Posts mit Schlüsselwort ‘Einwanderung’

Deutschland: Die Kosten der kulturellen Bereicherung

Donnerstag, Juli 8th, 2010

Auf der Suche nach verifizierbaren Kosten für kulturelle Bereicherung, stießen wir in einigen Foren auf einen Beitrag, den wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Leider war es uns nicht möglich die eigentliche Quelle ausfinding zu machen. Sollte also jemand den Autor kennen, werden wir diese Information gerne nachreichen.

Vorweg, diese sind kaum direkt zu ermitteln. Aber anhand des vom statistischen Bundesamt genannten und recherchierten Durchschnittswertes, der sich aus allen Leistungen geteilt durch Bevölkerungsanzahl in der Bundesrepublik Deutschland ergibt, multipliziert mit der Summe der in Deutschland lebenden Migranten und Menschen mit Migrationshintergrund, lässt sich ein eindeutiger Rückschluss errechnen.

Laut statistischem Bundesamt wurde im Jahre 2007 eine Summe von 706.868.000.000 Euro (rund 707 Milliarden also) an Sozialleistungen an die Bevölkerung gezahlt. Das sind laut statistischem Bundesamt für das Jahr 2007 pro Kopf der Bevölkerung 8.593 Euro. 29,06 Prozent aller in der Bundesrepublik Deutschland erwirtschafteten Gelder fließen demnach in direkte und indirekte Subventionen an die Bevölkerung. Man nennt das „Sozialquote“.

Doch genug der Erläuterungen. Setzt man voraus, dass die Grünen und die Linkspartei einmal die Wahrheit sprechen, so beträgt der Beitrag von Migranten am Bruttosozialprodukt 53.000.000.000 Euro (53 Milliarden). Teilt man diesen Betrag durch die Anzahl der hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, so erwirtschaftet jeder Migrant im Durchschnitt 3.486,21 Euro im Jahr, bei einer Migrantenanzahl von etwa 15,2 Millionen. (mehr…)

Post to Twitter

Multikulti: Wie Vergewaltigungen importiert werden

Samstag, Januar 16th, 2010

Gerade in muslimischen Kulturen ist eine Frau nicht viel oder gar nichts wert. Dies offenbart sich immer wieder, wenn Frauen in diesen Kulturen alleine wegen ihrer Ansichten oder weil sie kein Kopftuch tragen wollen, ermordet werden. Daß Menschen aus diesen Kulturen diese Wertvorstellungen mitbringen, zeigt sich alleine schon anhand der zahlreichen “Ehren”morde, über welche die Medien immer wieder berichten müssen. Doch nicht nur Frauen werden Opfer dieser frauenverachtenden Ideologie, sondern auch die Frauen in den neuen Wirtsländern dieser Menschen. So stellte die Polizei im norwegischen Oslo nicht nur eine Verdoppelung der Vergewaltigungen zwischen den Jahren 2008 and 2009 fest, sondern auch, daß jede einzelne dieser Vergewaltigungen von Muslimen oder Afrikanern begangen wurde, wie das Brussels Journal berichtet. 90% der Opfer dieser Vergewaltigungen sind übrigens norwegische Frauen und zwar nicht nur anhand der Staatsbürgerschaft, sondern auch anhand der Herkunft. Nicht eine einzige Verwaltigung in Oslo wurde von einem Europäer begangen.

Schuld an dieser Lage sind aber nicht nur die nicht-europäischen Einwanderer, sondern vor allen Dingen auch die Politiker, die diese Menschen zu Massen in unsere Länder holen, damit sie in unseren Ländern auf unsere Kosten leben und unsere Frauen vergewaltigen können. Noch brodelt es nur unter der Oberfläche, doch wir können uns durchaus vorstellen, daß genau diese Politiker mitsamt ihres Anhangs in nur wenigen Jahren den Dankbarkeitsorden der europäischen Völker mit einem Strick am Laternenpfahl verliehen bekommen werden.

Post to Twitter

Fraser Institut: Ist Masseneinwanderung doch keine Bereicherung?

Sonntag, Oktober 11th, 2009

auslaender_kopftuch

In Kanada ebenso wie in allen anderen westlichen Staaten erzählen die jeweiligen Gutmenschen-Regierungen den Bürger wie toll, hervorragend und bereichernd Einwanderung doch sei. Die Rede ist von qualifizierten Fachkräftten um Engpässe zu füllen, einem Ausgleich des Geburtenrückgangs, und natürlich von der Mär, daß die Einwanderer der Wirtsbevölkerung schließlich später mal die Rente zahlen würden. Auch in Deutschland sind diese Thesen derzeit wieder aktuell, wenn der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Klaus Zimmermann, ein Integrationsministerium und trotz Millionen deutscher Arbeitsloser mehr Zuwanderung fordert. Daß derartige Thesen eine Überprüfung oder alleine eines wachen Auges nicht standhalten ist allgemein bekannt und ersichtlich, wenn man die Ausgaben mit den Einnahmen dieser Bereicherer gegenrechnet.

So eine Rechnung stellte indes das kanadische Fraser Institute auf und kam zu dem Schluß, daß der Lebensstandard der westlichen Welt nicht zu halten sei, wenn man bei der Einwanderung nicht gegensteuere oder Einwanderung zumindest auf wirkliche Fachkräfte begrenze. Tatsächlich sieht es nämlich so aus, daß 80% der Einwanderer entweder unqualifiziert oder nur gering qualifiziert sind und folglich hauptsächlich die Sozialsysteme belasten ohne irgendeinen Nutzen zu erzielen.

Stattdessen, so schreibt das Fraser Institut, zerstört Masseneinwanderung den kulturellen Aufbau eines Landes und dessen soziales Gefüge. Dem stimmt auch Salim Mansur zu und beschreibt eine düstere Zukunftsvision für die Einwanderungsländer: “Religiöse und kulturelle Kriege werden dadurch gewonnen, wie stark selbstbewußt und stark die Protagonisten an ihren kulturellen Werten festhalten”, wobei er in dem Verfall der westlichen Kultur auch dessen Untergang sieht. (mehr…)

Post to Twitter

Italien: Notstand aufgrund illegaler Ausländer

Sonntag, Juli 27th, 2008

Wie AFP meldet, wurde wegen der anhaltend starken Einreise illegaler Einwanderer vom italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ein landesweiter Notstand verhängt. Die Opposition hat die Ausdehnung des landesweiten Notstands scharf kritisiert. Das ist völlig unverständlich, da die Opposition zu eigener Regierungszeit, bereits selbst einen Notstand für die südliche Küstenregionen verhängte.

Trotzdem bezeichnete der stellvertretende Chef der demokratischen Fraktion in der Abgeordnetenkammer, Giancarlo Bressa, die neue Entscheidung als “verabscheuenswert”. “Die Regierung befasse sich nicht mit den wichtigen Fragen, sondern mache der Bevölkerung Angst”, sagte er weiter.

Diese Ansicht ist völlig aus der Luft gegriffen. Nicht die Regierung macht der Bevölkerung Angst, sondern die Fremden, die sich in Massen über das Land ergießen. Nach Angaben des italienischen Innenministeriums, erreichten im ersten Halbjahr 2008 10.611 Bootsflüchtlinge allein die italienische Küste. Dagegen waren es in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres “nur” 5.378 Flüchtlinge gewesen. Im letzten Jahr kamen nach weiteren Angaben des Innenministeriums, insgesamt rund 16.500 Flüchtlinge aus Afrika in Italien an. (mehr…)

Post to Twitter

Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered