Posts mit Schlüsselwort ‘Demonstration’

Rechte werden erkämpft, nicht erbettelt

Donnerstag, Januar 20th, 2011

Immer wenn es darum geht, sich seine Rechte nicht nur durch leere Worte, sondern auch durch Taten zu erkämpfen, ist es auf nationaler Seite verdächtig ruhig. Gerade in Anbetracht des anstehenden Trauermarsches in Dresden sollte sich der eine oder andere überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist im Kessel zu verharren und sich mit Flaschen und Steinen bewerfen zu lassen oder ob andere Aktionsformen nicht vielleicht angebrachter wären. Ein Haufen Deutscher, der schön brav im Kessel verharrt lockt jedenfalls niemanden hinter dem Ofen hervor. Deshalb sei an dieser Stelle ein Textauszug wiedergegeben, wie ER sich sein Recht gegenüber dem Pöbel erkämpft hat.

Wir marschierten nun den Weg, den wir gekommen waren, wieder zurück, um zu unserem Quartier zu gelangen, und da mußte nun allerdings endlich Front gemacht werden. Nachdem man durch Schreien und beleidigende Zurufe die Hundertschaften nicht aus der Ruhe hatte bringen können, griffen die Vertreter des wahren Sozialismus, der Gleichheit und Brüderlichkeit, zu Steinen. Damit war unsere Geduld zu Ende, und so hagelte es zehn Minuten lang links und rechts vernichtend nieder, und eine Viertelstunde später war nichts Rotes mehr auf den Straßen zu sehen.

(mehr…)

GHTime Code(s): nc nc 

Post to Twitter

Leipzig: “Recht auf Zukunft” eingekesselt

Sonntag, Oktober 18th, 2009

block-150x150

Am gestrigen Samstag versuchten etwa 1.400 nationaldenkende Menschen in Leipzig unter dem Motto “Recht auf Zukunft” demonstrieren. Wie so oft im “freiesten Staat auf deutschem Boden” konnte die Demonstration nur unter der üblichen Charge an Auflagen stattfinden und auf der Gegenseite versuchten die Faschisten von der Antifa mal wieder Randale zu machen. Schon in der Nacht zuvor kam es scheinbar zu den üblichen Ausschreitungen der Linken mit dem üblichen Schaden an Privateigentum.

Nach den ersten Reden sollte der Demonstrationszug um 12.30 Uhr losziehen, was aber durch die Polizei verhindert wurde, die sich schlichtweg weigerte die Faschisten aus dem Weg zu räumen. Gegen 15.30 Uhr folgte die dritte Mahnung an die Polizei, die Blockade zu räumen. Da die Polizei auch dieser dritten Aufforderung nicht nachkommen wollte, machten sich einige Nationalisten daran das Motto “Vom Nationalen Widerstand zum Nationalen Angriff” in die Tat umzusetzen um sich ihr grundgesetzlich verbrieftes Demonstrationsrecht zu nehmen, wenn schon der Staat nicht willens ist es durchzusetzen.

Nun ist es aber so, daß gerade beim Nationalen Widerstand der Worte vieler sind, aber die notwendigen Taten ausbleiben, sodaß die Polizei den Volksaufstand relativ schnell unter Kontrolle bringen konnte. (mehr…)

Post to Twitter

FN Leipzig: Wie viele noch?!

Freitag, August 22nd, 2008

Eine Zusammenfassung der letzten Tage in Bezug zu der ermordeten Michelle Stroich.

Angefangen hat alles am Montag Nachmittag als Michelle als vermisst gemeldet wurde. Schnell wurde bekannt gegeben, dass Michelle die Nichte eines bekannten Aktivisten ist. So wurde entschlossen -als die Kleine am Dienstag immer noch nicht aufgetaucht war- tatkräftig bei der Suche mitzuhelfen. Nicht immer nur von Solidarität sprechen, nicht immer nur Phrasen und Parolen schreien, sondern das geforderte auch Leben.

So wurden innerhalb weniger Stunden mehr als 3000 Aushänge in A4 und A5 Format gedruckt. Man mobilisierte per SMS und Telefon und bekam so innerhalb von nicht einmal 3 Stunden mehr als 50 Aktivisten im Stadtteil Reudnitz (dort wo Michelle verschwand) zusammen. Es wurden Gruppen gebildet und so wurden sämtliche Stadtteile in der Umgebung mit diesen Aushängen abgedeckt, da dies die Polizei (welche dennoch tatkräftig suchte) nur sehr spährlich getan hatte. Überall lief die Arbeit problemlos, Bürger wollten helfen, Supermärkte am liebsten den ganzen Eingangsbereich damit tapezieren, die Anteilnahme war rießig. (mehr…)

Post to Twitter

Überwachungsdemokratur Deutschland: Tausende demonstrieren gegen den Überwachungsstaat

Sonntag, Juni 1st, 2008

In 34 Städten bundesweit nahmen heute mehrere Tausend Deutsche an Demonstrationen gegen die von der Bundesrepublik herbeigesehnte Überwachungsdiktatur unter dem Motto “Freiheit statt Angst” teil. Aufgerufen zu dieser Aktion hatte der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung. In München nahmen mit über 2.500 Teilnehmer die meisten Menschen teil. Dort wurde explizit gegen ein geplantes Gesetz demonstriert, das es dem Freistaat erlauben soll, Demonstrationen unter den fadenscheinigsten Argumenten zu verbieten. In Nürnberg bauten Aktivisten in einer Fußgängerzone ein ganzes Wohnzimmer auf, während Aktivisten in Jena überdimensionale Überwachungskameras installierten.

Der Chaos Computer Club (CCC) präsentierte den sogenannten “Rotocopter”, eine Anti-Überachungsdrohne und zeigte den anwesenden Gästen auch gleich wie man eine solche Drohne daheim für etwa 1.000 Euro selberbauen kann und wie man diese Drohne gegen die Überwacher einsetzt. Andere Gruppen verteilten auf Pseudo-Namen vorregistrierte Karten für Mobiltelefone. (mehr…)

Post to Twitter

Gedenkdemonstration zum Mord in Stolberg

Samstag, April 5th, 2008

Heute Morgen berichteten wir über den Mord an einem nationalen Jugendlichen (siehe auch: Mord an NPD-Mitglied). Vergangene Nacht fielen vier Südländern über das Opfer und einen Freund, der zuvor bei einer Versammlung der NPD war, her und stachen ohne Vorwarnung zu. Das Opfer erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Im Laufe des heutigen Tages kam es daraufhin zu einer Spotandemonstration im rheinischen Stolberg, an der sich etwa 200 Menschen beteiligten.

An Lichterketten oder Spendenaufrufe seitens der Politik ist nicht zu denken, schließlich handelte es sich bei dem Opfer “nur” um einen Deutschen und nicht um einen Ausländer. Einzig die NPD kündigte an, eine Demonstration anmelden zu wollen, da das Opfer ja zumindest indirekt mit der NPD verbunden war.

Inzwischen nahm die Polizei zwei libanesische Tatverdächtige fest.

Post to Twitter

Mord an NPD-Mitglied

Samstag, April 5th, 2008

Soeben erreichte uns folgende Meldung, die wir an dieser Stelle unkommentiert wiedergeben möchten. (Die Schriftleitung)

Liebe Mitstreiter,

wie ich soeben erfahren habe ist in der Nacht vom 4 auf dem 5 gegen 23.00 Uhr ein Kamerad von 4 Türken getötet worden, als er einen Freund nach Hause begleitete. Besagter Freund war kurz zuvor noch bei der Aachener NPD Jahreshautversammlung in Stolberg. Anzunehmen ist das die Türken ihm bereits dort aufgelauert haben. Feige hat man den 17 Jährigen abgestochen, der im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag.

Daher möchte der KV AC und der KV DN morgen eine Mahnwache in Stolberg durchführen und bittet um eure Unterstützung.

Infos könnt ihr unter 0163- 3922024 erhalten; Beginn 13.00 Uhr, Ende gegen 14.30 Uhr.

Ingo Haller

Post to Twitter

FNÖ: Demonstration in Wien gegen den EU-Reformvertrag

Donnerstag, April 3rd, 2008
Der Stephansplatz am 29. März 2008 in Wien

Bei frühlingshaftem Wetter versammelten sich die Demonstranten vor der Wiener Staatsoper. Hier wurden erste Forderungen für eine EU-Volksabstimmung zum EU-Reformvertrag verkündet.

Der Demonstrationszug führte vorbei am Hotel Sacher durch die Tegetthofstraße zum Neuen Markt. Immer wieder wurde gefordert: “„Volksabstimmung! – Volksabstimmung! – Volksabstimmung!“” und “„Wir sind das Volk!“”

Im Bereich des Stock-im-Eisen-Platzes, des Grabens und des Stephansdomes versammelten sich an die 10.000 Menschen aus allen politischen Spektren –Alte sowie Junge – um unsere sogenannten „Volksvertreter“ an die österreichische Verfassung zu erinnern. (mehr…)

Post to Twitter

Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered