Posts mit Schlüsselwort ‘Mesut Özil’

Brot und Spiele: Ab jetzt werden Integrationspreise verliehen

Freitag, November 19th, 2010

Mesut Özil hat schon einen Integrationspreis bekommen, denn er ist so gut integriert, daß er beim Abspielen der deutschen Nationalhymne lieber Koranverse betet und seine Freundin zum Islam bekehren will. Na, wer so toll integriert ist, der hat auch einen Preis dafür verdient. Damit andere Integratioren dieser Art nicht leer ausgehen müssen, will die Bundesregierung künftig auch einfach Bürger mit Integrationsmedaillen ausstatten, wie die Welt berichtet. Am 01. Dezember soll die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (“Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”=, erstmals acht dieser Medaillen verleihen um damit Menschen auszuzeichnen, “die sich durch Verdienste und tätiges Engagement in besonderer Weise um Integration und ein harmonisches, gutes Zusammenleben in unserem Land verdient gemacht haben“.

Dies wäre vielleicht ein guter Zeitpunkt für nationale Parteien eine demonstrative Auswanderungsmedaille einzuführen, um Menschen zu gedenken, die sich der Überfremdung unserer Heimat entgegenstellen. Natürlich nur symbolisch ohne dieses lächerliche Brot-und-Spiele Tamtam, das die Bundesregierung hier veranstaltet.

GHTime Code(s): nc 

Post to Twitter

Deutsche Nationalmannschaft vs BRDFB-Auswahl

Sonntag, Juni 13th, 2010

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist im vollen Gange und schaut man sich zahlreiche der europäischen Mannschaften an, so kommt sich vor wie in einem multi-ethnischen Alptraum. Alleine in der bundesdeutschen DFB-Auswahl (der Name “Nationalmannschaft” paßt schon lange nicht mehr) sind mindestens acht von 23 Spielern nicht-deutscher Herkunft (35%). In der französichen Mannschaft sind sogar 13 Spieler nicht-französischer Herkunft (57%), was Marine Le Pen zu der Aussage veranlaßte, daß sie sich als Französin in der französischen Mannschaft nicht wiedererkenne. Ähnlich geht es auch zahlreichen Deutschen und Franzosen, welche die WM vor ihrem heimischen Fernseher verfolgen. Sie fühlen sich von einer Mannschaft, die eigentlich sie repräsentieren soll nicht mehr vertreten, auch wenn die veröffentlichte Meinung dies anders sieht.

Dabei wäre es durchaus angebracht einmal Überlegungen anzustellen, warum sich die europäischen Nationalmannschaften in den letzten Jahren immer mehr zu Multikulti-Teams verändert haben. Liegt es etwa an der sportlichen Überlegenheit der hierzulande importierten Fremdvölker, einer mangelnden Qualifikation heimischer Sportler oder doch vielmehr an einem politischen Ideal Multikulti als etwas Erstrebenswertes darzustellen? Personen mit einem sogenannten Migrationshintergrund stellen in der BRD rund 18% der Bevölkerung, aber wie eingangs erwähnt, 35% der Nationalmannschaft. Dabei unterscheiden wir nicht einmal zwischen Ausländern mit und ohne BRD-Paß. Würden wir dies tun, wäre die prozentuale Differenz noch dramatischer. Da normalerweise nur die besten Sportler eines Landes für eine Nationalmannschaft ausgewählt werden, wäre dies bedeuten, daß die hierhin importierten Ausländer den Deutschen in sportlicher Hinsicht bei Weitem überlegen sind. (mehr…)

Post to Twitter

Mesut Özil: Koranverse statt Nationalhymne

Freitag, Oktober 16th, 2009

mesut

Nachdem Mesut Özil von Joachim Löw als Quotentürke für die DFB-Auswahl (früher: Deutsche Nationalmannschaft) aufgestellt wurde, lief die Presse einen Sturm der Begeisterung an. Was hat Özil bisher dafür geleistet? Ein gutes Spiel und eine ganze Reihe Mittelmäßigkeit. Grund genug für den Kölner Express zu schreiben: “So einen begnadeten Fußballer wie ihn hat es im deutschen Fußball lange nicht gegeben.” und auch die BILD schwärmt von der neuen “Hoffnung” und will seinen Lesern doch tatsächlich einreden, daß es sich bei Özil um einen Deutschen handelt.

Wie deutsch Özil ist, gab er nun gegenüber dem Express zu, wenn er etwa klagt, daß die Türkei bei der WM-Qualifiktation ausgeschieden ist oder wenn er zugibt, daß ihm die deutsche Nationalhymne so sehr am Allerwertesten vorbei geht, daß er lieber Koranverse betet, die ihm Kraft geben. Frage: “Was geht in Ihnen vor, wenn Sie vor dem Spiel die Nationalhymne hören?Antwort: Ich bin natürlich stolz. Und ich bete Verse aus dem Koran – das gibt mir Kraft. Wenn ich das nicht machen würde, hätte ich ein schlechtes Gefühl.”

Offenbar kann oder will sich Özil nicht mit Deutschland identifizieren, aber diese fehlende Identifikation ist es wohl, die Özil in der veröffentlichten Meinung zum neuen Superstar macht.

Post to Twitter

Der Besuch dieser Seite und aller Unterseiten ist allen Bürgern der Bundesrepublik Deutschland ausdrücklich verboten. Wir übernehmen keine Haftung für auf dieser Seite und allen Unterseiten veröffentlichten Beiträge und Kommentare. Sollten Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen, verlassen Sie diese Seite umgehend.
AWSOM Powered