Archive für die ‘Aussteiger’ Kategorie

OECD: Deutschland schreckt Fachkräfte ab

Dienstag, Februar 5th, 2013

OECD_Logo

Ein gestern von der OECD veröffentlichter Bericht bestätigt, dass die BRD für hochqualifizierte Arbeitskräft unattraktiv ist. Dabei spielt die OECD vor allen Dingen auf ausländische Fachkräfte an, die trotz niedriger Hürden lieber nicht nach Deutschland kommen. Laut OECD-Vizegeneralsekretär Yves Leterme hat die BRD sogar eines der offensten Zuwanderungssysteme der Welt. Doch selbst die 25.000 Fachkräfte, die jährlich nach Deutschland kämen bleiben zur Hälfte nicht länger als drei Jahre. Zusätzlich wandern jährlich etwa 128.000 meist gut qualifizierte Deutsche ins Ausland ab, was darauf schließen lässt, dass die BRD für gut gebildete Fachkräfte schlichtweg nicht attraktiv ist.

Die Studie der OECD hat aber noch eine interessante Nebenwirkung, wenn man bedenkt, dass sich mittlerweile fast 16 Millionen “Menschen mit Migrationshintergrund” in Deutschlane tummeln, die OECD aber davon redet, dass die BRD für ausländische Fachkräfte unattraktiv ist. Das heisst im Umkehrschluss nämlich dass es sich bei dem Gros dieser 16 Millionen eben nicht um Fachkräfte handelt. Stattdessen handelt es sich bei der von der BRD propagierten Zuwanderung eben nicht um Zuwanderung von Fachkräften in den Arbeitsmarkt, sondern um Zuwanderung von größtenteils Ungebildeten in das deutsche Sozialsystem.

Das Problem ist recht einfach dargestellt: Wer in Deutschland als Fachkraft arbeitet ist durch eine unattraktive Steuerbelastung der Sklave für ein Heerschar von untätigen und ungebildeten Schamrotzern, die sich auf Kosten anderer Leute Arbeit ein schönes Leben machen. Ja, wir sitzen alle in einem Boot, aber gerade die Fachkräfte bringen dieses Boot voran, während die Schmarotzer sich an Deck sonnen – alles inklusive natürlich. Dass immer weniger Fachkräfte Lust haben dieses System zu unterstützen und lieber dahin gehen wo sich harte Arbeit noch lohnt ist da nur die logische Konsequenz.

GHTime Code(s): nc 

Post to Twitter

Leserberichte: Wie ich zum Brd-Kritiker wurde

Dienstag, Februar 8th, 2011

An dieser Stelle wollen wir Beiträge von Lesern veröffentlichen, die über ihre Erlebnisse erzählen wollen. Es liegt an Euch, daß diese Serie weitergeführt wird, also schickt uns Eure Beiträge. Wir sind fest davon überzeugt, daß viele Menschen Eure Erlebnisse teilen aber nicht die notwenigen Schlüsse gezogen haben. Vielleicht haben wir mit dieser Serie die Möglichkeit dies zu ändern.

Es war für mich nicht besonders schwierig zum Brd-Kritiker zu werden, da ich im Grunde genommen schon immer der Politik sehr ablehnend gegenübergestanden habe. Weitere Schlüsselerlebnisse, z.B. in der Schule haben im Laufe des Erwachsenwerdens meine Haltung gefestigt.

In der Kommentarspalte zu dem Artikel “Bernard Schaub – Denken macht frei” hatte ich dazu ein Beispiel aufgeführt. Das Thema war wie üblich, der Holocaust und der ganze Rattenschwanz an Selbstanklagen, einseitiger Geschichtsauslegung und hysterischen Emotionen, der damit zusammenhängt. Wer will kann sich das nocheinmal durchlesen.

Damals als Jugendlicher haben mich zwar die existierenden Zustände gestört, aber verbunden mit der – damals naiven Hoffnung – dieser Staat werde sich eines Tages darauf besinnen, wieder Politik für die Fortexistenz Deutschlands zu machen. Die endgültige Erkenntnis, das dieses “Demokraten”-Regime nichts, aber auch gar nichts taugt, kam im Laufe der Zeit, nicht über Nacht.

(mehr …)

GHTime Code(s): nc nc nc 

Post to Twitter

Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered