTime Code(s): nc 
Be Sociable, Share!

Post to Twitter


die Anhänge zu diesem Post:

programmstoerung
programmstoerung


2 Kommentare zu “Zwischen Rundfunkgebühr und Medienabgabe”

  1. Nordmann sagt:

    Naja, das Ziel ist eindeutig egal wie die jeweilige Steuer auch aussieht, den Wirt zu melken und solange am Leben zu halten um das Maximum aus ihm herauszuholen. Glücklicherweise bleibt uns noch die Freilandhaltung zumindest solange man nicht eine der vielen Linien der Wärter übertritt, sozusagen haben wir bereits das Bioetikett.
    Dadurch kann man auch leicht einen Zwangszusammenschluss ala EU erklären,viele Kriege weltweit und viele der immer mehr zunehmenden Probleme die das Wahlvieh so erleben darf, ein Schuft wer da an Pläne und Konzepte denken muss wenn es doch so offensichtlich nur in diese eine Richtung geht, totale Kontrolle über den Mensch weltweit und seine maximale Ausnutzung.
    Da spielt es auch keine Rolle mehr welcher Nation das jeweilige Vieh angehört,im Gegenteil, es hat aufgehört an seine Herde zu glauben und frisst lieber das vergiftete Fressen der Wärter.
    War es das was man auf der Dollarnote lesen kann? Oder war es das wofür junge Gi’s ihr Leben gaben auf europ. Schlachtfeldern? War es das wofür unser Volk so ausgeblutet wurde? Die anderen Völker?

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 22 Daumen runter 0

  2. nebukadnezarin sagt:

    Bayerischer Rundfunk
    Rundfunkplatz 1
    80335 München

    Irgendwo in der BRD, 04.03.2013

    A K Z E P T A N Z

    Ihr nicht unterschriebener Bescheid, vom 01.03.2013
    Ihr Geschäftszeichen 420 XXX XXX

    Mein Geschäftszeichen: nobody 0815

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe Ihr oben benanntes Schreiben erhalten und nach rechtlicher Würdigung des Absenders und des Inhaltes als Angebot erkannt.

    Dieses nehme ich hiermit unter folgenden Voraussetzungen an:

    1. Sie erbringen mir Ihre amtliche Legitimation. Sie weisen darin in notariell beglaubigter Form nach, wofür, wie, wodurch und von wem Sie Rechte zur Vornahme hoheitlicher Handlungen übertragen bekommen haben.
    Gleichzeitig weisen Sie in notarieller Form nach, auf welchen Staat Sie vereidigt worden sind.

    2. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

    3. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde des Bundeslandes Bayern.

    Ich gebe Ihnen hiermit Gelegenheit dieses innerhalb einer angemessenen Frist von 72 Stunden ab Postzustellung zzgl. 2 Tagen Postlaufzeit unter Eid und unter unbeschränkter Haftung zu erbringen.

    Sollte dies nicht erfolgen, gehe ich davon aus, daß Sie selbst privat- und vertragsrechtlich und Ihre Behörde/Amt etc. nach Firmen- und Vertragsrecht als Unternehmen (Handelsrecht / UCC / HGB) handeln und arbeiten oder für solche im Auftrag handeln, da sie oder übergeordnete Entitäten in internationalen Verzeichnissen als solche und damit gewerblich gelistet sind.

    Nutzen Sie diese Frist nicht oder erbringen Sie nicht die geforderten Beweise und widerlegen letztere Tatsachen/Annahmen nicht rechtskräftig und / oder unvollständig oder nicht in dieser Frist, gilt dies sowohl

    als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu o.g. Tatsachen und Annahmen mit allen daraus folgenden Konsequenzen,

    als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu einem privaten, kommerziellen Pfandrecht in Höhe von 30.000.- € meinerseits Ihnen persönlich gegenüber (Haftung nach § 823 BGB) als auch Ihrer Behörde gegenüber in Höhe von 1.000.000.- €.

    als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zur Publikation dieser Notiz in einem von mir frei wählbaren internationalen Schuldnerverzeichnis

    als Ihren unwiderruflichen und absoluten Verzicht auf jegliche rechtliche oder anderwärtige Mittel

    Hochachtungsvoll
    per Einschreiben
    Ihr Nichtzwangsabgabenzahler

    seit dem hab ich von diesem Abzockerpack nichts mehr gehört!

    Beliebt. Zustimmung oder Ablehnung: Daumen hoch 15 Daumen runter 0

Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered